Klangvollendete Eigenständigkeit

Flügelhorn spielen und mit warmem Klang überzeugen

Foto: Shutterstock von Evannovostro

Dein Wunsch ist es, dich mit einem Blechblasinstrument auf deine musikalische Entdeckungsreise zu begeben. Nun könntest du mit dem allgemeinen Mainstream schwimmen und dich für eine Trompete entscheiden. Du aber magst den emotionalen und warmen Klang des Flügelhorns. Hier kommen unsere Gedanken und Tipps für dich, wenn du Flügelhorn spielen möchtest:

Check it: Flügelhorn spielen und die besonderen Anforderungen

  • Etliche musikalische Einsatzmöglichkeiten
  • Spielweise und Besonderheit des Luftverbrauchs
  • Individuelle Wahl des Mundstücks
  • Schnelle Erfolgserlebnisse und dauerhaftes Training

Flügelhorn spielen – deine unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten

Wenn du Flügelhorn spielen möchtest, stehen dir dafür die unterschiedlichsten musikalischen Genres offen. Zugegebenermaßen sind die im Vergleich mit der Trompete etwas eingeschränkter. Doch die Einsatzmöglichkeiten haben sich in der jüngeren Vergangenheit vervielfacht. Beschränkte sich das einst vornehmlich auf die traditionelle Blasmusik, sind die Flügelhornisten längst auch in Big Bands oder als Solisten im Jazz gefragte Vertreter. Du kannst dich schon mal darauf freuen, dass du in der Blasmusikformation und sonstigen Konstellationen melodieführend Flügelhorn spielen wirst.

Gern gesehener Gast auch in der Big Band
Gern gesehener Gast auch in der Big Band Foto: Shutterstock von worradirek

Die Spielweise auf dem Flügelhorn

Wenn du Flügelhorn spielen möchtest, wirst du hören, dass die Spielweise sich zunächst kaum merklich von der auf einer Trompete oder dem Kornett unterscheidet, zumindest was die rein mechanischen Komponenten wie die Griffweise mit den Ventilen anbelangt. Gestandene Flügelhornspieler werden spätestens jetzt aufschreien. Denn in der Realität ist der Unterschied immens, was sich insbesondere am Mundstück festmachen lässt.

Luftverbrauch und Lufteinsatz nicht zu unterschätzen

Das Flügelhorn-Mundstück besitzt eine riesige Innenbohrung, mit dem Resultat, dass du eine gehörige Portion Luft verbrauchen und einsetzen wirst. Der spieltechnische Vorteil wiederum ist der vergleichsweise geringe Blaswiderstand. Tatsächlich hat das Flügelhorn eine leichtere Ansprache. Das ist auch zugleich der Grund, weshalb es oftmals als Einsteigerinstrument empfohlen wird.

Kein Instrument gegen ein anderes ausspielen

Eine Tatsache, die wir aufgrund der eben genannten nicht wirklich nachvollziehen können, zumal die nachteiligen Herausforderungen die Vorteile wiederum aufheben. Doch wir wollen nicht ein Instrument gegen das andere ausspielen. Fakt bleibt: Beide haben ihre ganz eigenständige Existenzberechtigung.

Der Faktor Kesseltiefe und Kesseldurchmesser

Wie bei anderen Blechblasinstrumenten üblich, gibt es auch beim Flügelhorn Mundstücke mit verschiedenen Kesseltiefen, unterschiedlichen Kesseldurchmessern und ebenso unterschiedlich breiten Rändern. Wenn du ernsthaft Flügelhorn spielen möchtest, wirst du vermutlich lange nach dem für dich besten Mundstück suchen.

Es ist und bleibt die Suche nach dem musikalischen Gral, dem bestmöglichen Kompromiss aus Bespielbarkeit, Ton und Flexibilität. Dabei lautet die Formel: Je tiefer der Kessel, umso voller und voluminöser entwickelt sich der Ton; im Umkehrschluss wird der Ton bei flachen Kesseln härter und begibt sich damit wiederum auf Trompetenverfolgungsjagd.

Das Mundstück ist entscheidend für dein komfortables Spiel
Das Mundstück ist entscheidend für dein komfortables Spiel Foto: Shutterstock von Bill Dowling

Körperliche Eckpfeiler bei der Mundstückwahl nicht vergessen

Bis hierhin sind das allerdings allenfalls rudimentäre Eckwerte. Weitaus wichtiger, damit das Mundstück zu dir passt, wenn du komfortabel Flügelhorn spielen möchtest, sind deine ganz individuellen und insbesondere körperlichen Voraussetzungen: Wie ist der Stand deiner Kiefer, wie breit oder schmal sind deine Lippen, wie fundiert und ausgebildet sind dein Ansatz und deine Atemtechnik. All diese und weitere Aspekte können Aufschluss über das ideale Mundstück geben.

Ausbildung und zügige Erfolgserlebnisse

Wenn du Flügelhorn spielen möchtest, solltest du dich vernünftig ausbilden lassen. Ob im Blasorchester oder in der Musikschule; insbesondere die Anfänge solltest du dir keinesfalls autodidaktisch aneignen. Etwaige Fehler könnten sich dauerhaft einschleichen, dein Fortkommen behindern und damit auch deine Motivation gegen die nächste Wand fahren.

Dein Vorteil bei diesem Instrument ist, dass du vergleichsweise schnell erste Töne aus dem Flügelhorn kitzeln wirst. Das hat doch was und ist bereits das erste freudige Erfolgserlebnis. Um aber nicht wild durch die Gegend zu hupen, wirst du mit der kontrollierten Atmung, der Stütze, dem Ansatz und selbstverständlich mit dem vernünftigen Anblasdruck vertraut gemacht. Damit du kontrolliert Flügelhorn spielen kannst wirst du erlernen, welche Naturtöne du erreichen und welche Töne du über die Ventile erzielen kannst.

Regelmäßiges Üben als Grundvoraussetzung für deine Lernerfolge

Wenn du Flügelhorn spielen willst, ist das regelmäßige Üben unausweichlich. Tatsächlich kann man das Üben bei einem Blechblasinstrument auch als Training bezeichnen. Immerhin reden wir hier von einer körperlichen Leistung. Der Ton entsteht in dir selbst, du formst den Ton durch deine kontrollierte Atmung, durch deine Lippen- und Kieferstellung und mehr. Letztlich wird das Flügelhorn zu deinem verlängerten Sprachrohr, in dem du die Luftsäule in Schwingungen versetzt.

Spielt der Körper nicht mit, sind die notwendigen Muskeln und Zusammenhänge nicht ausgebildet, bekommt das Flügelhorn von dir kein Signal, das es in zauberhafte Töne wandeln könnte. Wer Flügelhorn spielen möchte, muss das kontinuierliche Training als eine dauerhafte, bisweilen lebenslange Aufgabe bergreifen.

Muskeln und Co. auf keinen Fall erschlaffen lassen

Man kennt das: Werden Muskeln nicht regelmäßig trainiert und aktiviert, erschlaffen sie und bilden sich sogar zurück. Nehmen wir nur beispielsweise deine Lippen. Bei den Lippen handelt es sich um einen Ringmuskel, der gespannt und entspannt werden muss. Er muss imstande sein, mit der geforderten Festigkeit und zugleich Flexibilität den Ton zu formen und die Schwingungen über das Mundstück weiter zu transportieren.

Der Körper muss fit gemacht werden und bleiben
Der Körper muss fit gemacht werden und bleiben Foto: Shutterstock von Mark Nazh

Das richtige Instrument wählen und nicht am falschen Ende sparen

Gerade wenn du dich noch am Anfang befindest und Flügelhorn spielen möchtest, stehst du vor der Qual der Wahl, für welches Instrument du dich entscheiden sollst. Die immer wieder im Raum stehende Problematik von Neueinsteigern ist, dass sie einerseits vernünftige und gut bespielbare Instrumente benötigen, auf der anderen Seite aber das Budget nicht überstrapaziert werden soll. Ersten sitzt die Knete eng und zweitens ist man sich anfangs nicht sicher, ob das Durchhaltevermögen ausreichen wird.

Aktuelle Instrumente entsprechen deinen Anforderungen als Einsteiger

Vorteilhaft für dich ist, dass es heutzutage etliche Instrumente mit einem mehr als vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis gibt. Wenn man auf ein paar Grundvoraussetzungen hinsichtlich der Fertigungsqualität achtet, kann man eigentlich herzlich wenig verkehrt machen. Am besten lässt du dich von erfahrenen Musiklehrern oder verantwortlichen Verkäufern beraten. Achte dabei vor allem auf die leichte Ansprache und gute Intonation über sämtliche Lagen hinweg.

Die umgekehrte Lernpyramide

Sobald du die ersten Töne und Melodien auf deinem Flügelhorn spielen kannst, geht die musikalische Sonne auf. Du tauchst in den emotionalen Klang des Instrumentes und wirst zunehmend imstande sein, deine eigenen Gefühle auszudrücken. Und die hoffnungsvolle Nachricht gleich am Anfang: Mit jeder verinnerlichten Lektion wird dir das Spielen leichter fallen.

Der Lernfaktor wird sich vervielfachen
Der Lernfaktor wird sich vervielfachen Foto: Shutterstock von Evannovostro

Hast du dir mit großem Aufwand und Durchhaltevermögen den soliden Ansatz antrainiert und bist du imstande, die Atmung kontrolliert und ohne Pausbacken durchzuführen, werden alle weiteren Schritte wie eine umgekehrte Pyramide aufeinander aufbauen. Du wirst automatisch immer umfassender lernen und entspannter auf dem Flügelhorn spielen.

Wir wünschen Dir schon jetzt viel Erfolg bei deinem neuen Hobby!

Und hier noch ein paar Instrumente, mit denen du ideal einsteigen könntest:

Perinetventil-Flügelhörner:

Drehventil-Flügelhörner

+++

Kleine Teile, große Wirkung: „Weshalb besitzt die Trompete Ventile: Erklärungsversuch für Einsteiger“.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: