Elektrifiziert durchsetzungsfähig und absolut stylisch

E-Ukulele kaufen: Worauf du achten solltest

Foto: Unsplash von Andrey Grodz

Die Ukulele befindet sich weiterhin auf dem Siegeszug bei gestandenen Musikern als auch ambitionierten Einsteigern. Kein Wunder, immerhin ist sie ein charakterstarkes Instrument mit einem lebensfrohen Image. Sie ist klein und kompakt, schwimmt konsequent gegen den Mainstream und wird längst auch als elektrifizierte Version angeboten. Darauf solltest du achten, wenn du eine E-Ukulele kaufen möchtest.

Check it: E-Ukulele kaufen – ein Ratgeber

  • Voll im Trend – und dafür gibt es Gründe
  • Zwischen Durchsetzungsfähigkeit und top Design
  • Die beiden unterschiedlichen Konzepte
  • Angesagte Beispiele von elektrischen Ukulelen
  • Qualitätskriterien selbst checken

E-Ukulele kaufen – Gründe für das Potenzial zum Musikermagneten

Dass die Ukulele derart beliebt ist, hat die sicherlich die unterschiedlichsten Gründe. Sie ist Spaß- und ernsthaftes Instrument zugleich, hat ihren Ursprung in der hawaiianischen Folklore und kann vergleichsweise einfach erlernt werden. Es zahlreiche weitere Argumente, so etwa die kompakten Abmessungen, mit denen die Uke sich als Reiseinstrument oder für das Spielen am Lagerfeuer empfiehlt. Wenn du eine E-Ukulele kaufen möchtest, setzt du gewissermaßen auf „Musik-to-go“.

Mach mal laut! Damit die Ukulele nicht untergeht

Leider hat sie als unverstärktes Naturinstrument auch einen entscheidenden Nachteil. Die Uke ist nicht gerade laut; ganz im Gegenteil. Und so geht sie im Zusammenspiel mit mehreren Instrumenten leicht mal unter. Analog zu Gitarren liegt die Lösung auf der Hand: Die Ukulele muss verstärkt werden. Sie braucht mindestens einen Tonabnehmer. Nun haben akustische Instrumente mit Tonabnehmersystem bei höheren Lautstärken aber das typische Feedback-Problem. Was liegt näher, als Solidbody-Ukulelen zu bauen. Und schon bekommt die Geschichte eine ganz neue Dimension.

Solid Body als Lösung gegen das drohende Feedback | Foto: Shutterstock von Ezume Images

Mit top Design auf dem musikalischen Vormarsch

Tatsächlich entpuppt die elektrische Ukulele sich gerade wie ein Schmetterling aus seinem Kokon. Sie erstrahlt in unterschiedlichsten Designs, sowohl was die Farben als auch die Form anbelangt. Wenn du eine E-Ukulele kaufen und spielen möchtest, solltest du zunächst die hauptsätzlichen Bauformen kennen. Also legen wir mal los mit der Vorstellung der Familienmitglieder.

Variante Nr. 1: Elektrische Ukulele mit solidem Korpus

Das aktuelle Trendinstrument schlechthin ist die elektrische Ukulele mit Solid-Body, also mit einem Korpus ohne separaten Resonanzkörper. Das Vorbild ist die E-Gitarre, bei der dieses Prinzip schon seit Jahrzehnten mehr als erfolgreich umgesetzt wird. Und so gehören zu den Anbietern der E-Ukulele mit solidem Korpus dann auch vielfach die renommierten E-Gitarrenfirmen wie Fender oder im günstigen Segment die Instrumente von Harley Benton. Zudem sind Instrumente der Marke Flight den Klassiker unter den E-Gitarren wie der Paula zumindest verdammt ähnlich.

Die Funktionalität ist mit dem Prinzip der E-Gitarre identisch. Das Instrument hat wie erwähnt einen soliden Korpus, die Tonabnehmer, die ebenfalls ähnlich wie bei der E-Gitarre platziert sind, dann die Volume- und Tone-Regler, den Steg mit Saitenreitern und so weiter. Wenn du eine E-Ukulele kaufen willst, bekommst du vielleicht eine ukulelisierte, geschrumpfte E-Gitarre mit vier Saiten. Nicht abweichen oder verhöhnen, das wäre hier fehl am Platz. Die Dinger machen richtig Spaß.

Mit einer E-Ukulele auf Solid-Body-Basis kannst du unkompliziert neue Klangwelten entdecken. Immerhin ist sie E-Gitarren-gleich mit Tonabnehmern bestückt, also entweder Humbucker oder Single-Coils, wodurch du die Töne auch durch herkömmliche Verstärker für E-Gitarre schicken könntest. Volldampf-Rock auf der Uke, das hat doch was. Aber bitte nicht vergessen, dass es nicht Sinn des Instrumentes ist, der E-Gitarre nachzueifern. Es geht darum, mit ihrem eigenständigen Klang die Musik zu bereichern.

Variante Nr. 2

Die zweite Variante ist ebenfalls nahtlos vergleichbar, und zwar mit den elektroakustischen Gitarren. Das heißt wir reden hier von einer Ukulele mit Resonanzkörper, die allerdings zusätzlich entweder einen Tonabnehmer oder ein komplettes Preamp-System mit an Bord hat. Häufig ist ein Piezo-Tonabnehmer verbaut, der auf den Saitendruck reagiert und als elektromagnetische Schwingungen an den Ausgang weiterleitet. Von der Buchse geht’s über das Kabel weiter zum Verstärker, zum Mischpult oder wohin auch immer.

Auch diese Variante der E-Ukulele ist als keine bahnbrechende Neuerfindung. Vielmehr gibt es diese Variante schon sehr lange. Man macht eben genau das, was seit gefühlten Ewigkeiten bei der E-Acoustics der Gitarren umgesetzt wird. Wäre ja auch gelacht, wenn man nicht bereits frühzeitig auf diese Lösung gekommen wäre, um das Instrument bühnentauglich hörbar und durchsetzungsfähig zu konfektionieren.

E-Ukulele kaufen in Ausführung als Solid-Body mit passivem Piezo-System

Wenn du eine E-Ukulele kaufen möchtest, kannst du dich bei den Solid-Body-Modellen zwischen mindesten zwei Varianten entscheiden. In der Vergangenheit besonders häufig war die Bestückung aktiven oder passiven Piezo-System, bei dem die Schwingungen am Steg abgenommen werden. Der Vorteil dieser Ausführung ist, dass aufgrund der höhenbetonten Piezo-Pickups der akustische Klang noch zu einem guten Teil erhalten bleibt oder zumindest imitiert wird. Ein solches Instrument kommt mit der DC-Ukulele CH von Harley Benton. Ganz ehrlich, das Instrument ist sagenhaft günstig. In Farbe und der angedeuteten Form kommt die Konzertukulele einer legendären E-Gitarre mit zwei Cutaways nicht unerheblich nahe.

Harley Benton DC-Ukulele CH

Harley Benton DC-Ukulele CH

Preis59,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

E-Ukulele mit Humbucker und Singlecoil bestückt

Die zweite Möglichkeit ist die Bestückung mit Humbucker- und Single Coil-Tonabnehmern. Die aufgrund der kompakten Maße einer Ukulele übrigens ziemlich niedlich sind. Diese Bestückung wird oftmals bei sogenannten Ukulelen auf Gitarrenbasis angewandt. Meistens haben diese Modelle keinen typischen Ukulelen-Headstock, stattdessen sind sie an ihren 6-saitigen Vorbildern ausgerichtet. Ein empfehlenswertes farbenfrohes Trendteil ist die Flight Pathfinder Tenor TBL. Die Dual Cutaway besitzt eine coole Riegelahornfurnier-Decke, einen Linde-Korpus, einen Hals aus Ahorn mit 22 Bünden. Und eben die besagten elektromagnetischen Tonabnehmer. Absoluter Showeffekt on Stage inklusive.

Flight Pathfinder Tenor TBL

Flight Pathfinder Tenor TBL

Preis255,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

E-Ukulele kaufen in Ausführung als elektroakustisches Instrument

Fender hat dem Sohn des legendären Gitarristen George Harrison, Dhani Harrison eine elektrische Ukulele auf den Leib geschnitten. Dhani hatte lange Zeit mit dem starken musikalischen Erbe seines Vaters zu kämpfen. Mittlerweile aber hat er sein eigenständiges Talent deutlich unter Beweis gestellt. Und eben diese Entwicklung wird mit dem Signatur-Modell vom Fender honoriert. Bei dem Instrument handelt es sich um elektroakustische Tenor-Ukulele in 3/4-tel Größe mit integriertem Tonabnehmer und Klinkenkabelbuchse. Dabei zeichnet sie sich durch das beeindruckende Design mit hellblau-transparenter Decke aus massivem Ovangkol und die tolle Maserung und Struktur des naturbelassenen Bodens sowie der Zargen aus. Wenn du eine Ukulele kaufen möchtest, könnte diese für dich die Wahl der Wahl sein.

Fender Dhani Harrison Ukulele Tq

Fender Dhani Harrison Ukulele Tq

Preis227,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

Status als Geheimtipp längst übersprungen

Hochgradig beliebt unter den Instrumenten in elektroakustischer Ausführung ist die Kahuna CLU-50T von Harley Benton. Das Instrument stammt aus der Custom Line Kahuna Serie des Herstellers. Zunächst mal zeichnet sie sich durch das wunderschöne naturbelassen matte Finish mit markantem Burst -Effekt aus. Zargen und Boden punkten mit markanter Holzstruktur. Für außerordentliche Klangfülle sorgt das integrierte Pro-Tonabnehmersystem mit eingebautem Stimmgerät. Den Spielkomfort unterstützt der Cutaway, wodurch du in den höheren Lagen besser greifen kannst. Für ihre Ausstattung und Klangqualität überzeugt die Uke mit einem sagenhaften Preis-/Leistungsverhältnis. Falls du als Purist mit der Uke auf die Bühne möchtest, könntest du diese E-Ukulele kaufen, die längst den einstigen Status als Geheimtipp übersprungen hat.

Harley Benton Kahuna CLU-50T

Harley Benton Kahuna CLU-50T

Preis109,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

E-Ukulele: Qualitätskriterien nahezu identisch mit denen einer E-Gitarre

Verbleibt die Frage, welchen Details du besondere Aufmerksamkeit schenken solltest, wenn du eine E-Ukulele kaufen möchtest. Tatsächlich sind die Qualitätskriterien nahezu identisch mit anderen Saiteninstrumenten, zunächst mit denen der akustischen Ukulele, aber auch mit der E-Gitarre. Als musikalischer Einsteiger kannst du zumindest eine Sichtprüfung durchführen. Feststellen kannst du, ob die Lackierung sauber ausgeführt ist, und auch, ob die Bauteile kantenfrei verarbeitet sind. Die Mechaniken sollten vernünftig stimmstabil sein. Um das festzustellen, stimmst du das Instrument zunächst mit einem möglichst digitalen Stimmgerät durch (oder lässt es durchstimmen). Dann spielst einfach ein paar Töne, ziehst auch mal an den Saiten und kontrollierst anschließend, ob die Stimmung einigermaßen gehalten wurde.

Von Mensur bis zu den nicht schnarrenden Saiten

Weitere Aspekte sind, die allerdings eher von Fortgeschrittenen beurteilt werden können, sind die korrekte Mensur, worunter man die Länge der freischwebenden, nicht gegriffenen Saiten versteht. Die Saiten sollten keinesfalls schnarren, auch und erst recht nicht, wenn sie gegriffen werden. Das wiederum bedeutet, dass die Bundstäben vernünftig abgerichtet sein müssen, außerdem sollten die an den Seiten des Halses nicht überstehen. Andernfalls gibt es im schlimmsten Fall beim Spielen blutige Finger.

Eine Frage des Sounds über das Naturinstrument hinweg

Über die Kriterien einer akustischen Ukulele hinaus, gibt es aber einen weiteren entscheidenden Aspekt, wenn du eine E-Ukulele kaufen möchtest: den Sound. Dass ein oder mehrere Tonabnehmer verbaut sind ist zunächst sinnvoll, bedeutet aber noch lange nicht, dass die Abnahme, die Klangübertragung und die Klangregelung vernünftig funktioniert. Letztlich gibt es Tonabnehmer in äußerst unterschiedlicher Qualität. Sollte das Instrument mit elektromagnetischen Humbuckern oder Single Coils ausgestattet sein, schließe sie an einen Verstärker an und hör genau hin, ob die den Sound liefern, den du dir vorstellst. Sollte ein Piezosystem integriert sein, ist insbesondere die Lautstärke-Ausbeute entscheidend. Piezo-Tonabnehmer reagieren auf Druck. Der ist bei einer Ukulele aber deutlich geringer als bei einer Gitarre.

Lass dir am besten helfen, umso vernünftiger wird die Entscheidung | Foto: Shutterstock von khathar ranglak

Fließende Übergänge der Uke-Spezialisten

Alles in allem sind die Systeme aber bewährt und vielfach im Einsatz. Deutlich größer ist das Risiko, dass die Stimmwirbel ihrer Aufgabe nicht gerecht werden oder die E-Ukulele nicht korrekt gestimmt werden kann, weil die Mensur nicht korrekt gearbeitet wurde. Oftmals kann man solche Macken beheben. Aber die willst nicht die Montags-Ukulele erwischen. Die gibt’s bekanntlich auch. Falls du die Gelegenheit hast, bitte einen erfahrenen Musiker darum, die Uke unter die versierte Lupe zu nehmen. Das kann ein Ukulele-Spieler, aber auch ein Gitarrist sein. Die Übergänge sind fließend. Wir wünschen dir auf alle Fälle viel Spaß und hoffen, die ein wenig geholfen zu haben. Man hört sich, man sieht sich.

Bellacura Fingerboard Oil

Bellacura Fingerboard Oil

Preis8,40 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen
Super Nikco Polishing & Cleaning Fluid

Super Nikco Polishing & Cleaning Fluid

Preis28,90 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen
Gewa Old Master Bowhair Cleaner

Gewa Old Master Bowhair Cleaner

Preis9,90 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

+++

Auch interessant: „Die beste Ukulele im schaurig schönen Skull-Look: Halloween-Edition“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: