Perfektion mit weiblicher Individualität

Die besten Stargeigerinnen: 10 geniale Frauen an der Violine

Foto: Shutterstock von Roman Voloshyn

Hochkarätige Violinistinnen entlocken ihren Instrumenten faszinierende Töne und Passagen. Mal zart und behutsam, dann wieder in artistischer Geschwindigkeit und hochkomplex. Schlicht beeindruckend und bewundernswert. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit stellen wir euch hier 10 der besten Stargeigerinnen vor:

Check it: Die besten Stargeigerinnen

  • Auftritte mit den renommiertesten Orchestern
  • Ausverkaufte Kammermusikkonzerte
  • Von Legenden bis zu aktuellen Stars
  • Moderne Vermarktung in YouTube-Channels

Die besten Stargeigerinnen in zufälliger Reihenfolge

Um Missverständnissen gleich zu Anfang vorzubeugen: Die Reihenfolge, in der wir die genialen Stargeigerinnen nennen, stellt keine Wertung ihres Könnens oder Bekanntheitsgrades dar. Allesamt spielen auf höchstem Niveau mit ihren jeweils eigenen Facetten. Würden wir eine Geigerin der anderen vorziehen, wäre das unsererseits eine Anmaßung. Beeindruckend sind alle. Also dann legen wir mal los:

1. Tianwa Yang – Supertalent aus Peking

Erst kürzlich wurde Tianwa Yang mit dem ECHO als Nachwuchskünstlerin des Jahres und dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik dekoriert. Die chinesische Violinistin spielt mit einer unfassbaren Virtuosität bei höchster technischer Brillanz. Dabei schafft sie es eindrucksvoll, ihre akrobatische Spielweise mit sehr individueller Ausdruckskraft zu garnieren.

Aufgrund ihres Vertrags mit dem außerhalb Chinas weniger renommierten Label Naxos, herrscht bei den großen Orchestern wie in Paris , Stockholm oder Berlin noch etwas Zurückhaltung. Beispielsweise Vancouver, Malmö oder das London Philharmonic Orchestra hat das Supertalent längst erobert. Tianwa Yang wird von etlichen Kammermusik-Kennern als „beste Geigerin der Welt“ gefeiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

MDR KLASSIK Summer Sets mit Tianwa Yang & Gabriel Schwabe

2. Anne-Sophie Mutter – deutsche Stargeigerin mit Weltruf

Allein ihr Name hat mittlerweile einen äußerst populären Klang. Das virtuose Spiel der Stargeigerin Anne-Sophie Mutter erst recht. Entdeckt wurde sie von keinem Geringeren als Herbert von Karajan. Einen immensen Bekanntheitsgrad erlangte Anne-Sophie durch Auftritte mit den Berliner Philharmonikern. Dabei beeindruckte sie nicht nur die Fachwelt bereits im Alter von 13 Jahren. Bei den Salzburger Pfingstkonzerten spielte sie dirigiert von Karajan, was ihren weltweiten Ruf deutlich untermauerte.

Anne-Sophie hat sich längst den Status als lebende Legende gesichert. Sie ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden wie dem ECHO Klassik oder dem Grammy. Und mal ehrlich, wenn für eine Geigerin extra Musikstücke komponiert werden, dann hat man bzw. Frau es doch wirklich geschafft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beethoven.Violin.Sonata.No.9.Op.47.kreutzer.[Anne-Sophie Mutter.-.Lambert.Orkis]

3. Sarah Chang – Publikumsliebling mit ausverkauften Konzerten

Erstmals öffentlich aufgetreten ist die in Philadelphia geborene Violinistin Sarah Chang im Alter von 5 Jahren. Ihr großes Debüt gab sie dann später in keinem geringeren Konzerthaus als der Carnegie Hall. Es sollte der Startschuss für eine eindrucksvolle Weltkarriere sein. Seiher hat die gefragte Stargeigerin mit sämtlichen renommierten Orchestern in internationalen Konzertsälen ihre faszinierenden Fähigkeiten unter Beweis gestellt.

Zu den hervorstechendsten Auftritten gehört Seoul 2001: Dort lauschten ca. 45.000 Zuschauer ihren Klängen. Sarah Chang ist mit ihrem Beliebtheitsgrad der personifizierte Garant für ausverkaufte Konzerte. Kein Wunder, dass sie derart vielbeschäftigt ist. Eine beeindruckende Vita, der Violinisten, die bereits mit 4 Jahren Geige spielen konnte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Paganini: Violin Concerto No.1

4. Nicola Benedetti – das klassische Wunderkind

Sie galt als Wunderkind, als sie im Alter von 4 Jahren das Geigenspiel erlernte und bereits im zarten Alter von 8 Jahren zur Konzertmeisterin beim National Children Orchestra avancierte. Ausgebildet wurde Nicola auf der Yeduhi Menuhin School. Bekannt wurde sie 2004 als sie das Finale des vom BBC veranstalteten Wettbewerbs „Young Musician of the Year“ gewann. Es folgte zahlreiche Soloauftritte. Auch im Trio glänzte die virtuose Geigerin, die sich, obschon noch immer zum wilden Nachwuchs zählend, längst auf höchstem Niveau etabliert hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nicola Benedetti: „Fiddle Dance Suite“ | 2020 GRAMMYs Performance

5. Vanessa Mae – tanzender Crossover auf der E-Geige

In Singapur geboren, in Londen aufgewachsen, ist die beliebte und sehr erfolgreiche Violinistin Vanessa Mae. Aufsehen erregte Vanessa als sie bereits mit 10 Jahren mit dem London Philharmonic Orchestra auftrat. Bekannt ist sie für das Spiel auf ihrer außergewöhnlich modern designten E-Geige, wobei sie zu ihrem Spiel rhythmisch tanzt und mit Seele und Körper in ihre Töne eintaucht, mit ihnen zu verschmelzen scheint.

Dabei liefert sie einen Crossover unterschiedlichster Musikgenres, mit dem sie ihre Zuhörer in staunende Begeisterung versetzt. So tobte Vanessa Mae sich in Rock und Techno, in Pop und Klassik aus, woraus sie ein großes kreatives Gesamtbild zaubert. Die einzigartige Geigerin hat schon mehrere hochbeachtete Alben herausgebracht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vanessa-Mae – Toccata and Fugue in D Mino

6. Ginette Neveu – das tragische Schicksal

Nachgesagt wurde ihr ein sehr männlicher und souveräner Ausdruck auf ihrer Violine. Ginette Neveu spielte zugleich zarte, dann wieder kraftvolle Klänge auf ihrem Instrument. Indes sie anfangs in ihrem Heimatland Frankreich kaum beachtet wurde, änderte sich ihre Popularität bei einem Auftritt in Berlin. Damals war sie gerade 9 Jahre alt und sorgte damit für Furore. Es war der Startschuss zu einer Weltkarriere.

Selbst ihr Geigenlehrer konnte ihr nur wenige Tipps geben. Sie schien mit der und für die Geige geboren zu sein. Später tourte die Stargeigerin rund um die Welt. 1919 in Paris geboren, erlebte sie die Zeit des Zweiten Weltkriegs, der ihre Karriere allerdings nicht beeinträchtigen sollte. Allerdings wurde Ginette Neveu nur 30 Jahre. Sie verstarb bei einem tragischen Flugzeugabsturz über den Azoren, als sie sich auf dem Weg zu einer Konzertreise durch die USA befand.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Brahms, Violin Concert Op 77 Ginette Neveu, Violin

7. Midori Gotō – Beispiel für das Risiko von Perfektionismus

Bereits mit 4 Jahren lernte die aus Japan stammende Midori Gotō Geige. Geboren 1971, gab sie ihr Debütkonzert direkt in der Stadt, die – normalerweise – niemals schläft, in New York mit dem Philharmonic Orchestra. Midori ist ein leider typisches Beispiel, wie Menschen unter hohen eigen- und fremdauferlegten Perfektionsansprüchen zerbrechen können. Hochanspruchsvoll und selbstkritisch stellte sie sich immer wieder in Frage und verlangte Höchstleistungen.

1994 führten Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle zu einem Zusammenbruch. Das Resultat waren derart starke Depressionen und Magersucht, dass Midori fünf Jahre lang in Kliniken therapiert werden musste. Glücklicherweise hat sie die psychischen Belastungen mittlerweile überwunden. Inzwischen unterrichtet Midori als Professorin an verschiedenen Universitäten. „Musical America“ ehrte Midori 2002 mit der Auszeichnung „Beste Instrumentalistin des Jahres“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Midori Goto Sarasate Zapateado

8. Lindsey Stirling – Hip-Hop-Violinistin und sehr viel mehr

Zu den jungen Wilden abseits der Klassik gehört die US-amerikanische Violinistin und Komponisten Lindsey Sterling. Neben ihren eindrucksvollen Live-Auftritten präsentiert sie ihre  musikalischen Videos auf ihrem eigenen YouTube-Kanal. Und dort hat sie mit immerhin 10 Millionen Followern eine immense Reichweite. Stand November 2019 hatte der Kanal – Achtung festhalten – 2,7 Milliarden (!) Aufrufe. Mit 16 Jahren hatte Lindsey ihre erste  Band gegründet, es war eine Rockband.

Es wurde experimentiert, leidenschaftlich komponiert und immer wieder wurden neue Grenzen ausgelotet und gerne mal überschritten. Und auch heute ist Stillstande für sie offensichtlich ein Fremdwort. Sie spielt Country, Bluegrass und vieles mehr. Und bei der Casting-Show „America’s Got Talent“ wurde sie als Hip-Hop-Violinistin bekannt. Lindsey ist vielfach ausgezeichnet, so etwa 2014 mit dem Echo in der Kategorie Crossover National/International oder 2015 mit dem YouTube Music Award in der Kategorie Artist of the Year. Hier ein Video mit über 230 Millionen Aufrufen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Crystallize – Lindsey Stirling (Dubstep Violin Original Song)

9. Lisa Batiashvili – gefragt bei den renommiertesten Orchestern

Vom Publikum und Kollegen für ihre Virtuosität gerühmt wird Violinistin Lisa Batiashvili. Regelmäßig steht sie renommierten Orchestern wie dem London Synmphony Orchestra,  dem New York Philharmonic, dem Boston Symphony Orchestra, den Wiener Philharmonikern und zahlreichen weiteren auf der Bühne. Vielfach auch hierzulande, etwa mit den Berliner Philharmonikern oder der Staatskapelle  Dresden

Zudem ist Lisa üblicherweise künstlerische Leiterin der Audi Sommerkonzerte in Ingolstadt. Während der Corona-Krise konnten das Programm unter dem Motto „Lichter Europas“ nicht aufgeführt werden. Stattdessen setzte Lisa an der Seite weiterer Künstler ein Zeichen mit einem gestreamten Konzertprogramm mit dem Motto „Together for Music“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dvořák: Violin Concerto / Batiashvili

10. Julia Fischer – einst jüngste Violin-Professorin Deutschlands

Mit 23 wurde Julia Fischer Deutschlands jüngste Violin-Professorin. Und dabei ist für sie das Wichtigste, was sie ihren Schülern vermitteln möchte, die Liebe zu Musik mitsamt der dazugehörigen Arbeit und Detailgenauigkeit. Auch den Ansatz, Stücke immer besser spielen zu wollen. Allerdings ist ihr sehr bewusst, dass Perfektionismus auch immer gefährlich ist. Julia selbst schätzt komplexe, ausdrucksstarke und geschichtsträchtige Kompositionen wie die siebte Sinfonie „Leningrader“ von Schostakowitsch, die sie als Monument  aus dem 20. Jahrhundert bezeichnet.

Julia gehört zur weltweiten Geigenelite. Die Liste der Orchester, mit denen sie international Erfolge gefeiert hat, ist schlichtweg endlos. Ebenso ist sie eine enthusiastische Kammermusikerin, hat  etliche CDs und DVDs veröffentlicht und präsentiert ihre musikalische Kunst auf einem eigenen YouTube-Kanal. Viele Auszeichnungen ehren die Künstlerin, so erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und Preise wie den international hoch angesehenen Gramophone Award oder den Deutschen Kulturpreis. Sie wurde in die Jahrhundert-Geiger-CD-Edition der Süddeutschen Zeitung aufgenommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Antonio Vivaldi – The Four Seasons – Julia Fischer

+++

Wenn die kongenialen Vorbilder auch dein Interesse an der Violine geweckt haben, könnte dieser Artikel dir weitere Argumente in die Hand geben: „10 gute Gründe, Geige zu lernen“.

Keine Kommentare zu “Die besten Stargeigerinnen: 10 geniale Frauen an der Violine”
  1. Schön und gut. Beim Herunterscrollen durch die Liste dachte ich immer ‚Gleich taucht sie auf, gleich…‘ aber nix da! Ich möchte vehement auf Hillary Hahn hinweisen. Die sollte in so einer Aufzählung nicht fehlen.

    Antworten
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: