...Und was das über dich aussagt

Warum du beim Musikhören Gänsehaut bekommst

Foto: Ina Germer

Sicherlich kennst du das Gefühl, wenn du ein schönes, emotionales Musikstück hörst und dir plötzlich ein Schauer über den Rücken läuft. Du bekommst Gänsehaut und fühlst dich wohl. Wir haben uns gefragt, womit das zusammenhängt, ob jeder dieses Gefühl kennt und bei welcher Musik es besonders oft vorkommt.

Die ursprüngliche Funktion der Gänsehaut

Wir bekommen Gänsehaut, wenn uns kalt ist – sie ist ein uralter Kälteschutzreflex und hatte eine Wärmefunktion. Gänsehaut half unseren Vorfahren zu überleben. Vor langer Zeit hatten die prähistorischen Menschen viel mehr Haare als wir heute. Ihr ganzer Körper war mit dichtem Haar bedeckt und wenn ihnen kalt war, sendete ihr Nervensystem ein Signal an ihre Haut, das signalisierte: „Mir ist kalt, wärm mich auf!“

Eine Gänsehaut ließ die Haare zu Berge stehen, wodurch mehr Wärme in der Nähe des Körpers eingeschlossen wurde. Das wärmt dich auf und hilft dir, die Kälte zu überleben. Wenn die Menschen der Antike Angst hatten oder von einem Raubtier angegriffen wurden, bekamen sie ebenfalls eine Gänsehaut. Die Gänsehaut hatte die Haare am ganzen Körper aufgeplustert. So sahen sie größer und furchterregender aus und konnten Raubtiere verscheuchen!

Und wo ist nun der Zusammenhang zwischen Musik und Gänsehaut?

Etwa 30-50 Prozent der Menschen bekommen beim Hören von Musik eine Gänsehaut. Forschungen haben ergeben, dass das daran liegt, dass Musik einen alten Belohnungsweg im Gehirn stimuliert und Dopamin in das Striatum schüttet – einen Teil des Vorderhirns, der durch Sucht, Belohnung und Motivation aktiviert wird. Es scheint, dass Musik unser Gehirn auf die gleiche Weise beeinflusst wie Sex, Glücksspiel und Kartoffelchips.
Gute Musik kann die Seele berühren. Ein guter Künstler hat das Talent und die Fähigkeit, dies in dir zu wecken. Aber das ist von Person zu Person unterschiedlich. Ein Mensch kann von einem bestimmten Lied sehr berührt werden, aber eine andere Person bleibt gleichgültig, wenn sie dasselbe Lied hört.

Welche Musik sorgt für Gänsehaut?

Es ist entscheidend, wie vertraut du mit der Musik bist. Wenn dich das Stück an einen besonderen Moment in deinem Leben erinnert oder du mit dem Musikgenre vertraut bist, könntest du Gänsehaut kriegen, die Vorliebe für diese Musik sollte jedoch schonmal da sein. Gänsehaut kannst du aber auch als Folge einer Schreckreaktion empfinden, wenn das Lied plötzlich viel lauter wird oder das ganze Orchester einsetzt.

Hast du ein spezielles Gehirn?

Wenn du bei dieser Musik Gänsehaut bekommst, kann das daran liegen, dass du ein besonderes Gehirn hast:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(VOCES8: Lux Aeterna – Edward Elgar)

Menschen, die bei Musik eine Gänsehaut bekommen, haben möglicherweise strukturelle Unterschiede in ihrem Gehirn, dies ergab jedenfalls eine Studie von der University of Southern California. Dabei wurde festgestellt, dass Menschen, die durch das Hören eines bestimmten Musikstücks Gänsehaut bekommen, eine verbesserte Fähigkeit haben, intensive Emotionen zu erleben. Auch ergab die Studie, dass Menschen, die offen für Erfahrungen sind über stärkere emotionale Reaktionen verfügen – das gleiche auch bei Menschen mit einer höheren musikalischen Ausbildung. Menschen, die keinerlei Gänsehaut beim Musikhören erfahren sind häufig stärker kognitiv organisiert und legen weniger Wert auf Emotionen.

xxx

https://www.musikmachen.de/blog/10-faszinierende-fakten-ueber-musik/

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: