Kaufberater für die elektronischen Tasteninstrumente mit Spaßfaktor

Top 5 der Keyboards für Einsteiger 2022 – mitten im Trend der Zeit

Foto: von intararit und afffancy und Justiconnic (Noun Project)

Das Keyboard gehört zu den häufigsten Kandidaten für den Einstieg in die musikalische Welt. Und das sogar ziemlich altersunabhängig. Während Kids bereits recht frühzeitig ihre Laufversuche auf dem Keyboard hinlegen können, ist es ebenso vielfach zu beobachten, dass Musikinteressierte in fortgeschrittenem Altern noch mal auf dem Keyboard durchstarten. Verbleibt die Frage, welche die geeigneten Keyboards für Einsteiger sind. Wir haben uns für dich auf dem Markt der Keyboards für Einsteiger umgesehen.

Check it: Unsere Top Five der Keyboards für Einsteiger 2022

  • Generationsübergreifend eines der beliebtesten Instrumente
  • Beliebtheitsführer bei Einsteigern neu überarbeitet
  • Preisgünstig durch Verzicht auf Schnickschnack
  • E-Piano und Keyboard in einem Gerät vereint
  • Mobiler Fun-Faktor mit erstaunlichem Sound
  • Irgendwann willst du auf die Bühne

Keyboards für Einsteiger: Die „Band in the box“

Dieses moderne Tasteninstrument punktet nicht nur mit äußerster Vielseitigkeit in Sachen Sounds, Rhythmen, Begleitautomatik & Co. Zugleich ist das Keyboard die „Band in the box“. Resultat ist, dass man sämtliche Möglichkeiten hat, entweder mit anderen gemeinsam oder für sich allein zu musizieren. Die gesamte Band, das komplette Orchester ist immer mit dabei. Eingesperrt in einen Kasten. Werden die „Musiker“ herausgelassen, geht die Post richtig ab. Schauen wir mal, welche für deine speziellen Anforderungen die Nase vorn haben können:

Yamaha PSR-E373 – hoch oben auf der Beliebtheitsskala

Zu den äußerst günstigen und zugleich beliebten Keyboards für Einsteiger gehört das PSR-E373 von Yamaha. Einerseits befindet es sich noch frisch auf dem Markt, andererseits existiert dieses Instrument schon länger. Kurios? Durchaus. Die Erklärung ist, dass es sich um den Nachfolger des PSR-E363 in überarbeiteter Version handelt. Und so hat auch dieses Modell wieder viele Vorzüge mit an Bord, die in diesem preiswerten Preissegment erstaunt aufblicken lassen:

Die insgesamt 61 Standard-Tasten sind anschlagsdynamisch. Bei deinen musikalischen Ausflügen kannst du zwischen 622 Sounds wählen, dabei u.a. 22 Drum-/SFX-Kits. Das Home-Keyboard stellt dir 205 unterschiedliche Styles zur Verfügung. Üben kannst du zu 154 internen Songs. Und das hört sich dank der 48-stimmigen Polyphonie, der Effekte wie Reverb, Chorus, Master EQ und Harmony oder der 176 Arpeggio-Typen und mehr richtig gut an. Super lernen kannst du mit der sogenannten „Keys to Success Lernfunktion“. Viel Spaß bei den ersten Songs.

Einsteiger-Klassiker frisch überarbeitet | Foto: von Thomann
Yamaha PSR-E373

Yamaha PSR-E373

Kundenbewertung:
(83)

Roland E-X50 – das Wiedergeborene

Beim E-X50 handelt es sich um ein Eintertainer-Keyboard, das sich zugleich an Einsteiger und Fortgeschrittene richtet. In den 80ern war die E-Serie selbstverständlicher Teil im Portfolio von Roland. Seither herrschte in diesem Segment Stille. Aktuell bringt die Marke das E-X50 als typischen Vertreter von Keyboards mit Begleitautomatik heraus. Integriert sind 700 unterschiedliche Klänge, wobei die Begleitautomatik mit 300 Preset-Styles versorgt wird. Als ambitionierter Keyboarder kannst du dabei wahrhaft aus dem Vollen schöpfen.

Nach traditionellem Vorbild gibt es für Einsteiger den Auto-Bass–Chord Modus, wodurch sich komplette Arrangements mit lediglich einem Finger fahren lassen. Die Ausstattung ist angesichts des Preises immens. Mit an Bord befinden sich beispielsweise eine Bluetooth-Schnittstelle, ein Mikrofonanschluss, auch ein USB-Port sowie ein USB-Flashspeicher. Und letztlich lassen sich mit der Converter Software auch eigene Styles erstellen. Ein Keyboard mit dem Potenzial zum Renner des Jahres!

Roland E-X50

Roland E-X50

Kundenbewertung:
(1)

Thomann SP-5600 – Keyboard und Stage-Piano in Personalunion

Zugegebenermaßen ein Außenseiter in der Kategorie der Keyboards für Einsteiger ist das SP-5600 von Thomann. Und erst recht handelt es sich keinesfalls um ein neues Modell, stattdessen um ein bewährtes. Bei diesem Instrument handelt es sich um ein Digitalpiano und Keyboard in einem. Die Klaviatur mit 88 Tasten ist mit einer echten Hammermechanik konzipiert. Das Spielgefühl kommt somit dem auf einem akustischen Klavier nahe. Ideal also, wenn du deine Hand- und Fingerhaltung und insbesondere den Anschlag von Anfang an auf die Haptik und Dynamik des Klaviers bzw. Pianos schulen möchtest.

Zugleich aber – für herkömmliche Digitalpianos unüblich – hat das Keyboard für Einsteiger eine riesige Auswahl an Klängen parat. Satte 600 Sounds verschiedenster Instrumente, 230 integrierte Rhythmen, 128-stimmige Polyphonie für den angenehmen und differenzierten Klang, diverse Effekte, Split-Möglichkeiten, Arranger-Funktionen und vieles mehr. Die Features hier alle aufzulisten, käme genau dem gleich: einer langen Liste.

Von einem Instrument gleich doppelt profitieren | Foto: von Thomann
Thomann SP-5600

Thomann SP-5600

Kundenbewertung:
(681)

Startone MK-400 – reichlich Funktionen zum günstigen Kurs

Wie günstig und doch zugleich funktional durchdacht Keyboards für Einsteiger sein können, beweist das MK-400 der Marke Startone. Mit an Bord hat es satte 580 Voices, 180 Styles und 180 integrierte Songs, außerdem stehen dir 24 Performance-Speicherplätze zur Verfügung. Zu den vorbildlichen Features in diesem günstigen Preissegment gehören beispielsweise der SD-Kartenslot, Layer-, Split- und Duo-Funktion: Nicht zu vergessen, dass der kompakte Kamerad 64-stimmig polyphon ist. Außerdem ist die Tastatur mit 61 Tasten anschlagsdynamisch. Auch das keine Selbstverständlichkeit.

Interessant ist dieses Keyboard auch aufgrund seiner umfangreichen FX-Effekt und Filtersektion, des Sequenzers und den vorhandenen Anschlussmöglichkeiten, Ein- und Ausgängen. Und letztlich kannst du es bei Bedarf auch ganz einfach unter den Arm nehmen und ohne Stromanschluss vorhandenen Stromanschluss spielen. Möglich ist auch der kabelfreie Batteriebetrieb.

Startone MK-400

Startone MK-400

Kundenbewertung:
(17)

Roland VR-09 V-Combo B – irgendwann willst du auf die Bühne

Ein leichter und unkompliziert bedienbarer Alleskönner will das Roland VR-09 V-Combo B sein. Das Keyboard eignet sich für Einsteiger ebenso wie für gestandene Musiker als Zweiinstrument. Dabei zeichnet es sich klanglich insbesondere durch die beachtlichen Orgelsounds aus, stellt dir aber jede Menge weiterer Klangfarben zur Verfügung. Mit an Bord hat es hochwertige Akustik-, E-Piano- und Konzertflügel-Sounds auf Basis von 88-Ton Stereo-Multi-Sampling. Ebenso vorhanden ist die neu entwickelte Transistor-Type Orgel im Sound der Sixties.

Das VR-09 besitzt eine umfangreiche Synthesizer-Sektion, wobei du die Auswahl von Vitage-Sounds bis zu modernen Synthie-Texturen hast. Zudem sind sieben simultan nutzbare Effekte vorhanden, ein eingebauter Looper und eine Drumsektion. Ganz nebenbei gesagt hat das Keyboard 61 anschlagsdynamische Tasten und eine virtuelle Orgel mit nein Zugriegeln. Denk dran, irgendwann willst du auf die Bühne. Das Roland VR-09 V-Combo B könnte dein Begleiter sein.

Irgendwann willst du auf die Bühne | Foto: von Thomann
Roland VR-09 V-Combo B

Roland VR-09 V-Combo B

Kundenbewertung:
(30)

+++

Gute Entscheidung, wenn du dir ein Keyboard kaufen möchtest. Hier erfährst du, was dich erwartet: „Keyboard spielen – worauf du dich freuen und einstellen darfst.

Alle Produkte aus diesem Artikel auf einen Blick:

Yamaha PSR-E373

Yamaha PSR-E373

Kundenbewertung:
(83)
Roland E-X50

Roland E-X50

Kundenbewertung:
(1)
Thomann SP-5600

Thomann SP-5600

Kundenbewertung:
(681)
Startone MK-400

Startone MK-400

Kundenbewertung:
(17)
Roland VR-09 V-Combo B

Roland VR-09 V-Combo B

Kundenbewertung:
(30)
Keine Kommentare zu “Top 5 der Keyboards für Einsteiger 2022 – mitten im Trend der Zeit”
  1. Christian

    …und wo bleibt das KORG EK-50?
    Ein Keyboard zum Preis von 329.-€ inkl. 700 Sounds und über 280 Styles.
    Drei Sounds für die Rechte, ein Sound für die linke Hand.
    MP3 und WAV Audioplayer, 40 Set-Plätze für eigene Speicherungen u.v.m.

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: