Der Guitar Strap ist dein Sicherheits- und Outfit-Faktor zugleich

Gitarrengurt kaufen und deinen Style als Musiker betonen

Gitarrengurt kaufen
Foto: Shutterstock von Roman Voloshyn

Du bist stolzer Besitzer einer elektrischen oder akustischen Gitarre, hast dabei auf jedes noch so winzige Teil geachtet. Von der Bestückung bis zum Finish entspricht alles rundum deinen Vorstellungen. Und wie wir dich einschätzen, möchtest du mit deinem stilgewandten Fingerspitzengefühl noch noch einen Gitarrengurt kaufen, der optimal ins Gesamtbild passt. Gute Idee!

Check it: Deine erste Akustikgitarre und du

  • Keine Outfit-Kompromisse
  • Immense Preis- und Materialunterschiede
  • Unbedingte Sicherheit im Fokus
  • Pragmatische Anforderungen und Ausgewogenheit
  • Lock- und Security-Systeme

Gitarrengurt kaufen – Style-Faktor inklusive

Selbstverständlich willst und wirst du als ambitionierter Saitenquäler nicht immer sitzend spielen. Ganz im Gegenteil. E-Gitarristen spielen in den seltensten Fällen im Sitzen, auf der Bühne und bei der Probe schon mal gar nicht. Häufiger kommt das bei Akustikgitarristen vor, aber auch die benötigen für die Vollausstattung mindestens einen Gitarrengurt. Und von solchen Gurten gibt es derart viele Varianten, dass selbst die Modewelt zuweilen kopfschüttelnd vor dem immensen Angebot steht.

So wichtig wie deine Sneakers, Gürtel oder Hoodies

Zugegeben, Außenstehende könnten die Bedeutung des Straps leicht unterschätzen. Vermutlich fällt den musikalisch Unbedarften gar nicht auf, was dieses eigentlich recht unscheinbare Zubehörteil über die Musiker aussagt. Ebenso wie das Instrument selbst ist der Gitarrengurt Ausdruck deines Charakters. Tatsächlich ist er einer der musikalischen Styling-Faktoren schlechthin, vergleichbar mit deinen Sneakers, deinem Gürtel oder Hoodie.

Der Gurt ist ein Outfit-Faktor wie deine Sneakers | Foto: Shutterstock von chaoss

Konsequentes Outfit ohne Influencer-Gebimmel

In Sachen Outfit bist du zwar wählerisch, aber keinesfalls wirklich anspruchsvoll. Manche Dinge sind dir einfach nicht wichtig und bei den inflationären Influencer-Videos kannst du kaum noch ertragen, was die Onliner als angesagte Trends anpreisen wollen. Bei anderen Dingen wiederum, sei es die Beanie, die Cap oder die Sneakers, würdest du keine Kompromisse eingehen. Schließlich formt man sich nicht erst über Jahre sein Image, um sich dann mit unpassenden Modeverbrechen vorsätzlich der Lächerlichkeit preiszugeben. Vielleicht haben die weniger Musikalischen jetzt verstanden, worum es geht. Der Gitarrengurt ist wie dein Instrument ein bestimmender Teil deines Outfits.

Immense Preis- und Materialunterschiede

Ein wichtiger Faktor, wenn du einen Gitarrengurt kaufen möchtest, ist selbstverständlich die Qualität von Material und Fertigung. Am Markt angeboten werden die unterschiedlichsten Varianten mit gleichermaßen unterschiedlichen Preisen. Logo, dass dein verfügbares Budget eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt. Die Preise bewegen sich in einer beträchtlichen Bandbreite. So kannst du für handgearbeitete Meisterstücke aus Leder locker um die 250 Euronen auf den Tisch legen.

Simple Nylonstraps wiederum gibt’s schon für unter 5 Euro. Im Trend sind sogar vegane Gurte. Sicherlich eine gesunde und ökologisch sinnvolle Materialwahl, obschon du den Gurt ja nicht verspeisen willst. Ehrlich gesagt, entzieht es sich unserer Kenntnis, was an Nylon und Neopren vegan sein soll oder ob es sich lediglich um ein werbliches Statement handelt.

Richter Beaver's Tail Sp BK M Strap

Richter Beaver's Tail Sp BK M Strap

Preis189,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen
Mono Cases The Betty Strap Long

Mono Cases The Betty Strap Long

Preis69,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

Wichtige Aspekte bei der Wahl des Guitar-Straps

Ein Gitarrengurt ist eben kein Einkaufstüten-Henkel, an den Gitarrengurt werden vollkommen andere Anforderungen gestellt. Oberste Priorität hat zunächst, dass er das Instrument unbedingt sicher halten muss. Schließlich ist die Klampfe wertvoll und darf auf gar keinen Fall unliebsame Bekanntschaft mit dem Fußboden machen.

Trügerische Sicherheit, weil du dich auf den Gurt verlässt

Der Gurt trägt die Verantwortung dafür in besonderem Maße. Tatsache ist nämlich, dass du dich in dem Moment, in dem die Gitarre sich am Gurt befindet, auf den Gurt absolut verlässt. Sollte er sich vom Gurtknopf lösen, hast du im besten Fall zumindest noch eine Hand am Instrument. Aber ehrlich gesagt, hast du nicht damit gerechnet. Sinnvollerweise solltest du die Verbindung mit sogenannten Straplocks sichern, dazu später.

Das willst du nicht erleben | Foto: Shutterstock von Serhii Yushkov

Lang, aber bitte nicht zu lang

Wenn du einen Gitarrengurt kaufen möchtest, sollte der auch zu deiner Körpergröße passen. Wenig sinnvoll ist, wenn sich die Klampfe direkt unter deinem Kinn befindet oder schlanke drei Zentimeter über dem Fußboden schwebt. Tatsächlich muss man sagen, dass in dieser Disziplin die mittelpreisigen und günstigen Gurte die Nase vorn haben, zumal sie sich am besten und einfachsten in der Länge verstellen lassen. Die besonders hochwertigen Gurte sind oftmals eher auf große Personen ausgerichtet und lassen sich schwerlich kürzen. Das musst du einfach ausprobieren.

Schmerzfreier Tragekomfort im Fokus

Dein Instrument lastet dir im wahrsten Sinne des Wortes auf den Schultern. Und zwar mit einem bei längeren Proben oder Auftritten nicht zu unterschätzendem Gewicht. Ist der Gurt zu schmal und zu minimal oder möglicherweise gar nicht gepolstert, kann das leicht für Schmerzen sorgen, wobei Bassisten aufgrund des teils martialischen Gewichts ihrer Instrumente davon eher betroffen sind. Sei’s drum; zu den bedeutenden Kriterien, wenn du einen Gitarrengurt kaufen willst, hört der Tragekomfort. Hochwertige Guitar Straps unterstützen das Tragegefühl mit einer ergonomischen Polsterung.

Das Gewicht der Gitarre muss abgefedert werden | Foto: Shutterstock von paper cut design

Ausgewogenheit und Gewichtsverteilung

Der Anspruch an die Gitarren lautet seit jeher, dass das Gewicht möglichst ausgewogen sein muss. Das klingt auf Anhieb erstmal dämlich. Wie sollte ein Gewicht ohne Relationsgröße ausgewogen sein? Tatsächlich geht es aber um die die ausgewogene Balance von Korpus-Gewicht, Shaping und Co zu Hals und Headstock. Der Kopf und der Hals der Gitarre sollen nicht permanent noch unten zeigen, stattdessen in einem angemessenen Winkel leicht nach oben. Umso weniger Kraft musst du aufwenden, um das Instrument in der richtigen Neigung zu halten. Der Gitarrengurt sollte diese vorbildliche Gewichtsverteilung ebenfalls unterstützen.

Atmungsaktivität gegen Schweißentwicklung

Auf der Bühne und im Proberaum kann es zuweilen heiß hergehen. Die Lichtanlage brennt dir auf den Pelz, Adrenalin und Lampenfieber melden sich auch mit unverhohlenen Schweißtropfen zu Wort. Immer gut ist es, wenn das verwendete Material atmungsaktiv ist. Damit wird es deinen Schweiß nicht unterbinden; schließlich ist es kein Kühlaggregat. Aber zumindest kann die Feuchtigkeit entweichen, ohne sich missbilligend auf deiner Schulter zu sammeln.

Applikationen cool, aber kein Wertfaktor

Oftmals wird die optische Wertigkeit durch Applikationen, beispielsweise aus Fischleder, aufgebrachte Kunststeine und weitere Verzierungen gesteigert. Du wirst Gurte finden, die mit ihrem Look speziell für die härtete Abteilung, für den zarten Geschmack, für die Naturliebenden und viele weitere Geschmacksrichtungen designt und konfektioniert sind. Aus Image-Gründen ist das nachvollziehbar und verständlich. Mit der funktionalen Qualität hingegen hat das eher wenig zu tun.

Deshalb wollen wir an dieser Stelle nur betonen, dass du schlichtweg alles, was du dir vorstellst, auch finden wirst. Wenn du allerdings nur eine begrenzte Summe ausgegeben kannst, was ja normal wäre, sollten am Anfang die Funktionalität und die sicherheitsbewusste Materialwahl sowie Verarbeitung stehen. Erst im nächsten Stepp folgt die Designwahl. Auch wenn du einen günstigen oder mittelpreisigen Gitarrengurt kaufen willst, kann der sehr cool aussehen.

Sicherer Halt, aber auch ein Eingriff am Instrument | Foto: Shutterstock von abimages

Befestigung an der Gitarre über Straplocks

Security Locks, auch als Straplocks bezeichnet, bestehen aus zwei Hauptkomponenten. Das eine Teil ersetzt den Gurt-Pin der Gitarre, wird dagegen ausgetauscht und an der dann ehemaligen Stelle des Pins in den Korpus der Gitarre geschraubt. Der andere Teil des Sets wird wiederum haltsicher am Gurt befestigt. Wer der am Gurt befindliche Teil nun über den Pin geklippt, hält die Verbindung bombenfest. Kaum vorstellbar, dass sich hier etwas lösen würde, es sei denn die Schraube löst sich aus dem ausgenudelten Korpus der Gitarre.

Harley Benton Security Locks CH

Harley Benton Security Locks CH

Preis5,90 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

Lock-System bereits im Gurt integriert

Lange wurde getüftelt, bis findige Entwickler auf die Idee kamen, auf die leidigen simplen Löcher an der Gurtenden zu verzichten, die sich ebenso schwierig über den Gurt-Pin an der Gitarre ziehen- wie wieder abnehmen lassen. Inzwischen findest du im Handel Modelle mit bereits integriertem Lock-System, die auch ohne separate Straplocks sehr vernünftigen Halt gewährleisten und sich zudem vergleichsweise einfach ab- und abschnallen lassen.

Daddario 50PLJS01 Guitar Strap

Daddario 50PLJS01 Guitar Strap

Preis29,90 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen
Daddario 50CTPL00 Strap

Daddario 50CTPL00 Strap

Preis19,90 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen
Daddario 50PLB06 Guitar Strap Tweed

Daddario 50PLB06 Guitar Strap Tweed

Preis27,90 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

+++

Auch interessant: „Was ist ein Floyd Rose?“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: