Soundtüftler mit Legendenfaktor

Top 5 Synthesizer für Einsteiger 2020/2021

Foto: Shutterstock von u4f_tol

Du bist auf der Suche nach einem Synthesizer für Einsteiger, entweder für dich selbst oder zum Verschenken. Wir haben uns für dich unter den vielen innovativen Produkten am Markt umgesehen und einige angesagte Modelle aufs Siegertreppchen eingeladen. Hier kommen unsere Empfehlungen der Synthesizer für Einsteiger in 2020/2021:

Check it: Unsere Top Five Synthesizer für Einsteiger

  • Ausgelegt auf Megasounds bei optimaler Bedienbarkeit
  • Wavemorphing mit komplexen Synthesemöglichkeiten
  • Geklonte Modelle unvergessener Legenden
  • The next Generation im kompakten Format
  • Taschensynthie mit Spaßfaktor aus der Gamingwelt

Top 5 Synthesizer für Einsteiger 2020/2021 – and the winner are:

Das Angebot von Synthesizern für unterschiedlichste Anforderungen ist immens. Umso interessanter, dass teils Meilensteine wieder zum Leben erweckt, andererseits bereits bestens laufende Modelle mit zusätzlichen Features bedienerfreundlich ausgestattet werden. Zwischen analogem Retrostyle, digitaler Innovation und digitalem Analog-Imitat ist so ziemlich alles möglich. Ebenso vorbildlich ist, dass die Hersteller zunehmend auf nutzerfreundliche Bedienbarkeit achten.

Indes die Sound-, Klang- und Synthese-Möglichkeiten komplexer werden, zeichnen etliche Geräte sich durch kompaktere Maße aus. Sounds, die sich gewaschen haben, treffen auf eine Usability, mit der auch Einsteiger sich zügig anfreunden können. Schauen wir auf ein paar Modelle, die sich als Top 5 Synthesizer für Einsteiger in den Mittelpunkt drängen konnten:

Soundzauberei mit innovativen Synthies
Soundzauberei mit innovativen Synthies Foto: Shutterstock von PrinceOfLove

1. ASM Hydrasynth (Tastaturversion) – Digitaler Wavemorphing-Synthesizer

Extrem durchdachte Bedienoberfläche trifft auf mega Sound beim ASM Hydrasynth. Mit dem Wavemorphing-Synthesizer können Wavetables  durch verschiedene Prozesse in ihrem Klang verändert werden. Nutzen kannst du neben der Wavetable-Synthese auch das Analog-Modelling. Ausgestattet ist der achtstimmige Hydrasynth mit drei Oszillatoren pro Stimme für den Klang-Mix. Das effiziente und kreative Soundmixing unterstützt er mit Noise-Generator, je fünf Hüllkurven und LFOs, Ringmodulator und Mixer. Selbstverständlich sind auch diverse Pre- und Post-Effekte mit dabei.

Ein unbedingter Vorzug ist die übersichtliche Bedienbarkeit. So lassen sich beispielsweise über die Wavelist aus den 210 Wellen acht auswählen und in beliebiger  Reihenfolge anordnen. Die Klanggestaltung erklimmt mit diesem Synthesizer die nächste Stufe. Ein Gerät, bei dem Klangqualität, Nutzerfreundlichkeit und Design optimal zusammenarbeiten und damit für den kreativen Spaßfaktor sorgen. Falls du bereits eine externe Tastatur hast, kannst du auch die Tischversion nutzen. Infos über die Version mit 49 anschlagsdynamischen Tasten mit Aftertouch erhältst du auf dieser Produktseite auf thomann.de.

Digital ist das neue Analog
Digital ist das neue Analog Foto: von Thomann

2. Korg Wavestate – Digitaler Synthesizer mit Wave-Sequencing 2.0

Sehr affin zu Ambient-, Cinematic- und zahlreichen weiteren Sounds ist der Korg Wavestate. Kein Wunder mit diesem Modell hat der Hersteller das Wave-Sequencing der Wavestation in ein neues und unbedingt einfacher zu bedienendes Gewand verpackt. Die Komplexität der Klangerzeugung hat sich vervielfacht. Sofern du willst, bleibt bei beim Wavestate der originale Wavestation-Charakter erhalten; aber die vergleichsweise kompakte mit großzügig bemessener Bedienoberfläche kann auch ganz anders.

Der Synthie ist mit 37 anschlagsdynamischen Tasten konfektioniert, außerdem  einem Vector-Joystick zum Morphen zwischen den verschiedenen Lanes. Er ist mit 64 Stereo-Stimmen polyphon, auch sind bis zu 14 Effekte parallel nutzbar. Integriert sind mehr als 1.000 Modulationsziele sowie12 unterschiedliche Filtermodelle. Weitere Zahlen wie 240 Performances, 740 Programme und 1.000 Wave-Sequenzen und etliche weitere Features sprechen ihre unmissverständliche Sprache. Ein weiterer innovativer Schritt in der KORG-Geschichte. Wirf einen Blick auf die Produktseite auf thomann.de.

Wave-Sequencing 2.0 im kompakten Format
Wave-Sequencing 2.0 im kompakten Format Foto: von Thomann

3. Behringer TD-3 – Klon der Bass-Synthie-Legende

Dass Behringer ikonische Geräte kopiert und sie mit rasanter Geschwindigkeit zu fraglos günstigen Konditionen auf den Markt bringt, ist bekannt. Mit diesem Konzept hat der gigantische Copy-Shop immer wieder für Furore gesorgt. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Behringer TD3; ein monophoner Bass-Line-Synthesizer und nichts Geringeres als der Klon der legendären Acid-Silberkiste von Roland. Offensichtlich hat der TD-3 von Behringer exakt ins Schwarze des Anwenderinteresses getroffen. Immerhin war er 2020 einer der meistverkauften Synthies.

Der Bass-Line-Synthesizer hat einen vollanalogen Signalweg aus VCO, VCF und VCA. Zwischen Sägezahn- und Rechteck-Wellenform ist der VCO umschaltbar. Beim VCF-Envelope sind Intensität und Decay regelbar. Integriert sind ein Verzerrer mit Klangregelung, ein 16-Step-Sequenzer mit 250 Patttern-Speicherplätzen und zahlreiche weitere Features. Aber was reden wir, das kennst du ja vom renommierten Vorbild. Weitere Infos erhältst du auf der Produktseite auf thomann.de.

Geklonte Legende
Geklonte Legende Foto: von Thomann

4. Waldorf Iridium – 16-stimmiger Synthesizer mit guten Sounds

Der Waldorf Iridium ist der leistbare kleinere  Bruder des mächtigen Waldorf Quantum. Dabei handelt es sich um eine tastaturlose Version, die keinesfalls lediglich die Expander- oder Desktop-Variante des Quantum ist. Mit an Bord hat der Iridium sogar Features, um die der größere – und deutlich teurere – Kamerad ihn vielleicht sogar ein wenig beneiden darf. So besitzt der Iridium mit 16 Stimmen mit je drei digitalen Oszillatoren die doppelte Stimmanzahl. Zudem zeichnet er sich statt analogem durch digitales Filterdesign aus.

Angehende Soundtüftler profitieren beim Waldorf Iridium von sehr gutem Sound, wobei das Gerät insgesamt fünf Syntheseformen zur Verfügung stellt. Bei diesem Synthie überkommt dich schnell das Gefühl, der Hersteller hätte die vorhandenen Möglichkeiten auch in fünf jeweils einzelne Geräte packen können. Hat er nicht, stattdessen hat er dem Iridium virtuell-analoge, Wavetable-, Sample/Granular-, FM- und Resonator Synthese verpasst, die mit jedem der drei Oszillatoren genutzt werden können. Noch mehr Details findest du auf dieser Produktseite auf thomann.de.

Wenn der große Bruder auf die Features neidisch ist
Wenn der große Bruder auf die Features neidisch ist Foto: von Waldorf (Herstellerbild)

5. Teenage Engineering POs – für unterwegs oder zwischendurch

Als minimalistische Taschen-Klangerzeuger werden die Pockets von Teenage Engineering auch gerade liebevoll bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine komplette Serie der schwedischen Soundtüftler, darunter etwa Synthies, Sampler und Drum-Computer. Empfehlen wollen wir dir an dieser Stelle die beiden aktuellen Modelle, den PO-128 und den PO-133. Erwachsen sind die Modelle in Zusammenarbeit mit Capcom, dem Hersteller der NES-Games Street Fighter und Mega-Man. Und genau deren typische Sounds werden von den handlichen Kisten adaptiert.

So bietet der PO-128 die gute Portion Spaßfaktor als Kombination aus Synthesizer und Sequenzer. Die integrierten Sounds basieren auf der Videospielserie Mega-Man. Ausgestattet ist der äußerst kompakte Soundfreund mit einem Synthesizer Engine mit 9 Sounds und einem 16 Stepp Pattern Sequenzer mit drei Tracks. Nicht zu vergessen: Das animierte Display, mit dem die Soundbasteleien für unterwegs besonders authentisch werden. Und damit du dabei nicht permanent in Zeit und Sound versinkst, hat das Gerät auch noch einen Wecker mit an Bord. Einen Eindruck der Gaming-affinen Pos von Teenage Engineering erhältst du auf dieser Produktseite auf thomann.de.

Mobile Taschen-Klangerzeuger aus der Gaming-Scene
Mobile Taschen-Klangerzeuger aus der Gaming-Scene Foto: von Thomann

+++

Gitarre lernen ist bekanntlich ein Abenteuer. Wenn du noch ganz am Anfang stehst, ist dieser Artikel bestimmt eine gute Hilfe: „Gitarren-Tutorial: Tills Gitarre-Lernen-Kurs – Teil 1“.

Keine Kommentare zu “Top 5 Synthesizer für Einsteiger 2020/2021”
  1. Oxytronix

    Also ich habe drei von diesen 5. Den mininova und den blofeld würde ich aber niemals zum einstieg empfehlen. Zu kompliziert für anfänger. Dann hätte ein yamaha reface cs und ein monilogue viel besser gepasst.

    Antworten
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: