Hochleistungsmusiker trotz oder gerade wegen körperlicher Beeinträchtigung

6 Musiker und Acts mit Handicap, die unbeirrt die Weltbühnen eroberten

Foto: extrahiert aus YouTube-Video

Kaum vorstellbar, was in einem Menschen vorgeht, wenn beispielsweise nach einem Unfall ein Körperteil amputiert werden muss. Für Musiker eine ganz spezielle Situation; der bislang gelebte Traum liegt als Trümmer- und Scherbenhaufen vor ihnen. Lest hier, mit welch ungewöhnlichen Mitteln Weltklassemusiker sich ihrem Schicksal gestellt haben:

Tony Iommi – Black Sabbath

Tony Iommi – Black Sabbath – Schicksal besiegt mit DIY-Fingerkuppen

Tony Iommi ist als Urgestein des Hardrock eine Gitarrenlegende. Bei Black Sabbath an der Seite von Ozzy Osbourne hat er den Heavy Metal geprägt wie nur wenige in der Musikgeschichte. Kaum einer von uns hat den Sound und die Riffs von Paranoid nicht im Ohr. Als Tony eines Tages einen Unfall hatte, verlor er die Fingerkuppen von Mittel- und Ringfinger der rechten Hand. Er ist Linkshänder; es war seine Greifhand.

Nur kurze Zeit stand für ihn die verzweifelte Entscheidung im Raum, die Klampfe an den Nagel zu hängen. Motiviert durch einen guten Freund und Mentor krempelte er Seele und Ärmel hoch. Er bastelte sich selbst aus Deckeln von Plastikflaschen künstliche Fingerkuppen, die er anschließend mit Leder überzog. Dann gab’s noch dünnere Saiten auf die Gitarre – Banjo-Saiten – und schon ging’s wieder los. Nicht vom Schicksal unterkriegen lassen! Tony ist nicht nur für Musiker mit körperlicher Beeinträchtigung ein echtes Vorbild.

Rick Allen von Def Leppard – Drummer mit einem Arm

Rick Allen – Def Leppard – Drummer mit einem Arm

1984 war Rick Allen, der Schlagzeuger der Mega-Band Def Leppard, in einen dramatischen Autounfall verwickelt. Rick überlebte, doch als Folge des Unfalls musste sein linker Arm amputiert werden. Die Band stand zu ihm und gab ihm die benötigte Zeit, wieder zurück in den Sattel zu kommen. Gerade mal drei Jahre später hatte Rick sich mit seiner speziellen Schlagzeugkonstruktion angefreundet, trommelte mit einem Arm und spielte mit Def Leppard das erfolgreichste Album ihrer Bandgeschichte ein: „Hysteria“. Es war ein gigantisches Comeback sowohl auf Tonträger als auch im Livebetrieb auf den Big-Bühnen.

Jason Barnes – der Schlagzeuger mit dem bionischen Arm

Jason Barnes – der Schlagzeuger mit dem bionischen Arm

Mit einer außergewöhnlichen Band ist der Drummer Jason Barnes unterwegs – einer Band aus Robot-Musikern. Sein Unglück geschah, als er 22 Jahre alt war. Als er den Lüftungsschacht eines Restaurants in McDonough in der Nähe von Atlanta im US-Bundesstaat Geogia reinigen wollte, gab es einen Kurzschluss mit einer geballten Ladung Hochspannung. Mit Gummistiefeln im Wasser stehend, hatte Jason keine Erdung. Seine rechte Körperseite wurde in High Voltage „gekocht“. Nach insgesamt sieben erfolglosen Operationen und Rettungsversuchen musste die rechte Hand amputiert werden.

Der israelisch-stämmige Tech-Tüftler Gil Weinberg experimentierte acht Monate lang mit einer futuristischen Prothese, bis Jason sich diese KI-gestützte Konstruktion mit gleich zwei sensorgesteuerten Drum-Sticks an den Stumpf schnallen konnte. Der Hammer: Mit der Prothese kann Jason Barnes etwa doppelt so schnell trommeln wie der Weltrekordinhaber – nämlich mit 40 Schlägen pro Sekunde.

Stevie Wonder

Stevie Wonder – kurz nach der Geburt erblindet

Einer der ganz Großen ist Stevie Wonder. Er hat zahlreiche Welthits selbst veröffentlicht und auch für andere Künstler produziert. Der weltberühmte Sänger mit der großen Stimme litt in allerfrühester Kindheit an einer Netzhauterkrankung. Kurze Zeit darauf war er blind. Das fand so früh in seinem Leben statt, dass er sich an „sehende“ Momente gar nicht mehr erinnern kann.

Vor einigen Jahren gab es plötzlich eine öffentlich ausgetragene Diskussion. Immer wieder tauchte die Behauptung auf, Stevie sei überhaupt nicht blind. Durchaus niederträchtig. Da hat ein Mensch ein echtes Problem, das man seinem nervigsten Feind nicht wünschen würde. Und dann muss er sich auch noch derartigen Debatten stellen. Stevie sagt: „I don’t give anything for those discussions!”

Paul Stanley – Kiss

Paul Stanley – Kiss: Geboren ohne rechte Ohrmuschel

Paul Stanley, Frontmann, Bassist und Sänger von Kiss, wurde ohne rechte Ohrmuschel geboren. Sein Ohr war verkümmert und deformiert – seit Geburt ist er auf diesem Ohr taub. „Hören“ kann er auf dieser Seite nur über die Schädelknochen bzw. Knochenleitungen. Das Besondere: Erst in der vor wenigen Jahren veröffentlichten Biografie des Kiss-Gründungsmitglieds macht er seine Beeinträchtigung der Öffentlichkeit bekannt.

Zu dem Zeitpunkt waren bereits mehr als 80 Mio. Platten verkauft; über 2.000 Mal stand er mit der Glam-Hardrock-Band auf gigantischen Bühnen. „The Starchild“ war immer gut geschminkt. Keiner hatte es bemerkt. Seit Mitte 2019 ist Kiss auf Abschiedstournee. Und die wird noch mindestens zwei Jahre dauern, falls sie überhaupt jemals zu Ende ist..

Pertti Kurikan Nimipäivät

Pertti Kurikan Nimipäivät

Besonders eindrucksvoll ist der Umgang mit einem Handicap bei der finnischen Punkband Pertti Kurikan Nimipäivät. Die Musiker gewannen 2015 den finnischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest. In Wien traten sie für Finnland auf. Immerhin holten sie sich den beachtlichen 19. Platz im Halbfinale. Weshalb so beachtlich? Die Musiker der Band haben alle eine geistige Behinderung. Echt beeindruckend, dass sie nach dem Contest auf diversen Großevents international auftraten.

Es gibt zahlreiche weitere Beispiele von Musikern, die trotz körperlicher oder intellektueller Beeinträchtigung nicht aufgegeben haben. Beispielsweise Cher, die ihre spezielle Form der Legasthenie besiegte, oder den Drummer Andrew Tkaczyk der amerikanischen Metal Core Band „The Ghost Inside“, dem nach einem schweren Verkehrsunfall mit dem Tourbus ein Bein amputiert werden musste. All diese Musiker haben unseren unbedingten Respekt verdient. Ganz sicher nicht leicht, aber es ist und bleibt eben immer das Wichtigste, aus dem eigenen Schicksal das Beste zu machen und sich den Schicksalsschlägen nicht zu ergeben. Das Leben ist nicht immer fair.

Noch mehr über Musiker,  die einfach ihren Weg gegangen sind, erfährst du beispielsweise in diesem Artikel über Ginger Baker, den genialen Exzentriker zwischen Musik und Drogen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: