Musikalische Geistesblitze mit Audiorecorder aufnehmen

Kreativität lässt sich nicht einsperren: Zeit nutzen für neue Musik

Foto: Shutterstock von Cameron Whitman

Wir sind allesamt aufgefordert zu Hause zu bleiben. Die Zeit steht still, wie selten zuvor. Wir sind in unserem Alltag ausgebremst, eine entschleunigte Erfahrung. Wir können uns stupide in unser Zuhause hocken und darauf warten, dass die Zeit möglichst unbemerkt, aber hoffentlich schnell verstreicht. Oder wir werden in all der kontaktarm notwendigen Passivität richtig aktiv. Beschäftigen wir uns mit genau dem, was wir am besten können: Musik!

Zeit für musikalische Inspirationen – halt sie fest

Damit uns die Decke nicht endgültig auf die Birne fällt, müssen wir uns beschäftigen. Lasst uns neue Songs schreiben, Melodien, Harmoniefolgen und mehr in diesen bewegten Zeiten entwerfen. Lasst uns mutmachende, nachdenkliche oder solidarische Gedanken in Texte verpacken. Inspirationen sind aktuell mehr als genug vorhanden. Jeder winzige musikalische Schnipsel kann helfen.

Ideen zu haben, ist die eine Seite. Als kreative Zunft zehren wir schließlich von der leibgeschneiderten Spontaneität. Doch wenn ´sich der zündende Gedanke für deinen nächsten Song im Gehirn meldet und mit der „Wow, that’s it“-Fahne wedelt, will er auf keinen Fall vergessen werden. Also willst du ihn schnellstens festhalten. Unkompliziert, jederzeit wieder abrufbar und in möglichst guter Qualität.

Irgendwo und irgendwie müssen die Ideen festgehalten werden

Gehörst du zu denen, die sich bereits ein komplettes Home-Studio aufgebaut haben, befindest du dich in einer komfortablen Lage. Das Rundum-Equipment steht allerdings keinesfalls jedem zur Verfügung. Um deine musikalischen Perlen wenigstens zeitweise zu konservieren, kannst du dir entsprechende Software für dein Laptop oder die PC-Burg zulegen. Selbstverständlich kannst du mit dem Smartphone aufnehmen. Besonders komfortabel ist das nicht.

Konservieren und archivieren und mit anderen weiterentwickeln

Weitaus besser, weil funktionaler, sind handliche Audiorecorder, idealerweise mit USB-Interface, damit du deine Ideen und Ergebnisse auch online hochladen und gegebenenfalls gemeinsam mit anderen Musikern weiterentwickeln kannst. Dafür haben wir die eine Auswahl angesagter und beliebter Geräte zusammengestellt. Guckst du hier:

1.) Zoom H1n – mp3-/Wave-Handyrecorder – 88,00 €

Reichlich Features zum günstigen Preis bietet der H1n der Marke Zoom. Die Pegel werden auf dem Display bestens angezeigt. Das Mikrofon ist erstaunlich gut. Ein separates Audio-Interface benötigst du nicht. Die Übertragung auf PC funktioniert per Plug & Play bzw. über die USB-Schnittstellt. Du findest den mp3-/Wave-Recorder auf dieser Produktseite auf thomann.de.

Kandidat Nummer 1 kommt von Zoom: H1n
Kandidat Nummer 1 kommt von Zoom: H1n Foto: von Thomann

2.) Tascam DR-05X – Tragbarer Audiorecorder und USB-Interface – 89,00 €

Zum nahezu identischen Preis bekommst du den tragbaren Audiorecorder mit USB-Interface DR-05X von Tascam. Das Gerät erlaubt dir die Aufnahme und Wiedergabe von mp3- und wav-Dateien mit vernünftiger Auflösung. Eingebaut sind zwei ungerichtete Mikrofone, die einen Schalldruckpegel bis zu 125 dB mitmachen. Auch ein Trittschallfilter ist mit an Bord. Das macht beim Handyformat unbedingt Sinn. Hier geht’s zur Produktseite auf thomann.de.

Kandidat Nummer 2: DR-05X von Tascam
Kandidat Nummer 2: DR-05X von Tascam Foto: von Thomann

3.) Tascam DR-40X – Tragbarer 4-Spur-Audiorecorder und USB-Interface – 169,00 €

Ein weiterer Aufnahmekamerad kommt von Tascam. Nämlich der DR-40X, bei dem es sich um einen 4-Spur-Audiorecorder und USB-Interface handelt. Integriert sind Kondensatormikrofone, außerdem XLR- und Klinkenanschlüsse. Gut gelöst ist, dass du von externen Quellen und den Mikrofonen zeitgleich aufnehmen kannst. Schau mal auf diese Produktseite auf thomann.de.

Kandidat Nummer 3: 4-Spur-Audiorecorder und USB-Interface
Kandidat Nummer 3: 4-Spur-Audiorecorder und USB-Interface Foto: von Thomann

4.) Zoom H5 – Portabler Audiorecorder mit wechselbaren Mikrofonkapseln – 228 €

Mit mindestens einem besonderen Feature will der portable Audiorecorder H5 von Zoom punkten: Die Mikrofonkapseln sind wechselbar. Sinnvoll besonders dann, wenn du Instrumente mit unterschiedlichen Frequenzbereichen und Abstrahlverhalten aufnehmen willst, beispielsweise Querflöte, Trompete oder Gitarre. Zu finden auf dieser Produktseite auf thomann.de.

Kandidat Nummer 3: Mit wechselbaren Mikrofonkapseln
Kandidat Nummer 4: Mit wechselbaren Mikrofonkapseln Foto: von Thomann

5.) Zoom F6 – Multitrack Field-Recorder – 585,00 €

Ein Aufnahmemonster im immer noch kompakten Würfelformat präsentiert sich mit dem Zoom F6, einem Multitrack Field Recorder. Ein echter Pluspunkt ist die Möglichkeit der Aufnahmen mit 32-Bit-Auflösung. Hinzu kommt die umfassende Ausstattung mit den gewünschten Anschlüssen und mehr. Unlösbare Clipping-Probleme oder zu signalschwache Aufnahmen wirst du mit dem F6 nicht erleben. Hier die Produktseite auf thomann.de.

Kandidat Nummer 3: Multitrack Field Recorder mit bester Auflösung
Kandidat Nummer 3: Multitrack Field Recorder mit bester Auflösung Foto: von Thomann

+++

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie andere Musiker mit der Monotonie daheim umgehen. Dann schau doch mal auf den Artikel über Neil Diamond. Von Parkinson gezeichnet und dennoch ein echter Mutmacher in Corona-Zeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: