Eine gebrauchte Gitarre kaufen: Vor- und Nachteile

Gitarre gebraucht kaufen: Ist Second-Hand für Anfänger sinnvoll?

Foto: Shutterstock

Eltern und ambitionierte Kids stellen sich immer wieder die Frage, ob es gleich ein neues Instrument sein muss. Kann man nicht erst mal eine Gitarre gebraucht kaufen? Manche meinen, es sei preiswerter. Aber überlegt, welche Risiken eine gebrauchte Gitarre mit sich bringen könnte:

Check it: Risiken, wenn du eine Gitarre gebraucht kaufen möchtest

  • Bedenke deinen Kenntnisstand.
  • Nicht sichtbare Qualitätsmängel?
  • Zustand von Holz, Lackierung, Hardware beurteilen.
  • Bespielbarkeit einschätzen können?
  • Der Persönlichkeitsfaktor deines ersten Instrumentes.
  • Neuinstrumente sind deutlich preisweiter geworden.
  • Gebrauchtkauf möglich für den richtigen Käuferkreis

Die erhofften Vorzüge, wenn man eine Gitarre gebraucht kaufen möchte, sind klar. Das Instrument soll schlichtweg preiswerter sein. Ist es mit der Reibung zwischen Daumen und Zeigefinger nicht so gut bestellt, und bei wem ist sie das schon, dann kann es durchaus sinnvoll sein, eine Gitarre gebraucht zu kaufen. „Besser eine gebrauchte, als gar keine“ denkt man. Allerdings gibt es so einige Aspekte, die dieses Vorhaben nicht so ganz einfach machen.

Gitarre gebraucht kaufen – als Anfänger fehlt das Know-how

Der erste Punkt ist, dass dir als musikalischer Einsteiger das nötige Fachwissen für den Gebrauchtkauf einer Gitarre fehlt. Woher sollte das auch kommen. Noch kannst du ja nicht mal spielen. Das willst du erst noch lernen. Und bei diesen Instrumenten gibt es zahlreiche Aspekte, die über Qualität und Langlebigkeit entscheiden.

Gitarre gebraucht kaufen? Problem Temperaturschwankungen
Gitarre gebraucht kaufen? Problem Temperaturschwankungen Foto: Shutterstock

Schwierigkeiten beim Gebrauchtkauf einer Gitarre: Temperaturschwankungen

Deine Gitarre – gleichgültig ob akustisch oder elektrisch – besteht zunächst aus Holz. Und dieser Stoff stammt direkt aus der Natur und ist entsprechend anfällig. Beispielsweise gegen Temperaturschwankungen. Klar im Wohnzimmer des Vorbesitzers wird es kaum geschneit oder gehagelt haben. Aber wurde die Gitarre vielleicht neben der Heizung geparkt, kann sich das Holz verziehen. Das beginnt beim Hals und endet beim Korpus noch lange nicht.

Willst du eine solche Gitarre gebraucht kaufen, hast du ein Problem: Besonders bei E-Gitarren kannst du allenfalls sehen, ob die Lackierung spröde und rissig geworden ist. Wie’s mit dem Holz darunter aussieht, kannst du nicht beurteilen. Übrigens ist das keine Aussage zur Seriosität der Verkäufer. Die wissen das in den meisten Fällen selbst nicht. Weil sie es eben nicht wissen können.

Von außen kann man den Zustand nur erahnen
Von außen kann man den Zustand nur erahnen Foto: Shutterstock

Die empfindliche Hardware hasst Feuchtigkeit

Ein weiteres Qualitätsargument ist der Zustand der Hardware, bei einer akustischen Gitarre lediglich die Mechaniken, bei einer E-Gitarre die gesamte Elektronik mit Tonabnehmern und allem Drum und Dran. Diese Metall- und Elektronikteile mögen keine Feuchtigkeit.

Außen kannst du noch relativ gut erkennen, ob da irgendwelche Korrosionsspuren (Rost!) vorhanden sind. Um in das Innenleben zu schauen, müsstest du das Instrument aufschrauben. Das wirst du nicht tun. Eine Gitarre gebraucht kaufen, obwohl du den Zustand nicht beurteilen kannst? Bleibt fragwürdig.

Zerkratzt kein Problem, aber wie sieht’s innen aus?
Zerkratzt kein Problem, aber wie sieht’s innen aus? Foto: Shutterstock

Bespielbarkeit und Hals einschätzen?

Gehen wir noch einfach einen Schritt zurück. Das Allerwichtigste für deinen gelingenden Anfang ist die Bespielbarkeit des Instrumentes. Du kannst in diesem Stadium nicht wirklich einschätzen, ob irgendwelche Haken in deiner Spielweise an dir oder der Gitarre liegen. Sind vielleicht die Bundstäbchen runtergespielt, die Töne knarren? Fortgeschrittene merken das sofort, können eine Gitarre gebraucht kaufen und das reparieren. Irgendwann bist du auch so weit. Jetzt aber noch nicht.

Der Hals des Instrumentes kann weitere Geheimnisse aufdecken. Ist er gerade und haben die Saiten einen vernünftig gleichmäßigen Abstand zum Griffbrett. Oder ist es vielleicht so, dass dieser Abstand deutlich unterschiedlich ist. Dann hat sich der Hals verzogen. Kann wegen Temperschwankungen oder durch falsche Saiten entstanden sein. Also nicht dein Hals, sondern der der Gitarre. Ein verzogener Hals macht dir das Spielen unmöglich. Also nicht diese Gitarre gebraucht kaufen.

Lieber doch neu als die Gitarre gebraucht kaufen?

Einig ist man sich in Fachkreisen, dass gerade am Anfang ein vernünftiges Instrument die besten Lernerfolge und damit den meisten Spaß ermöglicht. Das muss keinesfalls teuer sein. Gute neue Einsteigerinstrument gibt es zu sehr verkraftbaren Preisen. Und die sind von Werk aus – in den allermeisten Fällen – frei von Macken.

Um das noch mal klar auf den Punkt zu bringen: Aktuelle Neuinstrumente sind oftmals preiswerter als die Modelle von vor einigen Jahren. Der Markt hat sich zu deinen Gunsten verändert. Für Dich ein Glücksfall, warum also die erste Gitarre gebraucht kaufen?

Das gilt auch für akustische Gitarren
Das gilt auch für akustische Gitarren Foto: Shutterstock

Neuinstrument oder Gitarre gebraucht? Neue werden immer günstiger

Ja wirklich: Wenn du in heutigen Zeiten die Musik zum Hobby machen möchtest, profitierst du von der Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte. Die Hersteller fertigen immer bessere Instrumente. Was man früher als Instrument bezeichnet hat, wird von der heutigen Qualität meistens bei Weitem übertroffen. Bereits hier stellt sich die Frage, weshalb du eine Gitarre gebraucht kaufen möchtest.

Alte Instrumente hatten ihren besonderen Charme, zweifellos. Und den werden sie auch sicherlich niemals verlieren. Auf der Kehrseite der Medaille steht, dass sie einfach schwer zu bespielen waren. Nicht selten hatte das mit lockerem Musik-Machen herzlich wenig zu tun. Stattdessen war es bisweilen ein Kampf. Und zwar ein ungleicher. Das ist heutzutage schlichtweg nicht mehr nötig. Die Standards sind im Vergleich mit damals geradezu unvergleichlich hoch. Weshalb also eine Gitarre gebraucht kaufen.

Die gefühlte Einheit zwischen dir und deinem Instrument

Vergessen wollen wir auch einen gewissermaßen persönlichen Punkt nicht: Deine Gitarre wird zu deinem ganz besonderen Freund, ein Begleiter über viele Jahre. Nicht zu viel gesagt ist die Behauptung: Sie wird zu einem Teil von dir. Dein erster Fußball oder dein erstes Schmusetier waren vermutlich auch noch nicht benutzt. Jetzt bist du einige Jahre weiter und möchtest die auch nicht die erste Gitarre gebraucht kaufen. Absolut verständlich.

Gitarre gebraucht: Warum nicht, aber für den richtigen Käuferkreis

Dann gibt es diejenigen, die einfach nach einem besonderen Instrument zum guten Kurs suchen, vielleicht haben sie schon lange von einem bestimmten Modell geträumt, das möglicherweise gar nicht mehr produziert wird. Der Gebrauchtmarkt ist groß.

Aber diejenigen, die dort eine Gitarre gebraucht kaufen, sind normalerweise auch fachkundig genug, um Vor- und Nachteile beurteilen zu können. Dennoch sollte man an dieser Stelle nicht verschweigen, dass die Weiten des Internets unendlich sind und schon manche auf hochglanzpolierte Bilder reingefallen sind.

Gebrauchtkauf der Gitarre: Für Vintage-Fans die einzige Möglichkeit

Für Sammler und Vintage-Fans gibt es gar keine andere Chance, die müssen ihre Gitarre gebraucht kaufen. Ziemlich logisch, man geht ja auch nicht in den nostalgischen Second-Hand-Shop, um sich frisch hergestellte Möbel, Deko oder Bekleidung zu kaufen. Bei solchen Instrumenten handelt es sich aber oftmals um Raritäten, die durchaus ein Heidengeld kosten können.

Tolle Gebrauchte – aber für kundige Gitarristen

Also noch mal zusammenfassend und friedensstiftend für die lobenswerten und seriösen Verkäufer gebrauchter Gitarren: Selbstverständlich gibt es viele Instrumente, die noch gut in Schuss sind und den nächsten Besitzer glücklich machen können. Dazu gehören bestimmt auch die vom Gitarrenbauer oder der Fachwerkstatt generalüberholten. Und die werden ihren Käufer sicherlich finden.

Die Frage ist lediglich, inwieweit das bei motivierten Anfängern der Weg der Wege sein sollte. Mit einem bereits eingespielten Instrument könnten die Kids schon deswegen Schwierigkeiten bekommen, weil sie schließlich selbst erfahren sollen, wie es sich anfühlt eine Gitarre einzuspielen. Wie verändert sie sich im Laufe der Zeit, was passiert mit dem Klang, wie entwickelt sich die Handhaltung, wenn Bünde und Saiten irgendwann runtergespielt sind? Deswegen wäre es vielleicht nicht die optimale Lösung die Gitarre gebraucht zu kaufen.

Unter dem Strich sollten wir den Musikschülern das wunderbare Gefühl der ersten eigenen Gitarre lassen. Den Kids wird damit der Weg in die Musik geebnet. Eine gebrauchte Gitarre kaufen sie vielleicht dann später mal.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: