Wie auch Kids von einer Querflöte nicht überfordert sind

Ab welchem Alter Querflöte? Können Kids das Instrument früh lernen?

Foto: Shutterstock von wavebreakmedia

Für viele Kids ist die Querflöte der Favorit schlechthin. Die sorgsamen Eltern möchten ihren Kindern den Wunsch gerne erfüllen. Im Raum steht allerdings die Frage, ab welchem Alter Querflöte gelernt werden kann. Hier unsere Antworten:

Ab welchem Alter Querflöte kindgerecht gelernt werden kann:

  • Körperlich und mental nicht überfordern.
  • Auf das große Ziel mit musikalischer Früherziehung vorbereiten.
  • Zunächst auf die artverwandte Blockflöte setzen.
  • Querflöte mit gebogenem Mundstück – kompakt und handlich.
  • Individuelle Anforderungen und Voraussetzungen checken.
  • Ein tolles Instrument, aber ab dem richtigen Alter.

Die Kardinalfrage also gleich zu Beginn, ab welchem Alter Querflöte das passende Instrument für den Nachwuchs ist. Die Antwort: Es sollte nicht allzu früh sein. Zumindest das Grundschulalter sollten die Kleinen bereits erreicht haben. Besser ist es, im Alter zwischen 7 und 10 Jahren zu beginnen.

Schwieriger Drahtseilakt zwischen Aufnahmefähigkeit und Überforderung

Dabei bleibt es der bekannte Drahtseilakt des Lernens überhaupt: Je früher man ein Instrument lernt, umso größer die Chancen, darauf auch wirklich gut zu werden. Die besten Lernerfolge stellen sich nun mal in frühestem Alter ein. Die Aufnahme- und Merkfähigkeit ist bei kleinen Kindern deutlich besser als bei Erwachsenen oder älteren Menschen. Auch ein Indikator dafür, ab welchem Alter Querflöte sich anbietet.

Auf der Kehrseite der Medaille wiederum steht, dass Kinder keinesfalls überfordert werden dürfen. Der möglicherweise eintretende Frustrationseffekt könnte nicht nur dem Selbstwertgefühl kleine Wunden zufügen. Ebenso könnte ein Fehlversuch dafür sorgen, dass das Kind einfach keine Lust mehr hat und nie mehr zu einem Instrument greift. Das wäre sehr schade. Immerhin geht es bei der Musik um ein wunderbares Hobby. Und für manche kann sie sogar zu einem tollen Beruf werden.

Übrigens nicht wundern, liebe Eltern und Kinder: Die Querflöte gehört offiziell zu den Holzblasinstrumenten, obwohl ihr auf und in dem ganzen Instrument kein Stück Holz finden werdet. Der Grund liegt in der Geschichte. In den Anfangstagen wurden Querflöten wie Blockflöten aus Holz gefertigt. Das ist Schnee vergangener Tage; aber die „Familienzugehörigkeit“ ist geblieben.

Vielleicht erst mit der Blockflöte erste Erfahrungen sammeln
Vielleicht erst mit der Blockflöte erste Erfahrungen sammeln Foto: Shutterstock von Ingrid Balabanova

Noch zu jung? Vorbereiten mit musikalischer Früherziehung und Blockflöte

Allerdings können die Kinder sich vorsichtig und langsam an das Instrument „heranpirschen“, bis sie alt genug – oder treffender ausgedrückt: groß genug – sind. Das kann für die Allerkleinsten in der musikalischen Früherziehung, beispielsweise mit der Melodica, beginnen, wo ihnen auf unkomplizierte und spielerische Weise die ersten Grundlagen vermittelt werden. Ab welchem Alter Querflöte? Eigentlich geht es um den gesamten Weg.

Nicht unüblich ist es, dass dieser Weg zur Querflöte über die Blockflöte führt. Die Kinder lernen, auf dem „artverwandten“ Instrument Töne zu greifen, Melodien zu spielen und die Motorik von Fingern und Atmung zu kontrollieren. Alles noch ganz behutsam und vorsichtig.

Sie werden an die ersten Noten herangeführt und erleben bereits den Spaß am gemeinschaftlichen Musizieren. Irgendwann treten sie dann selbstbewusst vor die Eltern und sagen: „Ich will auf Querflöte umsteigen“. Mit diesem Augenblick war zu rechnen. Die Eltern haben alles richtig gemacht. Jetzt die Frage klären, ab welchem Alter sie dem Kind den Traum Querflöte erfüllen können.

Querflöte – aus voller Überzeugung
Querflöte – aus voller Überzeugung Foto: Shutterstock von wavebreakmedia

Ab welchem Alter Querflöte: Der Wunsch des Kindes ist wichtig

Nun geht’s los und die Eltern informieren sich über kindgerechte Lösungen. Nicht verschweigen wollen wir, dass Musikpädagogen sich keinesfalls einig sind, wie sinnvoll oder sinnlos manche Zwischenlösungen sind. Die Wahrheit, ab welchem Alter Querflöte passt, liegt wie immer vermutlich irgendwo in der Mitte. Wenn ein Kind doch schon großes Interesse an der Musik zeigt, wollen wir das wirklich auf „später“ verschieben?

Querflöte – Aufbau und Konstruktion nicht unterschätzen
Querflöte – Aufbau und Konstruktion nicht unterschätzen Foto: Shutterstock von wavebreakmedia

Querflöten sind komplexe Instrumente

Traditionell finden sich unter den Querflöten solche mit geschlossenen Klappen und Modelle mit offenen Klappen – die sogenannten Ringklappenflöten. Die Klappen müssen präzise gedrückt werden, damit die Töne korrekt intoniert werden. Besonders bei den Varianten mit offenen Klappen ist das immens wichtig.

Somit sind diese Querflöten auch von Fortgeschrittenen komplizierter zu bespielen, ermöglichen aber auch größere Flexibilität beim Spiel. Es gibt sogar Töne und Effekte, die mit geschlossenen Klappen nicht erzielt werden können. Kleine Kinder können das korrekte Greifen noch nicht; entweder gar nicht oder nicht zufriedenstellend. Frühestens ab einem Alter von etwa 7 Jahren kann das geübt werden. Ab welchem Alter Querflöte? Wir erinnern uns: Den Frustrationseffekt wollen wir unbedingt vermeiden.

Übergangslösung für den Einstieg ohne Klappen
Übergangslösung für den Einstieg ohne Klappen Foto: Shutterstock von photo one

Preisgünstige Übergangslösung: Plastikquerflöten ohne Klappen

Eine wirklich preisgünstige Alternative – nennen wir es besser „Übergangslösung“ – sind Plastikquerflöten ohne Klappen. Die Kinder können sich schon mal daran gewöhnen, welche Fingersätze für welchen Ton gegriffen werden müssen, vergleichbar mit der Blockflöte. Allerdings müssen sie sich hinterher komplett umgewöhnen.

Die klappenfreien Plastikquerflöten sind gewissermaßen die Symbiose aus Block- und Querflöte und verzeihen auch den einen oder anderen Greiffehler. Wirklich musikalisch, dessen muss man sich bewusst sein, wird’s damit noch nicht. Die Frage, ab welchem Alter Querflöte sinnvoll gespielt werden kann, beantworten diese Einstiegsinstrumente nicht.

Leichter handhabbar: Querflöte mit gebogenem Kopfstück
Leichter handhabbar: Querflöte mit gebogenem Kopfstück Foto: Shutterstock von Anton Havelaar

Kindgerechte Variante: Querflöte mit gebogenen Kopfstück

Nächster Aspekt: Eine „ausgewachsene“ Querflöte ist durchaus lang und groß. Für viele Kinder schlichtweg zu lang. Auch hier gibt es eine kindgerechte Lösung für Einsteiger: Längst haben die Instrumentenbauer deshalb kindgerechte Modelle entwickelt. Angeboten werden Querflöten mit gebogenem Kopfstück, wodurch die Gesamtlänge maßgeblich verringert wird.

Auch die bislang noch kleinen Arme werden nicht durch zu entfernt liegende Klappen davon abgehalten, die Töne zu greifen. Außerdem kommt das der Balance entgegen. Ganz plakativ ausgedrückt: Ein langes Rohr ist schwieriger seitlich vor dem Kopf zu halten als ein kurzes.

Finger beim Spielen nicht sichtbar

Eine weitere Schwierigkeit auf der Querflöte ist, dass man die eigenen Finger nicht wirklich beobachten kann. Die befinden sich beim Spielen nun mal seitlich vom Kopf. Einfacher ist es, die richtigen Töne zu treffen, wenn man die Finger im Blick hat. Einer der Gründe dafür, weshalb das Spiel auf der Blockflöte weitaus einfacher ist. Auf der Querflöte werden die Schüler schrittweise daran geführt, die Klappen intuitiv zu greifen und gewissermaßen zu erfühlen.

Mechanik der Querflöte übersetzt nicht Eins zu Eins

Bedenkt man nun noch, dass die Mechanik einer Querflöte ziemlich komplex ist, wird zusätzlich klar, weshalb die Kids nicht zu früh beginnen sollten. Es ist nicht so, dass wie bei einem Klavier ein Ton mit einem Finger gedrückt wird und sofort ertönt. Teils sind mehrere Greiffinger für einen Ton nötig; teils werden mit dem Griff durch einen Finger gleich mehrere Klappen bedient. Das muss man erst mal verinnerlicht haben.

Frustfreie Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit sollten vorhanden sein

Die individuelle Besonderheit beim Spiel auf der Querflöte ist der spezielle Ansatz – dem korrekten Anblasen der Töne mit der richtigen Lippen-, Zungen-, Mundstellung und Atmung. Das muss einfach unter Anleitung eines Musiklehrers und anschließend zu Hause geübt und trainiert werden. Eine simple Lösung, das zu vereinfachen, gibt es nicht.

Ob das Kind schon soweit in sich gefestigt ist, die notwendige Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit bereits erlangt hat, können nur die verantwortlichen Eltern beurteilen. Die kennen ihren Spross schließlich am besten. Möglicherweise hilft auch ein Tipp von Lehrer oder Lehrerin aus der Schule.

Eine Hommage an die Querflöte, aber im richtigen Alter

Zweifellos, die Querflöte ist ein wunderbares Instrument, auf dem sich klangvolle Musik machen lässt. Der Startschuss, ab welchem Alter Querflöte erlernt werden kann, fällt abhängig von der körperlichen und mentalen Entwicklung der Kinder. Allgemein zielen die Empfehlungen auf ein Einstiegalter zwischen 7 und 10 Jahren.

Mit kindgerechten Modellen ist der Beginn relativ frühzeitig möglich. Allerdings – wie erwähnt – manche Musiklehrer weisen darauf hin, dass erstens die Varianten aus Plastik ohne Klappen, keine wirklichen Querflöten sind, stattdessen eher Spielzeugcharakter haben. Und bei Instrumenten mit gebogenem Kopfstück sind manche der Meinung, die Kinder würden sich eine falsche Körperhaltung angewöhnen. Wir finden, der musikalische Enthusiasmus der Kids sollte unbedingt rechtzeitig und frühzeitig unterstützt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: