Tipps und Infos für den Banjo-Kauf

Banjo kaufen – die Varianten und worauf du achten solltest

Foto: Shutterstock von Christian Bertrand

Ist das Instrument mit dem Fell über dem Topf kein Schlagzeugkessel, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um ein Banjo handelt. Und genau diesen Spezialisten möchten wir heute in dein Blickfeld rücken. Falls du dich zwischen Bluegrass, Country, Irish-Folk und vielen weiteren Stilrichtungen wohlfühlst, erfahre hier mehr über Unterschiede, Eigenschaften und Qualitätsanforderungen des außergewöhnlich groovenden Instrumentes. Hier unsere Tipps, wenn du ein Banjo kaufen möchtest:

Check it: Banjo kaufen – Infos für deine richtige Wahl

  • Überlege, welche Musik du spielen möchtest
  • Bedeutung von Einstellung und Einstellbarkeit
  • Dein Musikgeschmack als Entscheidungskriterium
  • Verschiedene Bauweisen und Beispiele

Banjo kaufen: Saiteninstrument mit langer Tradition

Das Banjo blickt auf eine äußerst lange Geschichte und hat vor diesem Hintergrund auch etliche Vorgänger. Zumal diese evolutionären Verwandten heutzutage kaum noch erhältlich sind, lasst uns den historischen Blick darauf an dieser Stelle vernachlässigen. Schließlich geht es konkret darum, dass du ein Banjo kaufen möchtest und dafür das geeignete Basiswissen benötigst. Vielleicht nur so viel: Populär geworden sind diese durchdringend lauten Saiteninstrumente zunächst in Amerika, außerdem in Irland.

Dringend wichtig ist es, dass das Banjo vernünftig eingestellt bzw. einstellbar ist. Als Noch-Laie bist du an diesem Punkt verständlicherweise überfordert. Vermutlich hast du noch keinen Schimmer, was man unter vernünftiger Einstellung versteht und mit welchen Handgriffen du die erreichst. Möchtest du ein Banjo kaufen, ist es für dennoch wichtig für dein Verständnis, die ein paar dieser Aspekte vor die musikalischen Augen zu führen.

Rim inklusive Spannschrauben erinnert an einen Drum-Kessel
Rim inklusive Spannschrauben erinnert an einen Drum-Kessel Foto: Shutterstock von WICHAI WONGJONGJAIHAN

Das Erkennungsmerkmals des Banjos schlechthin ist das Resonanzfell. Um das spannen zu können, sind diverse Stellschrauben am Rim verbaut. Dass die vernünftig drehbar und zugleich stabil haltend sind, ist möglicherweise noch bedeutender als die Stimmwirbel am Kopf des Instrumentes. Während man die Mechaniken am Kopf schlimmstenfalls auswechseln könnte, ist das bei den Komponenten, die das Fell spannen und halten müssen, deutlich umständlicher. Das muss einfach passen und halten.

Hohe Bedeutung haben die Einstellungen insbesondere für den Klang sowie die Bespielbarkeit. Die gute Nachricht lautet, dass viele der Instrumente bereits bei der Auslieferung gut justiert sind. Beim Banjo betrifft das die korrekte Position des Stegs, das vernünftig gespannte Resonanzfell sowie die Saitenlage. Wobei, Saitenlage ist vielleicht ein etwas verkehrter Ausdruck. Schließlich liegen die Drähte, sondern schweben über dem Griffbrett.

Sei’s drum. Tatsache ist, liegen die Saite zu hoch, verbiegst du dir die Finger und wirst keine Freude haben. Sind sie zu niedrig – also zu dicht am Griffbrett – ausgerichtet, ist das unausweichliche Resultat, dass die Saiten schnarren und manche der Töne vermutlich gar nicht spielbar sind. Achte auch darauf, dass sich im Hals mindestens ein Halsstab befindet, damit der bei Problemen nachjustiert werden kann.

Dein Musikgeschmack entscheidet über die Wahl des Banjos

Du möchtest ein Banjo kaufen, stehst allerdings zunächst vor der Frage, welches Modell es sein soll. Immerhin gibt es unterschiedliche Varianten vom 4-saitigen Tenorbanjo über das 5-String-Banjo bis zum 6-Saitigen, dem sogenannten Gitarrenbanjo. Bei deiner Suche wirst du möglicherweise auch auf etwas exotischere Varianten treffen wie dem 8-saitigen Banjo. Paradoxerweise ist die Lösung so einfach wie komplex zugleich: Überlege dir, welche Musik du spielen möchtest; schon kommst du deiner Antwort zumindest sehr nah.

Eine ganz besonders spaßbringende Szene der Musikwelt
Eine ganz besonders spaßbringende Szene der Musikwelt Foto: Shutterstock von jo Crebbin

Tenorbanjo speziell für die Fans des Irish Folk

Ein typisches Instrument ist das Banjo beispielsweise in der irischen Musik. Üblicherweise zum Einsatz kommt hier das 4-saitige Irish Tenor Banjo, das eine etwas kürzere Mensur als sein Pendant, das amerikanische Tenor Banjo, besitzt. Bevorzugst du diesen Musikstyle, könntest du ein solches Banjo kaufen.

Ein aktuelles Beispiel für ein 4-saitiges Tenorbanjo

Erst seit Anfang 2020 am Markt befindet sich ein 4-saitiges Tenorbanjo, das von Gold Tone stammt. Die Features sind vielversprechend. Das Instrument hat 17 Bünde und eine entsprechend kurze Mensur. Hals und Rim werden aus Ahorn, das Griffbrett aus Blackwood gefertigt. Die Größe des Korpus kannst du dir leicht anhand des Fells vorstellen, bei dem es sich um ein HC Renaissance-Fell mit einem Durchmesser von 12 Zoll handelt. Der gekerbte Chromspannreifen, die Chrom Hardware und das schwarze ABS-Binding komplettieren den ansprechenden Gesamteindruck. Weitere Details gibt es auf dieser Produktseite auf thomann.de.

Gut für Irish Folk & Co.
Gut für Irish Folk & Co. Foto: von Thomann

Fivestring-Banjo mit kurzer Mensur

Das 5-saitige Bluegrass-Banjo wiederum behauptet seine Spitzenstellung auf der Beliebtheitsskala im Bluegrass. Angeboten werden Instrumente mit verschiedenen Mensuren, woraus sich auch die individuellen Namen als 17-Fret-Tenor Banjo, 19-Fret-Tenor Banjo oder Plectrum Banjo ergeben. Gespielt wird das „normale“ fünfsaitige Banjo meistens mit Fingerpicks.

Passend zur Musik ist Retrostyle nicht selten

Der Name ist Programm beim Hersteller Gold Tone. Beim CB-100 Clawhammer Banjo handelt es sich um ein 5-String-Banjo, dass optisch und soundmäßig in der angesagten Retro-Liga spielt. Bereits werkseitig ausgestattet ist es mit einem Knochensattel und Planetary-Mechaniken. Der Ahornhals mit Blackwood-Griffbrett besitzt 17 Bünde, also eine „kurze“ Mensur.

Das Resonator-Fell ist ein HC Fiberskyn Fell von Remo. Schickes Ding, das aus der kultig musikalischen Filmwelt entnommen zu sein scheint. Magst du Folk, Bluegrass, amerikanische Folkmusik, Pop und Modern Jazz, kann es das Instrument deiner Wahl sein, wenn du ein Banjo kaufen willst. Hier geht’s zur Produktseite auf thomann.de.

Von Bluegrass bis Pop und Modern Jazz
Von Bluegrass bis Pop und Modern Jazz Foto: von Thomann

Long-Neck-5-String mit tieferer Stimmung

Allerdings gibt es dieses Instrument auch mit längerer Mensur und dadurch auch mehr Bünden: Das Long-Neck 5-String-Banjo hat drei Bünde mehr und kommt damit auf 25 Bünde. Mag sein, dass du dir dabei zunächst eben nur mehr Töne erwartest. Damit liegst du keinesfalls falsch. Wirklich bedeutend ist allerdings die Stimmung, denn das Long-Neck-Five-String klingt insgesamt eine Terz (drei Halbtöne) tiefer als die kürzere Bauform. In der Welt der Musikinstrumente behauptet es sich hauptsächlich in der amerikanischen Folkmusik.

Old Time und Old School auch für moderne Banjospieler

Auch ein empfehlenswertes Long-Neck-5-String-Banjo kommt dem OT-800LN VB von Gold Tone. Allerdings ist es kein Modell mit 25, stattdessen mit 22 Bünden. Aufgrund der um eine Terz tieferen Stimmung werden diese Instrumente wie erwähnt gerne im Folk genutzt. Optisch ansprechend ist neben dem Tubaphone-Style-Tone-Ring, Tension Hoop aus Messing und der Chrom-Hardware das Ebenholzgriffbrett mit den sogenannten „Old Time“-Einlagen. Bestückt ist das Openback Long Neck Banjo mit einem Remo-Renaissance-Fell. Passt doch zur Optik und zum individuellen Klang. Wirf mal einen Blick auf die Produktseite auf thomann.de.

Sonorer im Klang – das 5-String als Longneck-Version
Sonorer im Klang – das 5-String als Longneck-Version Foto: von Thomann

Gitarrenbanjo – die 6-Saiter mit geringen Umschulanforderungen

Besonders diejenigen, die sich schon mit der Gitarre auskennen, profitieren vom 6-saitigen Banjo. Zumal es dieselbe Saitenanzahl wie Gitarren hat als auch identisch gestimmt wird, müssen Gitarristen sich in dieser Hinsicht nicht umgewöhnen. Stattdessen können sie sich unmittelbar den speziellen Spielweisen widmen. Üblich ist es, Gitarrenbanjos mit recht dünnen Saiten zu bespannen; ein Entgegenkommen an Gitarristen, die dann nur die speziellen Rolls etc. auf dem Banjo einstudieren müssen.

Den Drummern ähnlicher als jemals gedacht

Eine gute und preislich moderate Lösung für Gitarristen, die nicht extra komplett umschulen möchten, ist das 6-saitige Backwoods 6 Banjo der Marke Dean, auch bekannt als Hersteller von beispielsweise E-Gitarren. Hals und Resonator bestehen aus Mahagoni; das Walnuss-Griffbrett beherbergt Pearl-Dot-Einlagen. Bespannt ist das 24-bündige Gitarrenbanjo mit einem Remo-Fell. Wieso fühlen wir uns dabei schon wieder an die Drummer erinnert? Das Instrument bildet eine gute Basis für die Spielfreude zum geringen Preis. Du findest es auf dieser Produktseite auf thomann.de.

Für Gitarristen leicht spielbar, aber ein Kompromiss: Gitarrenbanjo
Für Gitarristen leicht spielbar, aber ein Kompromiss: Gitarrenbanjo Foto: von Thomann

+++

Du möchtest sehen, was du mit einem Banjo alles anstellen kannst? Dann lass dich beeindrucken von diesem 9-jährigen Banjospieler, der mit mehr als 34 Mio. Klicks. zum YouTube-Magneten geworden ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: