Schlagwerk für unterschiedlichste Genres

Schlaginstrumente kaufen: Grenzenlose Möglichkeiten nach individuellen Vorstellungen

Foto: Shutterstock von Fotografiecor.nl

Das Schlagzeug ist als geläufigstes Schlaginstrument zugleich das größte dieser Familie. Irgendwie ist es nahezu jedem bekannt, wenngleich nicht in sämtlichen Details von Aufbau bis Bestückung. Letztlich aber ist das Drumset eine Kombination mehrerer Schlaginstrumente. Und von denen gibt es in anderen Kontexten noch etliche andere. Machen wir einen Ausflug in den Produkt-Dschungel, wenn du Schlaginstrumente kaufen möchtest:

Check it: Tipps für den Kauf von Schlaginstrumenten

  • Nicht nur auf das Drumset reduziert
  • Unterschied gestimmte und nicht gestimmte Schlaginstrumente
  • Welche Schlaginstrumente spielen im Orchester
  • Welche Schlaginstrumente in Musikzügen
  • Schlaginstrumente für Popular- und Weltmusik
  • Die besondere Percussion-Perspektive auf die Zeit

Schlaginstrumente kaufen: Es gibt weitaus mehr als das Drumset

Allzu leicht wird die enorm große Gruppe der Schlaginstrumente auf das Schlagzeug reduziert. Mag sein, wir können es als den prominentesten Vertreter bezeichnen. Immerhin gibt es kaum eine Rock-, Pop- oder sonstige Band ohne Drummer. Aber die einengenden Scheuklappen abzulegen lohnt sich unbedingt. Schließlich gibt es in der musikalischen Welt weitaus mehr als den musikalischen Mainstream, wobei „Mainstream“ das sicherlich verkehrt gewählte Wort ist. Vielleicht sollten wir es eher den üblichen Blickwinkel nennen.

Unterscheidung nach gestimmten und nicht gestimmten Schlaginstrumenten

Wenn du Schlaginstrumente kaufen möchtest, kannst du die zunächst in zwei verschiedene Kategorien unterteilen: die sogenannten gestimmten und die nicht gestimmten Schlaginstrumente. Zu den gestimmten Instrumenten zählen all jede, auf denen sich unterschiedliche Töne und Melodien erzeugen lassen. Und schon merken wir, es geht nicht nur um Trommeln und Co. Zur Familie der gestimmten Schlaginstrumente gehören beispielsweise das Glockenspiel, das Xylophon, die Lyra und Co.

Ein Beispiel für die gestimmten Schlaginstrumente
Ein Beispiel für die gestimmten Schlaginstrumente Foto: Shutterstock von Mark R Coons

Wenngleich sich beispielsweise das Fell von Trommeln in gewissem Umfang stimmen lässt, sprechen wir dabei dennoch von nicht gestimmten Schlaginstrumenten. Wirkliche Melodien lassen sich darauf kaum spielen. Und von diesen Schlaginstrumenten gibt es derart viele, dass eine ausführliche Auflistung einer Datenbank gleichen würde. Zum besseren Verständnis versuchen wir, ein wenig oberbegrifflich zu bleiben.

Falls du dich rhythmisch groovend austoben und dafür Schlaginstrumente kaufen möchtest, solltest du zunächst eingrenzen, welche Art von Musik du machen möchtest. Mit diesem eingegrenzten Korsett könnte die Auswahl überschaubarer werden.

Welche Schlaginstrumente spielen im Orchester?

Neben Xylophon & Co – den gestimmten – spielen im Orchester beispielsweise die Trommeln, die Becken, die große Pauke und der Triangel. Dazu gehören in der Klassik insbesondere die die Paarbecken, auch die Zimbel. Logischerweise ist damit noch lange nicht Schluss, ein klassisches Orchester spielt bekanntlich tolle Musik, kann aber auch eine Menge Lärm machen. Und so finden wir unter den Orchesterinstrumenten dann auch noch lautstarke Vertreter wie den Gong oder das Donnerblech – der Name ist Programm.

Ein Beispiel für ein nicht stimmbares Schlaginstrument
Ein Beispiel für ein nicht stimmbares Schlaginstrument Foto: Shutterstock von Octavian Boeru

Demgegenüber zart klingen die Röhrenglocken oder Chimes, bei denen man sich nicht ganz einig ist, ob sie gestimmt sind oder nicht. Komplettiert wird das Orchester auch durch ungewöhnliche Vertreter, beispielsweise den Vertreter aus dem Baumarkt, den Amboss. Schon merkst du, wenn du Schlaginstrumente kaufen möchtest, ist die Auswahl schier endlos. Tatsächlich gibt es Hunderte verschiedenster Schlag- und Effektinstrumente.

Welche Schlaginstrumente spielen im Spielmannszug?

Deine nächste Frage könnte sein, welche Schlaginstrumente im Spielmannszug oder der Marching-Band spielen. Traditionell gehören dazu die Marschtrommel und die Pauke, außerdem die Becken. Und ja, auch hier gibt es – je nach Besetzung – etliche weitere wie beispielsweise die Lyra. In den Musikvereinen und Spielmannszügen werden diese Instrumente vorbildlich unterrichtet. Auch das könnte ein Kriterium für dich sein, wenn du Schlaginstrumente kaufen möchtest.

Beim Marschieren sind „mobile“ Schlaginstrumente nötig
Beim Marschieren sind „mobile“ Schlaginstrumente nötig Foto: Shutterstock von Kitzero

Schlaginstrumente in der Popularmusik

Erlaube uns zunächst eine begriffliche Einordnung: Unter „Popularmusik“ versteht man keinesfalls nur Pop. Stattdessen geht es gleichermaßen um Rock, Blues, Schlager und was sich da sonst noch so tummelt. Und dabei wird die Auswahl kurioserweise zeitgleich enger und breiter. Eng insofern als in der modernen Musik der Groove meistens vom Drummer vorgegeben wird, zuweilen gibt es dann noch die Perkussionisten. Tatsächlich befinden sich die Snare Drum, die Toms, die Bass-Drum und die Crash-, Ride-, Splash- und Chinabecken, die Hi-Hat sowie die Effekte wie der Woodblock also an einem gemeinsamen Ort, werden von einer Person gespielt.

Percussion & Co. zwischen Weltmusik

Nicht wenige haben aber weitaus mehr Interesse an Percussion-Instrumenten. Auch das eine interessante Abteilung, wenn du Schlaginstrumente kaufen möchtest. Mit solchen Instrumenten begibst du dich auf die musikalischen Pfade fremder Kulturen und die haben es in sich. Das beginnt bei Bongos, Congas und Djemben und endet bei den typischen Samba-Instrumenten Pandeiro, Caixa, Cuica, Surdo und Tamborim noch lange nicht.

Viele weitere Schlaginstrumente können dem Percussion-Bereich zugerechnet werden. Und die kommen vielfach beispielsweise beim Drum-Circle zum Einsatz oder werden bei der musikalischen Früherziehung genutzt. Falls du dafür geeignete Schlaginstrumente kaufen möchtest, könntest du dich etwa mit unterschiedlich großen Trommeln, mit dem Schellenkranz oder Tamburine, mit Klangstäben und vielen weiteren Familienmitgliedern beschäftigen.

Wie’s einfach einen Heidenspaß macht
Wie’s einfach einen Heidenspaß macht Foto: Shutterstock von Valmedia

Die andere Herangehensweise an die Musik

Du merkst, diese Aufzählung könnte endlos so weiter gehen. Irgendwie scheinen die Menschen im Laufe der Jahrtausende auf allem musikalisch herum zu kloppen, was ihnen in die Finger gerät. Und das ist auch gut so. Letztlich geht es um Musik, für viele eines der schönsten Hobbys schlechthin, für andere sogar der Beruf, mit dem sie ihre Brötchen verdienen. Zumal in der Musik alles im großen Zusammenhang steht, die Instrumente wie ein Spinnennetz verwoben zusammenspielen, verbleibt die Frage, was die nicht tonal stimmbaren Schlaginstrumente von Harmonie- und Melodieinstrumenten für dich unterscheidet.

Nun, es geht um einen anderen Ansatz. Musikstücke – egal aus welchem Genre – sind immer ein zeitabhängiges und somit rechnerisches Konstrukt. Das Stück läuft in einem festgelegten Tempo und ist dabei in Takte unterteilt. Die bezeichnen also nichts Geringeres als die ablaufende Zeit. Und diese Zeit wird nun mit Tönen befüllt. Die Melodie-Instrumente die Töne in exakt vorgegebener Länge spielen. Im Mittelpunkt steht der angenehme Klang im musikalischen Zusammenhang.

Du füllst die Zeit aus rhythmischer Perspektive

Deine Herangehensweise, wenn du Schlaginstrumente kaufen willst, erfolgt aus einer anderen Perspektive. Von Ausnahmen abgesehen klingen Trommeln, Klangstäbe, auch das Xylophon, Vibraphone und was weiß ich nicht alles äußerst kurz. Lang gezogenen Töne über mehrere Zählzeiten oder gar Takte zu halten, ist damit nicht möglich. Und exakt diese kuriose Eigenbeschränkung sorgt für den speziellen Reiz, zugleich für deine andere Sichtweise, wobei wir wieder beim Thema Zeit angelangt wären.

Zwischen banal und hochgradig verstrickt

Mit Schlaginstrumenten wird der Takt demnach vollkommen anders gefüllt. Der Schlag – also Ton – erfolgt komprimiert auf die beabsichtigte Zählzeit im Takt. Du lieferst den Groove, welcher auch immer das sein mag. Und du lieferst die Betonungen. Das kann banal sein, etwa indem mit der großen Trommel lediglich die „1“ und die „3“ betont werden. Das kann äußerst komplex und hochgradig verstrickt sein, indem die Zählzeiten im Takt immer filigraner unterteilt werden, wodurch dir immer mehr Zwischenschritte und differenzierte Zählzeiten zur Verfügung stehen, die du bespielen kannst – oder eben nicht.

Gemeinsam wird’s richtig abgefahren

Gerade wenn mehrere Musiker mit Schlaginstrumenten zusammenspielen und eben unterschiedliche Zählzeiten betonen, entsteht dadurch ein rhythmischer Teppich, auf dem der musikalische Spaziergang einen Heidenspaß bereitet. Während einer sich beispielsweise um die vollen Zählzeiten kümmert, widmet ein anderer sich den dazwischenliegenden Zählzeiten und der nächste wiederum den zwischen diesen beiden liegenden.

Oder ihr kloppt alle gleichzeitig. Kann man machen, muss man aber nicht machen. Tatsächlich ist der Rhythmus – egal in welchem Musikgenre – das Fundament dafür, auf dem die Melodie- und Harmonie-Instrumente sich ausgiebig austoben können. Der Drummer erledigt diese komplexe Aufgabe zumeist ganz allein.

+++

Auch interessant: „Djembe spielen: Der Zauber der afrikanischen Trommeln“.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: