Geschenkideen für die musikalische Zeitreise

Traditionelle Instrumente: Geschenktipps für Fans von Folklore und Historie

Foto: Shutterstock von MehmetO

Nicht so ganz neu ist der Shopping-Taumel zu Weihnachten. Das Fest selbst hingegen hat eine Jahrtausende alte Geschichte. Seither hat die Musik sich immens entwickelt. Ein interessantes Spiegelbild dessen finden wir beispielsweise auf den Mittelaltermärkten. Gespielt werden dort viele traditionelle Instrumente: Geschenktipps für Fans von Folklore und Historie mit ihrem speziellen Reiz:

Check it: Geschenktipps – Traditionelle Instrumente

  • Ideale Instrumente für Aufgeschlossene
  • Musikalische Reise durch die Zeit
  • Von Normalem bis zu Kuriositäten

Traditionelle Instrumente: Geschenktipps problemlos zu finden

Geschenke für die Freunde von historischer Musik und Folklore zu finden, ist vergleichsweise simpel. Der erfreuliche Grund dafür ist, dass viele dieser Musikinteressierten oftmals weniger festgefahren sind und auch gerne mal den Blick über den Tellerrand schweifen lassen. Das Spielen mancher der typischen Instrumente ist hochkomplex; andere lassen sich relativ leicht erlernen. Gerne macht man Bekanntschaft mit etwas Neuem bzw. neuem Alten. Das macht die Inspirationen für den Wunschzettel deutlich leichter.

Wo fängt man an; wo hört man auf, wenn die Reise der Impressionen durch Jahrhunderte und unterschiedlichste Länder führt? Stumpf nach Jahreszeiten geordnet macht wenig Sinn. In kürzester Zeit wurden die Gelehrten aufstehen und zu streiten beginnen. Eine Liste nach dem Muster „dies war dann und das war dort“ soll die Geschenkempfehlung auch nicht werden. Bleiben wir locker und werfen den Blick auf ein paar Instrumente und Gadgets, die in den letzten Jahren ein Stück weit ihr Schattendasein verlassen haben.

Wunderbar, wenn man über den Tellerrand blicken kann
Wunderbar, wenn man über den Tellerrand blicken kann Foto: Shutterstock von Evgeniy Agarkov

Ab in die Highlands – der Dudelsack

Und so begeben wir uns zunächst mal in die schottischen Highlands. Das klassische Instrument ist der Dudelsack. Ziemlich interessant, dass entgegen der Normalmeinung der Dudelsack nur in bestimmten Schichten beliebt war. Für viele galten die Dudelsackspieler als Barbaren. Umso kurioser deshalb, weil der Dudelsack als schottisches Nationalinstrument ist.

Eine interessante Geschenkidee der traditionellen Instrumente ist der große Mc Big Dudelsack Cocus. Der kostet nicht viel und ermöglicht dir oder dem Beschenkten einen Einstieg in die Welt der Bagpipes. Grundsätzlich verlangt das Bagpipe-Spielen einem schon eine Menge an Übung und Kondition ab. Da macht es Sinn, günstig zu beginnen. Optisch ist er ein echter Hingucker. Einen Eindruck davon bekommst du hier:

  • Thomann Mc Big Dudelsack Cocus groß (Produktseite auf de)
Die Tradition aus den Highlands
Die Tradition aus den Highlands Foto: Shutterstock von anon_tae

Dulcimer – die*der*das Verwandte der Zither

Bei der Dulcimer liegt vieles im etwas Nebulösen. Nicht mal über das Geschlecht ist man sich wirklich einig. Indes sie von den meisten im normalen Sprachgebrauch als „die Dulcimer“ bezeichnet wird, heißt sie bei anderen ganz bewusst „der Dulcimer“. Zumal das Instrument nicht in Deutschland geboren wurde, ist es vielleicht sinnvoller sich auf den männlichen Artikel zu beschränken. Wie dem auch sei, also der*die*das Dulcimer ist ideal dafür auf mittelalterlichen Märkten ein paar schöne Klänge als Gesangsbegleitung zu haben.

Ein gutes Beispiel zum günstigen Kurs ist der Thomann Europe Dulcimer D1210. Das Griffbrett besteht  aus massivem Ahorn. Der Korpus zeichnet sich durch dezente F-Löcher aus. Die Stimmung ist in d, a, d‘, d‘ gehalten, wobei du die beiden oberen Saiten minimal abweichend stimmen solltest, um den typischen Dulcimer-Klang zu erzeugen.

  • Thomann Europe Dulcimer D1210 (Produktseite auf de)

Leier dich fit – die besondere Weihnachtsmusik

Vielleicht darfs was Exklusiveres sein? Wir wäre es mit einer Gotischen Drehleier. Was ist schon ein mittelalterlicher Markt ohne gotische Drehleier. Aber auch im Jazz, Industrial, Rock und neuen Musik kommt die Drehleier immer wieder zum Einsatz. Ein Instrument, dessen Bedeutung von Laien leicht unterschätzt wird.

Spezialist dafür ist die Marke Scalo Vilago. Die Gothic Hurdy Gurdy ist mit Fichtendecke und Boden, Zarge und Aufbau aus Ahorn gefertigt. Nach klassischem Vorbild ist die Drehleier chromatisch und bietet mit der Melodiesaite und den beiden Bordunsaiten einen Tonumfang von eineinhalb Oktaven. Das Instrument zeichnet sich durch seine gute Stimmbarkeit aus, zumal sämtliche Tangenten nachjustierbar sind.

  • Scala Vilagio Gothic Hurdy Gurdy (Produktseite auf de)
Wie auch immer du Dulcimer auch wirklich heißt
Wie auch immer du Dulcimer auch wirklich heißt Foto: Shutterstock von JR AK

Mal leise, mal Laute

Die Laute hat vor Jahrhunderten ihren Siegeszug um die Welt erlebt. Das Saiten-Instrument war speziell in der Renaissance besonders populär. Dabei gibt es unterschiedlichste Bauweise, auch in diversen Größen und mit jeweils spezieller Besaitung. Sie war einst das Begleitinstrument der Troubadoure und Bänkelsänger. Berühmt in Frankreich, Spanien und vielen weiteren Ländern. Und es lassen sich zauberhafte Klänge aus der holen.

Eine Gitarrenlaute auf die Liste der Geschenktipps zu nehmen, wäre einfach, zumal Gitarristen sich nicht umgewöhnen müssten. Doch wir wollen den Blick fürs Ungewöhnliche schärfen. Schauen wir also auf die Renaissance Laute von Thomann. Das Instrument ist 8-chörig, wobei dieser Ausdruck für insgesamt 16 Saiten steht, von denen jeweils zwei identisch sind. Die Decke besteht aus massiver Alpenfichte, das Griffbrett aus Pflaume und Kirsche. Musikalischer Obstsalat der hölzernen Art. Und dann sieht mit ihre Korpus-Muschel und der Schallloch-Rosette auch noch super aus.

  • Pro Renaissance Lute 8 Courses (Produktseite auf de)
Das beliebte Instrument aus der Renaissance
Das beliebte Instrument aus der Renaissance Foto: Shutterstock von Everett Collection

Ab in die Alpen – die musikalische Bergbesteigung

Wir unternehmen einen Ausflug in die bergigen Regionen und Alpen; dorthin, wo noch die klassische Volksmusik gepflegt wird.  Ein Hackbrett ist ein Instrument, das sich durch seinen besonderen Klang und die spezielle Spielweise auszeichnet. Woher es kam? Ehrliche Antwort: Man weiß es nicht. Es könnte aus dem Byzantinischen Reich seine Wege in die europäischen Gefilde gefunden haben. Bewiesen ist das nicht. Mythen, Mysterien, Unbewiesenes. Das ist uns doch egal. Wir wollen Musik machen und unseren Spaß haben. Schon mal ein Weihnachtslied auf einem Hackbrett probiert?

Gute Instrument kommen von der Marke Schneider. So etwa das Hackbrett als Sonderedition 1. Gefertigt wird  es aus Ahorn, wobei das Holz mahagonifarben gebeizt wird. Im Schallloch ist eine filigran gearbeitete Rosette integriert. Geliefert wird das chromatisch 3-chörige Schneider-Hackbrett mitsamt Schlägeln, Füßen und Stimmschlüssel. Ideal für weihnachtliche Hausmusik und mehr.

  • Schneider Hackbrett Sonderedition 1 (Produktseite auf de)

Die „Gute-Nacht“-Harfe

Eine ausgewachsenen Konzertharfe ist ein musikalisches Monstrum und unbedingt super. Aber für den Normalmenschen vermutlich wenig weihnachtstaugliche. Allerdings gibt es ja reichlich handliche Harfen, die sogar so kompakt sind, dass sie von Kindern gespielt werden können.

Zauberhaft designt ist die Mondharfe von Meerklang, nämlich mit Korpus im Format eben eines Mondes bzw. einer Mondsichel. Das Instrument ist qualitativ verarbeitet. Die Decke ist aus massiver Fichte gefertigt. Der Rahmen besteht aus Erle und Kirsche. An Bord hat das Instrument 8 Saiten in diatonischer Stimmung. Die reichen sicherlich für das entspannende Weihnachtsrepertoire.

  • Meerklang Mondharfe (Produktseite auf de)

Singende Säge nicht für den Tannenbaum nutzen

Und noch ein Kuriosum, mit dem du zu Weihnachten außergewöhnliche Klänge zaubern kannst, haben wir für dich aufgetrieben: die singende Säge. Auch hier blicken Laien aus verwunderten Augen. Die Musical Saw von Gewa kommt keineswegs aus dem Baumarkt. Glücklicherweise hat sie auch keine Sägezähne. Schließlich willst du Musik machen und damit keine Balken zersägen. Die Säge ist inklusive Griff einen Meter lang bei einer Blattstärke von ca. einem Millimeter. Eine Tasche wird gleich mitgeliefert. Spaß macht es allemal. Aber nicht verwechseln: Lass den Tannenbaum in Ruhe.

  • Gewa Musical Saw (Produktseite auf de)

Es gibt so viele traditionelle Musikinstrumente, mit denen du dich auf eine musikalische Entdeckungsreise begeben kannst. Abseits des üblichen Mainstreams findest du reichlich Inspirierendes. Wir hoffen, dir ein paar Anregungen für deinen Wunschzettel gegeben zu haben. Und schön jetzt wünschen wir dir und deiner Familie eine gesunde und beschauliche Weihnachtszeit.

+++

Möchtest du mehr über traditionelle Instrumente erfahren, wirf doch mal einen Blick auf diesen Artikel zum Theme „Harfe spielen – das Instrument mit dem besonderen Zauber“.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: