Ob man auch am Standbass musikalisch explodieren kann?

Der verrückte Kontrabassist – einfach mal auf sich wirken lassen

Foto: extrahiert aus YouTube-Video

Nicht weitererzählen, das muss unter uns bleiben. Aber mal ganz ehrlich unter uns Pastoren-Töchtern aus dem Tieftonkeller: Als Bassisten sind wir doch stolz auf unsere ganz individuelle Macke. Wir stehen dazu. Und jeder hat seine eigene. Offensichtlich auch dieser verrückte Kontra-Bassist. Er zeigt eine Performance, die wir ihm auf den ersten Blick nicht zugetraut hätten:

Wenn der Kontrabassist plötzlich abdreht …

Der Kontrabassist performt den musikalischen Sittenverfall

Heute gibt’s ein wenig Retro-Style für Auge und Ohren. Wir begeben uns gemeinsam zurück in die Zeit, in der Bassisten noch echt hart arbeiten mussten, um überhaupt gehört zu werden. Die Fernseher strahlten noch in Schwarz/Weiß aus. Das Haar war wohlgeordnet; die Musiker spielten in Anzügen, Musikerinnen, Sängerinnen und Tänzerinnen traten üblicherweise in langen und hochgeschlossenen Kleidern auf. Mehr sichtbare Haut als unbedeckte Schultern grenzte schon an Sittenverfall.

Perfekt gescheiteltes Energiebündel mit Anzug, Fliege abgefahrener Spieltechnik

Und den durfte es damals nicht geben. Performance war ein rebellisches Fremdwort. Zum Lachen ging man vorsorglich in den Keller, der Scheitel war akkurat gezogen und die Mutti gehörte noch an den Herd. Doch wie ihr seht gab es auch in den musikalischen Schwarz-/Weiß-Zeiten bereits Ausnahmen. Keine Ahnung, welche berauschenden Substanzen der Kontrabassist genommen hat. Auf alle Fälle scheinen sie zu wirken.

Na dann, liebe Bassisten-Gemeinde, wir sind gespannt auf eure nächste Bühnenshow …

Du möchtest auch mal auf deinem Kontrabass so richtig abgehen? Dann schmeiß doch gerne mal einen Blick auf diesen Artikel zum Thema „Slappen auf dem Kontrabass“.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: