Mit lateinamerikanischem Dampf auf dem Kessel

Der geniale Trompeter: Arturo Sandoval – virtuoser Multi-Preisträger

Foto: extrahiert aus YouTube-Video

Wenn selbst Dizzy Gillespie beim „Improvisations-Duell“ der Trompeten erstaunt aus den Augen blickt, kommt das nicht von ungefähr: Der 10-fache Grammy-Gewinner Arturo Sandoval ist eigentlich sein musikalischer Ziehsohn. Bekannt für sein kraftvolles und durchaus effektbeladenes Spiel, zaubert der geniale Trompeter Arturo Sandoval lateinamerikanisch-kubanischen Charme in die Jazz- und Fusion-Welt:

Einfach mal dem Meister einen anerkennenden Blick ins Gesicht gespielt

Arturo hat auch gerne mal ein wenig übertrieben
Arturo hat auch gerne mal ein wenig übertrieben Foto: extrahiert aus YouTube-Video

Musikalisch aufgewachsen unter den Fittichen des Idols

Mentor und Lehrmeister von Arturo Sandoval war kein geringerer als der legendäre Dizzy Gillespie. Für Arturo war das eine Schicksalsfügung, schließlich war Dizzy sein Idol schlechthin. Zwei Jahre nachdem Gillespie begonnen hatte, den amerikanischen Jazz mit lateinamerikanischen Einflüssen zu würzen, wurde Sandoval gerade erst geboren: am 06.  November 1949 auf Kuba. Genauer gesagt in einer kleinen Stadt am Rande der Hauptstadt Havanna.

Teil der Elite von Jazz und Fusion

Der Trompete verschrieben hat er sich im Alter von 12 Jahren. Sein Weg führte ihn schnell steil nach oben. Bereits als Teenager spielte er in höchst renommierten klassischen Orchestern. Wenig später entdeckte er seine Liebe zu Jazz und Fusion. Sandoval spielte nicht nur mit den größten der Großen wie Billy Cobham, Stan Getz, Herbie Hancock und vielen weiteren; er gehörte und gehört selbst als Koryphäe zur musikalischen Elite und lieferte auf seiner Trompete faszinierende Songs und Improvisationen auf allerhöchstem Niveau ab.

„Dann muss man eben laut spielen“

Besonders bekannt ist er für sein dynamisches und temperamentvolles Spiel und seine unglaublich perfekte Technik. Nachgesagt wird ihm eine übermenschlich anmutende Kondition. Zitat des Schweizer Jazzpianisten George Gruntz: „wie Blitz und Donner gleichzeitig, kraftvoll hell und klar.“ Diese virtuose Durchsetzungsfähigkeit hat laut Arturo speziell mit seiner musikalischen Herkunft zu tun: Wenn man sich in Kuba gegen ein Dutzend Perkussionisten durchsetzen will, muss man eben laut spielen. Mikrofone und Verstärker gab es auf Kuba schließlich nicht. Lasst euch dieses „Alltags-Video“ nicht entgehen:

Ankommen, einsteigen und überzeugen: Arturo Sandoval

Mit der Trompete aus der Diktatur in die musikalische Freiheit

Im sozialistischen Kuba waren die Menschen zu damaliger Zeit aufgrund des amerikanischen Embargos isoliert und eingeschlossen. Auslandsreisen und -Tourneen waren – auch für Arturo Sandoval – nur mit mühseligen Ausreisebewilligungen möglich. Selbst wenn man zu den Privilegierten gehörte. Sandoval machte keinen Hehl daraus, einen guten Kontakt zum kommunistischen Diktator Fidel Castro zu haben. Dennoch flüchtete er 1990 mit seiner Familie, beantragte mithilfe seines Freundes Dizzy Gillespie Asyl und fand seine neue Wahlheimat in Miami.

Arturo Sandoval – der Multi-Preisträger

Arturo Sandoval ist längst einer der weltweit anerkanntesten Jazztrompeter und Flügelhornisten. Ach ja, Pianist, Keyboarder, Komponist und Perkussionist ist er übrigens auch. Hatten wir erwähnt, dass er 10-facher Grammy-Gewinner, 6-facher Billboard Award-Gewinner und seit 2016 Ehrendoktor der Universität Notre Dame in bildender Kunst ist?

Das Lebenswerk gewürdigt in einem autobiografischen Film

Das Leben von Arturo Sandoval wurde im Jahr 2000 verfilmt. Der Film thematisiert neben seinem künstlerischen Steilflug den politischen Zwiespalt zwischen den Realitäten der Diktatur von Fidel Castro und der Sehnsucht nach unbeschwerter Freiheit. Arturo hat mit der Trompete begonnen, weil er von dem Instrument und der Musik fasziniert war. Hier findet ihr weitere Gründe, um auch selbst zur Trompete zu greifen: 7 Gründe, ein Blasinstrument zu spielen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: