Blockflöte

Ein Klassiker für den musikalischen Einstieg, der sich auch von Kids relativ leicht erlernen lässt, ein wunderbares Instrument auch für Fortgeschrittene, zugleich eines mit Tradition und historischen Wurzeln, das sich bereits seit Renaissance, Frühbarock und sogar mit „prähistorischen Verwandten“ großer Beliebtheit erfreut: die Blockflöte. Hier erfährst du alles, was du über Blockflöten wissen willst:

Unterschiedliche und gebräuchlichste Größen in der Blockflötenfamilie

Blockflöten gibt es in unterschiedlichen Größen und somit auch Stimmungen. Die heutzutage gebräuchlichsten Modelle sind die Sopran-Blockflöte, die auch am häufigsten als Schülerblockflöte zum Einsatz kommt, außerdem die Barock- und die Alt-Blockflöte. Ebenfalls zur Blockflöten-Familie gehören die Tenor- und die Bass-Blockflöte sowie Sondergrößen wie die Garklein-Blockflöte als kleinstes Familienmitglied, die Sopranino-Blockflöte, die Subbass-Blockflöte und die Großbass-Blockflöte, wobei wir allerdings bereits bei den Exoten angelangt wären.

Barocke oder deutsche Griffweise:

Gebaut werden die Instrumente mit barocker oder deutscher Griffweise, wobei die deutsche Griffweise als etwas einfacher spielbar und somit für Einsteiger geeignet verstanden wird. Üblich ist es allerdings, dass Schüler irgendwann ohnehin auf die barocke Griffweise umsteigen. Vor diesem Hintergrund setzen viele Musiklehrer und zeitgemäße Unterrichtskonzepte oftmals von Anfang an auf Flöten mit barocker Griffweise und führen die Schüler Schritt für Schritt an die vermeintlich „schwierigeren“ Töne heran.

mehr