Vom Kinderkeyboard bis zur professionellen Workstation

Tasteninstrument kaufen – zwischen Natur pur und Sound-Gral

Foto: Shutterstock von Marian Fil

Die Welt der Tasteninstrumente ist riesig. Die Angebote der Hersteller decken die gesamte Bandbreite für absolute Einsteiger bis zu versierten Profis ab. Die aktuelle Technik befindet sich auf einem derart hohen Niveau, dass jeder nach seinen spezifischen Anforderungen, Fähigkeiten und auch finanziellen Möglichkeiten, den passenden Favoriten entdecken kann. Wenn du ein Tasteninstrument kaufen möchtest, kannst du im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Vollen schöpfen:

Check it: Tipps für den Kauf von Tasteninstrumenten

  • Eine immens große Familie
  • Von Einsteiger- bis professionellen Instrumenten
  • Weshalb dein Anspruch permanent wächst
  • Keyboards, Workstations und Synthies
  • Klavier und E-Pianos
  • Peripherie nicht vergessen

Grundlegende Überlegung, falls du ein Tasteninstrument kaufen willst

Nach wie vor gehören Home-Keyboards zu den beliebtesten Einsteigerinstrumenten schlechthin und das Klavier als Naturinstrument wird vermutlich niemals aus der Mode kommen. Zugleich bietet der Markt etliche weitere jeweils individuelle Modelle vom E-Piano über die Stage Pianos, Masterkeyboards und hochkomplexen Synthesizern. Wenn du dich entschieden hast, ein solches Instrument zu erlernen und ein Tasteninstrument kaufen willst, profitierst du davon, dass allesamt in gewisser Weise aufeinander aufbauen.

Vom rudimentären Einstieg bis zu technologischen Sternen

Das heißt, einmal eingestiegen, kannst du beispielsweise mit einem weniger komplexen Keyboard beginnen und dich ganz nach individuellem Talent weiterentwickeln und auf andere Varianten der Tasteninstrumente umsteigen. Obwohl, vielleicht ist der Begriff „umsteigen“ falsch gewählt. Etliche professionelle Keyboarder haben komplette Burgen unterschiedlichen Instrumenten und Erweiterungen.

Als Keyboarder wird man schnell zum Sammler. Die besondere Anforderung an die elektrischen Tastenakrobaten ist neben der Spieltechnik eben auch, dass sie die oftmals komplizierte Technik beherrschen müssen. Und die wird immer anspruchsvoller.

Man kann nie genug haben und will die besonderen Sounds liefern
Man kann nie genug haben und will die besonderen Sounds liefern Foto: Shutterstock von Nomad_Soul

Der besondere Anspruch entwickelt sich aus dir selbst

Dieser Aspekt kommt allerdings nicht nur dadurch zustande, dass die Technologien immer ausgefeilter und ausgereifter werden. Oftmals ist sogar das Gegenteil der Fall. Vielfach legen die Hersteller sogar Instrumente neu auf, die sich vor Jahrzehnten den Status als Klassiker erarbeitet haben. Vintage ist in. Auch wird die Bedienerführung immer nutzerfreundlicher konzipiert.

Dass die Anspruchslatte immer höher gelegt wird, liegt in deinen zunehmenden Kenntnissen und Anforderungen. Schon wenn du die das erste Tasteninstrument kaufen kannst, weißt du, es wird vermutlich nicht das Letzte bleiben. Schauen wir, welche das sein könnten:

Keyboards für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bei den Keyboards wirst du auf Modelle für absolute Anfänger treffen. Kinder-Keyboards, die mit überschaubarer Ausstattung den Einstieg in die Welt der Musik ermöglichen. Angeboten werden Instrumente mit kindgerecht kleineren Tasten und entsprechend begrenztem Tonumfang. Die Kids sollen spielerisch an das neue Hobby herangeführt werden. Wenn du ein solches Tasteninstrument kaufen möchtest, solltest du – je nach Alter – darauf Wert legen, dass es sich um ein echtes Instrument und nicht um Spielzeug handelt.

Es kann und darf frühzeitig beginnen
Es kann und darf frühzeitig beginnen Foto: Shutterstock von Volurol

Idealerweise schnell auf Tastaturen in Standardmaßen setzen

Unbedingt sinnvoll ist es, baldmöglichst auf eine Tastatur mit Standardgröße umzusteigen. Andernfalls würde die Finger- und Handhaltung auf Dauer nicht vernünftig ausfallen. Der Nachwuchs würde sich durch die zwangsläufig antrainierten Haltungsfehler dauerhaft selbst im Weg stehen. Wenn du ein Tasteninstrument kaufen willst, das mit kleineren Tasten ausgestattet ist, solltest du bereits zu dem Zeitpunkt den nächsten Schritt bereits einkalkulieren.

Mit dem Keyboard zur „Band in the box“ werden

Keyboards für Einsteiger und erst recht für Fortgeschrittene haben den immensen Vorteil, dass sie im Normalfall etliche verschiedene Sounds, Rhythmen und Begleitpattern mit an Bord haben. Tatsächlich bist du damit die „Band in the box“. Im Gegensatz zu den allermeisten Instrumenten kannst du das komplette Arrangement vollkommen allein spielen. Für dich nur gut, dass es beim Üben nicht permanent bei Trockenübungen bleibt.

Oberbegriff Keyboard bezeichnet nicht nur Einsteigerinstrumente

Verstehen müssen wir an dieser Stelle aber, dass die Bezeichnung „Keyboards“ grundsätzlich keineswegs Einsteigerinstrumente bezeichnet. Glücklicherweise gibt es die nachwuchsförderlichen Instrumente auch. Doch etliche der angesagten Keyboards sind herstellerseitig mit zahlreichen Features ausgestattet, mit denen sie sich als perfekte Bühnen- oder Studiokandidaten positionieren. Den Versuch der Unterscheidung trifft man dabei mit den Bezeichnungen Home Keyboards und Entertainer Keyboards.

Die Klassiker der Naturinstrumente: Klavier und Flügel

Zu den traditionellen Vertretern der Tasteninstrumente zählen das Klavier und der Flügel. Sie liefern den wunderbar natürlichen Klang, der kaum auf andere Weise wirklich realistisch imitiert und reproduziert werden kann. Die elektronischen Kameraden schaffen das in der Klangsynthese zwar äußerst gut, aber niemals wirklich unverkennbar perfekt.

Die pragmatischen Nachteile von Klavieren und Flügeln, wenn du ein Tasteninstrument kaufen willst, sind die Maße und das Gewicht. Die passen schlichtweg nicht in jedes Zuhause und der Transport ist eine beträchtliche logistische Aufgabe. Zudem kannst du ein Klavier niemals vollkommen lautlos spielen.

Auf den Spuren von Mozart und Elton John
Auf den Spuren von Mozart und Elton John Foto: Shutterstock von 2M media

Der pragmatische Kompromiss: E- und Digitalpiano

Als vernünftiger Kompromiss bieten sich  die E-Pianos an, falls du ein solches Tasteninstrument kaufen willst. Zunächst werden die Klänge des Klaviers – je nach Modell – schon sehr gut reproduziert. Die meisten der E-Pianos verfügen zudem über diverse unterschiedliche Sounds, teils auch über eine Begleitsektion in Anlehnung an die Keyboards.

Digitalpianos sind leichter zu bewegen bzw. zu transportieren, erst recht die Compact Pianos. Und dann haben sie den für den Hausgebrauch so entscheidenden Vorteil, dass du sie auch mit eingestöpseltem Kopfhörer spielen kannst. Du kannst also ausgiebig üben und spielen, ohne kontinuierlich den Ärger von Nachbarschaft, Hausmeister und Familie auf dich zu ziehen.

Technisch anspruchsvoll und soundergiebig: Workstations und Synthesizer

Insbesondere technisch anspruchsvoller – aber auch soundergiebiger – wird es mit den hochausgestatten Stage-Keyboards, Workstations und Synthesizern. Tatsächlich ist es so, dass es keine Synthesizer für Einsteiger gibt. Die Thematik ist derart komplex, dass man – ob als musikalischer Einsteiger oder bei Aufnahmen im Home-Studio niemals mit einem Synthesizer beginnen wird.

Kurioserweise ist das Spiel darauf weitaus einfach als beispielsweise auf dem Klavier. Aber die technologischen Zusammenhänge hinsichtlich der Tonerzeugung mitsamt den unterschiedlichen Oszillatoren, Wellenkurven und Co. muss man erst mal verinnerlicht haben.

Die professionelle Prominenz unter den Keyboards: Workstation
Die professionelle Prominenz unter den Keyboards: Workstation Foto: von Thomann

Künftige Ausgaben für Expander und Co. einkalkulieren

Wenn du ein elektrisches bzw. elektronisches Tasteninstrument kaufen möchtest, hast du am Anfang mit den dir geboten Möglichkeiten für lange Zeit ausgesorgt. Allerdings, anders als bei den Naturinstrumenten nicht auf alle Ewigkeiten. Auf Dauer wirst du beispielsweise die dir zur Verfügung stehenden Sounds erweitern, vermutlich auch die Qualität der Drumsets verbessern wollen. Das heißt, du benötigst Expander und Drum-Computer. Spätestens, wenn du eines Tages deine eigene Musik produzieren möchtest, kommen weitere Ausgaben auf dich zu.

Die Entscheidung für das Instrument ist langfristig

Aber wir sprachen ja von der außerordentlichen Vielfalt. Und gerade die lässt dir den Freiraum der Entscheidung. Wenn du Musik als Hobby zwischendurch betreiben möchtest, ist das unbedingt gut und möglich. Möchtest du das Thema ernsthafter angehen, vielleicht irgendwann Musik studieren, ist auch das mit Klavier & Co. jederzeit machbar. Dabei wissen solltest du, dass der Keyboarder in den Bands häufig auch der Techniker ist. Meistens nicht deshalb, weil er muss, vielmehr ist er derjenige, der es kann.

Zwischen Natur pur und der Suche nach dem heiligen Soundgral

Keyboard, Synthie und ihre Verwandten haben auf der Bühne und bei Studioproduktionen immer auch mit der Suche nach dem heiligen Soundgral zu tun. Aber das muss und sollte dich keinesfalls von einem tollen Hobby abschrecken, wenn du ein Tasteninstrument kaufen möchtest. Wenn du dein musikalisches Talent ausleben möchtest, sind Klavier, E-Piano und Mittelklasse-Keyboards für dich perfekt. Bist du zugleich technisch interessiert, wirst du dich in der Welt der hochleistungsfähigen Keyboards, Workstations und Synthies zu Hause fühlen.

+++

Auch interessant: „Workshop: Wie funktioniert ein Synthesizer?“.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: