Alles andere als seicht

Wenn der Rockhammer in der Casting-Show einschlägt

Foto: extrahiert aus YouTube-Video

Längst gewöhnt haben wir uns an die zahlreichen Casting-Shows, die in Deutschland und zahlreichen weiteren Staaten die Zuschauer vor die Bildschirme locken. Bei den Songs handelt es sich in den meisten Fällen um angesagte Titel aus der Pop-Abteilung mit integriertem Berieselungsfaktor. Ist ja ganz schön. Aber was, wenn es richtig abrockt? Schaut selbst:

Pommes-Finger und Rockfaktor inklusive

Den Weichspüler konsequent zu Hause gelassen

Glattgespülte Stimmen nachzusingen ist vielfach schon eine Anforderung auf höchstem Niveau. Wenigstens wenn man’s richtig macht. Scheint im Trend und Musikgeschmack er Zeit zu liegen. Allerdings lässt sich eine gewisse Monotonie nicht von der Bühne fegen. Alles andere als monoton wird es bei den Rocksongs von Klassikern bis zu aktuellen Titeln, die einfach nach vorne drücken. Bei den Casting-Shows bleiben Rock-Performances die besonderen Ausnahmen. Und die haben es echt in sich.

Keine halben Sachen: Wieso können die das?

Stimmen mit speziellem Identifikationsfaktor, die mit dem Gesang unter der heimischen Dusche einfach nicht mehr kopiert werden können. Da müssen die Sänger und Sängerinnen etwas Außergewöhnliches bieten. Der handelsübliche Fernsehzuschauer hat es nicht unbedingt auf Metal & Co. abgesehen. Man schleicht sich da eher durch die Weichspülabteilung. Umso wichtiger, echt was auf der Pfanne zu haben und keine halben Sachen abzuliefern, wenn man beeindrucken will.

Und glücklicherweise gibt’s dann doch diese Momente, in denen es mit Gesang und Metal-Performance richtig abgeht. Manchmal hat man das Gefühl, die musikalischen Kopien sind sogar besser als die Originale. Ohne damit einem Weltstar auf die Füße treten zu wollen. Es ist und bleibt beeindruckend, wie Musiker sich trotz kaum vorhandener Bühnenerfahrung in Szene setzen und dabei Jury und Publikum gleichermaßen mehr als überzeugen. Kaum vorstellbar, dass die Typen noch nie auf einer großen Bühne waren.

Ein Video, das ihr gesehen haben müsst

„Dream On“ vom Aerosmith-Frontmann Steven Tyler muss man erst mal bringen. Nicht umsonst gehört er zu den berühmtesten Stimmen der Rockgeschichte schlechthin. Ein anderer Sänger wagt sich an „Come With Me Now“ von J. Kongos und liefert perfekt ab. Den Klassiker „Rock and Roll“ der Veteranen von Led Zeppelin ist auch nicht von schlechten Eltern. Und wer sich dann sogar an „Hot Blooded“ von Foreigner traut, muss eine gute Portion Selbstsicherheit in die eigenen stimmlichen Qualitäten bereits in der Tasche haben.

Rock-Action wie aus einer anderen Welt

Müssen wir bei diesen Highend-Performances noch erwähnen, dass die gemeinsame Show von Sundance Head und Kiss bei „Detroit Rock City“ alles sprengt, was Casting Shows bislang auf die Bühne gebracht haben. Werft selbst einen Blick auf die genialen Rock-Castings. Wäre echt gelacht, wenn die Künstler nicht bald eine eigene Karriere hinlegen. Sei’s ihnen gegönnt, dass sie bei einem dieser Events entdeckt werden und dann den echten Way of Rock antreten können.

Augen- und Ohrenschmaus der härteren Gangart

Wir haben für euch einige Beispiele entdeckt, in denen die im ersten Moment geradezu unscheinbar wirkenden Künstler sich wie der rockige Phoenix aus der musikalischen Asche singen. Lehnt euch locker zurück, dreht die Anlage auf und dann: Get ready to rock!

Ab auf die Bühne, bestimmt seid ihr längst bereit

Wenn auch ihr euch im Rampenlicht besonders wohlfühlt, wieso nehmt ihr dann nicht an einem Bandwettbewerb teil. Direkt in diesem Artikel bekommt ihr einen Eindruck vom SchoolJam, dem Wettbewerb, den wir von musikmachen.de bereits traditionell als Medienpartner unterstützen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: