Violine spielen lernen

Die 10 häufigsten Fehler beim Violine spielen

Violine
niekverlaan CC0 Public Domain

Wie eigentlich bei allen Instrumenten, ist die Menge der Fehler auch beim Violine spielen schier unendlich. Wir haben für euch eine Top-10 mit den größten Fehlern und kleinen Hilfestellungen, wie ihr diese vermeiden könnt, zusammengestellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Haltung der Violine
Violine hoch und Violine zur Seite – so solltest du dein Instrument optimaler weise halten. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass gerade Anfänger ihre Violine nach vorne und unten richten. Das führt nicht nur dazu, dass du dich verkrampfst, sondern auch, dass du dir eine falsche Handhaltung angewöhnst.

2. Armhaltung
Ein weit verbreiteter Fehler bei der Armhaltung ist das abgeknickte Handgelenk. Willst du dich weiter entwickeln und nicht auf einem niedrigen Spielniveau stecken bleiben, also zum Beispiel ein gutes Vibrato lernen, solltest du unbedingt darauf achten, dass du dein Handgelenk richtig hältst.

3. Fingerhaltung
Deine Finger sollten so nah an den Saiten sein wie möglich. Am besten nicht weiter entfernt, als ein paar Millimeter. Trotzdem gibt es immer wieder Violinisten die ihre Hände einige Zentimeter von den Saiten entfernt halten. Das führt dazu, dass deine Finger zu spät auf der Saite landen und du Probleme haben wirst die Töne genau zu treffen.

4. Bogenhaltung
Bei der Bogenhaltung gibt es einiges zu Beachten. Ganz besonders wichtig ist jedoch die Form des Daumens. Im Gegensatz zum Cello ist es bei der Violine essentiell, dass du den Daumen rund hältst und nicht gerade. Nur so kannst du alle Finessen der Bogenhaltung lernen.

5. zu wenig Üben
Wenn du zu wenig übst, wirst du dich nur sehr schleppend verbessern. Versuche deshalb wenigstens ein mal am Tag für 5 Minuten, die Violine in die Hand zu nehmen und etwas zu spielen!

6. zu schnelles Üben
Fast jeder Musiker wird es kennen: Ein Stück klappt schon richtig gut, bis auf diese eine doofe Stelle. Wer jetzt meint es reicht das Stück einfach ein paar Mal flott durchzuspielen, der täuscht sich. Hast du Probleme mit einer bestimmten Passage oder Technik, solltest du diese unbedingt ganz langsam, also im halben Tempo üben. Das solltest du so lange wiederholen, bis deine Finger quasi alles von alleine machen.

7. ungezieltes Üben
Zum zu schnellen Üben gehört auch das gezielte Üben. Macht dir eine bestimmte Passage Probleme, solltest du diese nicht nur langsam, sondern vor allem auch gezielt trainieren. Nimm dir deine Problem-Stelle in aller Ruhe vor und übe sie so lange bis alles sitzt. Erst dann macht es Sinn, wieder das ganze Lied zu spielen.

8. ungestimmte Violine
Auch wenn das Stimmen einer Violine ziemlich mühsam ist, solltest du auf keinen Fall auf einer ungestimmten Geige spielen. Zum einen ist das sehr schwierig zum anderen wird dadurch die Intonation dauerhaft falsch.

9. zu wenig Kolophonium auf dem Bogen
Um lange etwas von deinem Bogen zu haben und den erwünschten Klang zu erzeugen, musst du ein mal die Woche deinen Bogen mit Kolophonium bestäuben.

10. Schulterstütze falsch herum montiert
Ein Fehler der tatsächlich immer wieder vorkommt, ist eine falsch montierte Schulterstütze. Dadurch drückt die Stütze unangenehm auf deine Schulter und du musst früher aufhören zu spielen.

Keine Kommentare zu “Die 10 häufigsten Fehler beim Violine spielen”
  1. Habe nach 40 Jahren wieder begonnen zu üben habe aber bis jetzt nie das Gefühl einer freien linken Hand gehabt . Ich danke Ihnen mir die richtige Haltung nicht nur vorgeführt zu haben . Besonders die Hinweise der aus einer falschen Haltung resultierenden Probleme , auf die ich genau wie von ihnen beschrieben, gestossen bin, haben mir sehr geholfen. Besten Dank Uwe

    Antworten
  2. Ich habe eigentlich immer gut Geige gespielt, dann nach ein paar Jahren fing ich an schlechter zu werden, ich konnte mich oft nicht so gut konzentrieren und habe oft falsche Töne gespielt. Ich habe dann gedacht: komm du spielst jetzt mal die einfachen Stücke von früher, die haben so viel spaß gemacht. Aber NEIN ich konnte einfach die Stücke nicht mehr… ich hatte die Tonart verlernt und dass war erstmal ein kleiner Schock für mich. Dann habe ich mich im Internet informiert, was man tun kann um wieder besser Geige zu spielen und bin hier gelandet… Danke schonmal, ich werde die Tipps berücksichtigen und kann mich jz hoffentlich etwas verbessern!

    PS: meine Geigen Lehrerin hat mir gesagt, dass ich vor jedem spielen den Bogen mit Kolofonium behandeln soll🤷🏼‍♀️Ist das egal oder kann das den Bogen kaputt machen auf Dauer?

    Antworten
    • Ronny Dirilgen

      Hey Mags, das Kolophonieren wird dem Bogen bzw. den Haaren nichts anhaben können – höchstens dem Lack deiner Geige, wenn man den abgespielten „Niederschlag“ nicht regelmässig sauber wegputzt.
      Eine qualitativ gute Behaarung, welche nicht zu alt oder abgespielt ist (die Oberfläche der Pferdehaare verlieren mit der Zeit ihren „Grip“) muss man wohl aber kaum vor JEDEM Spiel mit Kolophonium behandeln. Die Tonfärbung kann auch darunter leiden, wird rauer.. lieber ab & an neue Behaarung ausführen lassen! Dann reicht’s bei jedem 3. oder 4. Spielen locker.

      Antworten
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: