Hands, washing hands – don’t touch me

Neil Diamond textet Welthit um: Mutmacher in Corona-Zeiten

Foto: aus YouTube-Video extrahiert

Der nächste Musiker reagiert auf die Corona-Zeit: Neil Diamond. Umgeschrieben hat der Sänger und Songwriter den Text eines seiner berühmtesten Songs: „Sweet Caroline“. Mit seinem besonderen Charme, obschon selbst an Parkinson erkrankt, schafft er es, dem Welthit noch mal einen Sinn zu verleihen. Aber seht selbst:

Neil Diamond: Mit der Weisheit des Alters

Mit der Weisheit der Lebenserfahrung zur Rücksichtnahme mahnend

Eine seiner berühmtesten Textzeilen, die noch heute die gesamte Fangemeinde aus dem Stegreif mitsingen kann, heißt „Hands, touching hands – Reaching out, touching me, touching you.” (…) Sweet Caroline!

Damit hat er sich bereits in der Vergangenheit eine Steilvorlage gegeben, jetzt die Menschen zur Vorsicht und gegenseitigen Rücksichtnahme zu mahnen: Und so wurde aus dem Text mit Bezug auf den aktuellen Anlass: „Hands, washing hands; reaching out, don’t touch me. I won’t touch you.”

Musikalisches Statement mit dem Charme des Alters

Den Titel streamed er als Wohnzimmer-Konzert vor dem Kamin spielend über die Social-Media-Kanäle. Und spätestens beim Anschauen des musikalischen Mutmachers wird einem die gesamte Tragweite dieser Aufforderung zur Vorsicht während der Corona-Krise bewusst.

Beeindruckend nicht nur aufgrund seines hohen Alters von immerhin 79 Jahren, sondern weil ihn das Schicksal in den letzten Jahren ohnehin ziemlich gebeutelt hat: Vor wenigen Jahren erhielt er die Diagnose Parkinson. Seinen Lebensmut hat er auch weiterhin nicht verloren. Keiner, der sich selbst bemitleidet oder nach Mitleid sucht. Er wirkt gezeichnet, nutzt seine Energie aber weiterhin dafür, Musik und Kraft zu verbreiten.

Rückblickend auf eine höchst erfolgreiche Sänger- und Songwriter-Karriere

Geboren wurde Neil Leslie Diamond am 24.01.1941 in Brooklyn, Den ersten Welterfolg gab’s Anfang der 60er-Jahre mit „I’m a Believer“, geschrieben für und veröffentlich von „The Monkees“. In der ersten Zeit – auch später immer wieder – trat er hauptsächlich als Komponist und Texter für andere Künstler in Erscheinung, beispielsweise Cliff Richard.

Für sein Lebenswerk vielfach ausgezeichnet

Und auch seine eigenen Hits sind legendäre Ohrwürmer. Darunter Songs wie „A Beautiful Noise“, mit dem er 1976/77 auch in Deutschland an der Spitze der Charts stand. Weitere weltweit bekannte Titel sind beispielsweise „I’m a Believer“, „I am, … I said“ und viele weitere. Im Jahr 2000 wurde er mit dem Lifetime-Achievement-Award ausgezeichnet und die Hall of Fame der Songwriter, 2011 in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen.

Schon als Kind nach den musikalischen Sternen gegriffen

Die Karriere des sympathischen Neil, war sicherlich nicht frei von im Weg liegenden Steinen. Und dennoch schien die Karriere vorgezeichnet. Mit seiner unverwechselbaren Stimme macht er schon im Schulchor auf sich aufmerksam. Dort sang er übrigens mit einem Mädchen, das ebenfalls Weltkarriere machen sollte: Mit keiner geringeren als Barbara Streisand.

+++

Etliche Stars haben sich mittlerweile per Online-Streaming an ihre Fans gewandt. Live-Konzert gibt’s derzeit nicht; umso wichtiger, die Stimme der Musik jetzt erst recht zu nutzen. Möchtest du mehr darüber erfahren, schau doch mal auf den Artikel „Musikalische Ideen und gesellschaftlicher Zusammenhalt in Krisen-Zeiten“.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: