Bariton kaufen für Einsteiger – der anspruchsvolle Hybrid

Aus der Welt der Saxhörner

Foto: Shutterstock von Anibal Trejo

Du möchtest dir deinen Platz in der Welt der Blechbläser suchen und interessierst dich speziell für das Baritonhorn. Dir gefällt der Klang und die traditionelle Blas- und Marschmusik spiegelt deinen Musikgeschmack ideal wieder. Gute Entscheidung; diese Infos werden dich unterstützen, wenn du ein Bariton kaufen möchtest.

Check it: Tipps für den Bariton-Kauf

  • Familienmitglied der Saxhörner
  • Unterschiedliche Bauarten
  • Erkennungsmerkmale und Unterschiede
  • Anspruchsvolle Intonation
  • Ein Instrument sucht seinen Platz
  • Leichte Verwirrung inklusive

Bariton kaufen – Instrument aus der Saxhorn-Familie

Das Bariton ist eng verwandt mit dem Tenorhorn. Tatsächlich ist die Länge der beiden zur Familie der Bügelhörner gehörenden Instrumente identisch. Allerdings hat das Baritonhorn eine weitere Mensur und klingt deshalb um einige Nuancen weicher, zudem in den tiefen Lagen voller. Zudem ist die Mensur weiter und stärker konisch als beim Tenorhorn. Daraus resultiert, dass die Intonation auf dem Bariton variabler ist. Und das wiederum hat zu positiven Folge, dass du problematisch stimmende Töne in den tiefen Lagen leichter über den Ansatz korrigieren kannst.

Bellfront, deutsche Bauweise oder gerade

Wenn du ein Bariton kaufen möchtest, wirst du dabei immer wieder auf den Ausdruck „Bellfront“ treffen. Die Bezeichnung steht für die bevorzugte gerade Bauform mit nach vorn gerichtetem Schalltrichter. Demgegenüber gibt es Instrumente in deutscher Bauweise, bei denen der Schalltrichter nach oben gerichtet ist. Ebenfalls gibt es Bariton-Hörner in gerader Ausführung. Klar sein sollte dir, dass die Bezeichnung Baritonhorn nicht für eine einzige, felsenfest Stein bzw. Blech gemeißelte Bauform mit geringen Abweichungen steht, stattdessen die Tonlage des Instrumentes benennt.

Das Bariton ist prädestiniert für die Marschmusik | Foto: Shutterstock von Mauro Rodrigues

Bariton kaufen – kuriose Erkennungsmerkmale

Ein deutliches Unterscheidungsmerkmal zwischen Tenorhorn und Bariton ist die Anzahl der Zylinderdrehventile. Sollte man meinen, allerdings gibt es bei beiden Instrumenten Ausnahmen, wodurch das Unterscheidungskriterium wieder ein wenig nebulös verwaschen wird. Lasst uns zunächst bei der „Normalität“ bleiben. Irgendwie müssen wir die Unterschiede der beiden Kameraden ja herausarbeiten, wenn du ein Bariton kaufen möchtest. Also dann: Während das Tenorhorn in der Regel 3 Ventile mit an Bord hat, sind es bei dem Bariton 4 oder 5. Abweichend von dieser Regel gibt es Bariton-Hörner mit 3 Ventilen und Tenorhörner mit 4 Ventilen. Tolle Wurst, soviel zu präzisen Einordnung.

Echte Unterschiede zwischen Verwandten

Doch es gibt weitere Unterschiede, mit denen wir des Rätsels Lösung deutlich näher kommen. Das Bariton besitzt ein Schallstück mit einem Durchmesser von etwa 29 cm, beim Tenorhorn hingegen ist der Schallstückdurchmesser mit ungefähr 25 cm geringer. Der Bohrung beim Bariton von zwischen 14,7 und 16 mm steht die engere Bohrung des Tenorhorns mit 13,0 bis 13,9 mm gegenüber. Basierung auf diesen Angaben sind wir dann auch bei den klanglichen Attributen angelangt, die sicherlich entscheidend sind, wenn du ein Bariton kaufen möchtest.

Anspruchsvollere Bespielbarkeit als positive Herausforderung

Was sich nach reinweg technischen oder klanglichen Merkmalen anhört, hat noch eine weitere Bedeutung. Und die bezieht sich auf die Bespielbarkeit. Aufgrund der engeren Bohrung und der kompakteren Maße ist das Tenorhorn einfach spielbar und wird insofern auch als gerne als Einsteigerinstrument genutzt. Beim Baritonhorn ist die Bespielbarkeit bereits spürbar anspruchsvoller und verlang nach einem besser kontrolliertem Ansatz. Zudem hat das Instrument – wie erwähnt – ein bis zwei Ventile mehr. Und die wollen ja auch erst einmal beherrscht werden. Hinzu kommt, dass das Bariton weniger kompakt und handlich ist als das Tenor. Die anspruchsvoller Bespielbarkeit solltest du als positive Herausforderung begreifen, wenn du ein Bariton kaufen möchtest.

Klangliche Erkennungsmerkmale und Attribute

Während das Bariton in den Tiefen voller und weicher klingt, tönt das Tenorhorn insbesondere in den Höhen schärfer. Kurios in diesem Zusammenhang, dass der Tonumfang identisch ist. Es geht eben in der Hauptsache darum, in welcher Tonlage das Instrument seine jeweiligen Qualitäten am besten ausspielt und in welchem Bereich die Intonation am besten und sichersten funktioniert. Und jetzt setzen wir vor dem Hintergrund des identischen Tonumfangs noch einen drauf: Notiert wird das Bariton im Bassschlüssel, das Tenorhorn im Violinschlüssel. Irre, oder? Identischer Tonumfang, unterschiedliche Notierung. Das hat was.

Wo wird’s gespielt?

Verbleibt die Frage, wo und in welchem Genre das Bariton in der Regel gespielt wird. Am häufigsten wird es in der traditionellen Blasmusik wie etwa bei Märschen oder Polkas verwendet. Eingesetzt wird es dabei häufig für Melodien und Gegenmelodien, wobei es teils auch gleichstimmig oder einheitlich geführten Intervallen mit dem Tenorhorn gespielt wird. Dabei solltest du wissen, dass das Instrument es nicht so ganz leicht hat, sich gegen die anderen Bügelhörner und Brass-Instrumente durchzusetzen. Mit dieser Durchsetzungsfähigkeit ist keinesfalls das voluminöse Durchsetzungsvermögen oder der Klangcharakter gemeint.

Mobiler Einsatz inklusive | Foto: Shutterstock von Dora Biro

Ein Instrument sucht sich seinen Platz

Vielmehr hat etwa das Tenorhorn eine ganz klare Rollenzuweisung im Orchester, übernimmt beispielsweise in der sinfonischen Literatur im Brass-Kontext die Rolle des Cellos. Das Bariton hingegen schwebt gewissermaßen zwischen den tonalen Welten, ist nicht eindeutig zugeordnet und muss sich somit gewissermaßen als Hybrid zwischen Tenor- und Bassstimme behaupten. Tatsache bleibt: Obschon es auch immer wieder in der sinfonischen Orchesterliteratur als auch in Filmmusiken wie etwa bei „Jurassic Park“ auftaucht, ist es deutlich seltener im Einsatz als seine bügelgehörten Familienmitglieder.

Nicht verwirren lassen

Im englischen Sprachraum weichen die Bezeichnungen und Einordnungen für die Bariton-Hörner durchaus vom hiesigen Verständnis ab. So versteht man unter dem „baritone horn“ das tiefste Mitglied der Saxhorn-Familie, gestimmt ebenfalls in Bb, allerdings in seiner Mensur eher dem deutschen Tenorhorn entsprechend. Das „euphonium“ aus dem englischsprachigen Verständnis ist wiederum mit dem deutschsprachigen Bariton vergleichbar. Um es in vorsichtige Worte zu fassen: Es herrscht also durchaus etwas internationale Verwirrung. Und die hat auch historische Gründe. Früher haben manche amerikanische Hersteller ihre Topmodelle als Euphonien, ihre Einsteigermodelle als Baritone vermarktet.

Die Amerikaner haben abweichende Bezeichnungen | Foto: Shutterstock von ZenitX

Ein bisschen Sprach-Chaos

Es war also auf der anderen Seite des großen Teiches eine werblich konnotierte Klassifizierung. Was für eine hochgestochene Ausdrucksweise; versuchen wir es noch mal von vorn: Die haben die Dinger nicht wirklich nach Bauweise, sondern nach Preisklasse benannt. Präzision schreibt sich eigentlich anders. Sei’s drum, du musst es lediglich wissen. Und das nicht nur wenn du ein Bariton kaufen möchtest, sondern auch gerade dann, wenn du es spielen willst. Denn bei vielen Notensätzen, je nach Verlag, sind die Bezeichnungen auf die englische Sprache abgestimmt. Nur, damit du nicht plötzlich das falsche Instrument in der Hand bzw. vor den Lippen hältst.

Bellfront-Bariton

Den preisgünstigen Einstieg in die Welt der Bügelhörner ermöglicht das Thomann Bellfront Bariton in Bb. Das Instrument besitzt 3 Ventile und eine Bohrung mit einem Durchmesser von 14,5 mm. Der des Schallstücks beträgt 275 mm. Korpus und Schallbecher werden aus Messing gefertigt. Die ansprechende Optik unterstützt das in Klarlack lackierte Finish. Wenn du ein solches Bariton kaufen möchtest, wird es dich durch angenehmen Klang und vernünftige Verarbeitung überzeugen. Dabei punktet es mit idealem Preis-/Leistungsverhältnis und braucht sich hinter kostspieligeren Alternativen keineswegs verstecken. Tatsächlich gehört das Instrument zu den Ausnahmen, zumal es lediglich über drei Ventile verfügt, was für eine Bariton-Horn eher unüblich ist. Das Instrument möchte sich gerne für Einsteiger empfehlen.

Thomann BF-303 Bellfront Baritone
Thomann BF-303 Bellfront Baritone
Kundenbewertung:
(12)

Kaiserbariton

Eine weitere spezielle Bauart ist das sogenannte Kaiserbariton. Die Besonderheit ist die Verlaufsbohrung, so etwa von 14,5 bis 15,5 mm. Daraus resultiert ein noch brillanterer und zugleich sonorerer Klang. Gut nachvollziehen lässt sich das etwa am Miraphone 56L 11000 Kaiserbariton. Ein Qualitätsinstrument, das den Anforderungen von Fortgeschrittenen entspricht, was sich auch im Preis widerspiegelt. Ausgestattet ist die Zylindermaschine mit 4 Ventilen und einem Spiralfederdruckwerk. Das Instrument verfügt über einen Korpus aus Goldmessing, eine Neusilber-Garnitur und ist klar lackiert. Die Bohrung hat einen Durchmesser von 15,5 mm, der des Schallstücks beträgt 310 mm. Ein qualitatives Kaiserbariton ist eine echte Investition in die musikalische Zukunft.

Miraphone 56L 11000 Kaiser Baritone
Miraphone 56L 11000 Kaiser Baritone Bisher keine Kundenbewertung verfügbar

Aristokratische Ausstattung

Und wo wir schon mal bei den „royalen“ Instrumenten sind, lasst uns noch einen Blick auf das Kühnl & Hoyer Royal Open Flow G Baritone werfen. Das trägt ja die aristokratischen Attribute bereits im Namen mit sich. Zugleich wird verdeutlicht, welche Unterschiede es in den verschiedenen Preiskategorien gibt. Das Instrument aus der Royal-Line der Marke Kühnl & Hoyer ist mit einer hochwertigen Zylindermaschine mit vier speziellen Open-Flow-Ventilen ausgestattet, verfügt über ein Heavy-Cap am 3. Ventil und Minibal-Gelenke. Anstoß und Schallbecher bestehen ebenso wie die Knie und Zugbögen aus Goldmessing, die Innen- und Außenzüge aus Neusilber, Besonders ästhetisch wirkt das Bariton durch die Goldlacklackierung. Voller klarer Klang und aufgrund der hochwertigen Ausstattung keinesfalls besonders anstrengend zu spielen.

Kühnl & Hoyer Royal Open Flow G Baritone
Kühnl & Hoyer Royal Open Flow G Baritone
Kundenbewertung:
(1)
Thomann EP 404 Bariton
Thomann EP 404 Bariton
Kundenbewertung:
(64)
Thomann TBH 500 GM Baritone
Thomann TBH 500 GM Baritone
Kundenbewertung:
(16)
Thomann BF-303 Bellfront Baritone
Thomann BF-303 Bellfront Baritone
Kundenbewertung:
(12)
Peter Oberrauch Machlast Baritone
Peter Oberrauch Machlast Baritone Bisher keine Kundenbewertung verfügbar
Miraphone 56L 11000 Kaiser Baritone
Miraphone 56L 11000 Kaiser Baritone Bisher keine Kundenbewertung verfügbar
Kühnl & Hoyer Royal Open Flow G Baritone
Kühnl & Hoyer Royal Open Flow G Baritone
Kundenbewertung:
(1)

++++

Auch interessant: „Top 5 der Hörner für Einsteiger und Fortgeschrittene in 2022/2023“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: