Kann man ein Instrument online lernen?

Online-Musikschulen: Pro und Contra

Foto: Shutterstock von Twinsterphoto

Was sind die Vor- und Nachteile von Online-Musikschulen und welches sind die speziellen Besonderheiten? Und führt dieser Weg wirklich zum Erfolg? Wir haben uns die Angebote angesehen und ein paar Tipps zusammengestellt:

Was sind die Vor- und Nachteile von Online-Musikschulen?

Pro:

  • Online-Musikschulen meist günstiger
  • Geringe Einstiegshürde
  • Keine festen Unterrichtszeiten
  • Flexibel von zu Hause oder unterwegs nutzbar
  • Inhalte und Stücke nach eigenem Geschmack wählbar

Contra:

  • Kein persönliches Feedback von Lehrern
  • Selbstdisziplin gefragt
  • Keine Rücksicht auf persönliche Stärken und Schwächen
  • Kein Kontakt zu anderen Musikern

Im Internet kann man heute alles lernen: Autos, Fahrräder und Wasserhähne reparieren, Pullover stricken, Krawatten binden, Handyverträge verstehen … Aber funktioniert das auch mit Musikinstrumenten? Inzwischen gibt es viele Online-Musikschulen, die damit werben, dass du dort ein Musikinstrument günstiger und unverbindlicher als bei einem Lehrer erlernen kannst.

Die Angebote klingen verlockend: Online-Musikschulen sind oft deutlich preiswerter als der herkömmliche Unterricht an einer Musikschule im echten Leben. Sie wirken modern und zeitgemäß und du musst dich nicht erst auf die Suche nach einem geeigneten Lehrer machen. Aber auch der althergebrachte Weg hat viele Vorteile, die auch heute noch Bestand haben. In diesem Artikel erklären wir die Unterschiede und zeigen dir, worauf du bei der Wahl einer Online-Musikschule oder eines Lehrers achten solltest.

Welche Formen von Online-Musikunterricht gibt es?

Online-Musikunterricht gibt es auf kostenlosen YouTube-Kanälen, bei kostenpflichtigen Online-Musikschulen und mit speziellen Apps für Tablets und Smartphones. Lasst uns auf die unterschiedlichen Varianten blicken:

YouTube – die günstigste Variante von Online-Musikschulen
YouTube – die günstigste Variante von Online-Musikschulen Foto: Shutterstock von DDimaXX

YouTube

Die einfachste und günstigste Variante des Online-Musikunterrichts sind die zahlreichen YouTube-Kanäle, die es mittlerweile für fast alle Instrumente gibt. Auf YouTube findet man alles von Playalongs für viele aktuelle Songs bis hin zu umfangreichen Kursen, die sich über viele Videos erstrecken. Das meiste davon ist völlig kostenlos.

Einige YouTube-Lehrer hatten mit ihren Kanälen so viel Erfolg, dass sie inzwischen professionelle Online-Musikschulen gegründet haben.

Neben der kostenlosen Nutzung ist der Vorteil von YouTube die riesige Auswahl. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Allerdings kann das auch zum Nachteil werden: Man muss oft eine ganze Weile suchen, um YouTuber zu finden, die genau das bieten, was man sich erhofft.

Oft klickt man sich lange durch Videos in schlechter Qualität, bis man ein hochwertiges Angebot findet. Besonders für Einsteiger ist diese Auswahl eher abschreckend. Gerade die ersten Schritte gelingen leichter, wenn das Angebot strukturierter aufgebaut ist, als es die meisten YouTube-Kanäle bieten.

Strukturiert und meistens professionell: Online-Musikschulen Foto: Shutterstock von Brian A Jackson

Kostenpflichtige Online-Musikschulen

Auch in diesem Bereich gibt es inzwischen eine große Auswahl. Im Gegensatz zu YouTube verlangen Online-Musikschulen in der Regel eine Abo-Gebühr, bieten dafür aber auch deutlich mehr. Bei hochwertigen Online-Musikschulen bekommt man ein strukturiertes Angebot mit einem klaren „Fahrplan“ zum Erfolg.

Wie der Unterricht aufgebaut ist und präsentiert wird, unterscheidet sich von Angebot zu Angebot. Oftmals kann man aus mehreren Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene auswählen. Auch bei der Wahl der Stücke bzw. Musikstile bieten viele Online-Musikschulen etwas Flexibilität.

Der Unterricht findet meistens anhand von Tutorials statt, bei denen man nicht nur dem Lehrer zusieht, sondern auch zusätzliche Informationen wie zum Beispiel eingeblendete Tastaturen oder Noten bekommt.

Wie bei einem echten Lehrer kommt es bei einer Online-Musikschule darauf an, dass das Angebot und Präsentation gefallen. Deshalb gibt es oft die Möglichkeit, einige Lektionen kostenlos zu testen, bevor man ein Abonnement abschließt. Das sollte man auch auf jeden Fall wahrnehmen, damit die Wahl schließlich auf das richtige Angebot fällt.

Per App die Online-Musikschule immer in der Tasche
Per App die Online-Musikschule immer in der Tasche Foto: Shutterstock von Dragon Images

Apps für Tablets und Smartphones

Dafür gibt’s doch eine App! Klar, und im Bereich des Musikunterrichts sind das inzwischen richtig viele. Diese sind oft ähnlich aufgebaut wie Online-Musikschulen oder gehören sogar direkt dazu. Auch hier läuft der Unterricht zumeist anhand von Videos ab, die mit zusätzlichen Informationen aufbereitet sind.

Einige moderne Apps versuchen mit technischen Kniffen das Problem zu lösen, dass ohne einen Lehrer das direkte Feedback fehlt. So gibt es zum Beispiel Apps, die per Mikrofon oder MIDI analysieren, was man spielt, und eine Bewertung dazu abgeben. Hier sind die technischen Möglichkeiten inzwischen ziemlich ausgefeilt und die Entwicklung geht immer weiter.

Letztlich kann aber auch eine moderne App nie so individuell auf die persönlichen Stärken und Schwächen eingehen, wie es ein guter Lehrer kann. Welche Fortschritte du machst, hängt nämlich nicht nur davon ab, ob du die richtigen Noten gespielt hast, sondern auch davon, wie du das getan hast und wie das zu deinen persönlichen Zielen passt. Und damit tun sich technische Lösungen bis heute schwer.

Wann empfiehlt es sich, ein Musikinstrument online zu lernen?

Der größte Vorteil der Online-Musikschulen ist die Unabhängigkeit: Du kannst lernen und üben, wann, wo und was du willst. Gerade für vielbeschäftigte Menschen, die keinen regelmäßigen Termin in ihrem Kalender unterbringen können, kann der Online-Unterricht also eine tolle Alternative sein. Du kannst dich mit deinem Instrument beschäftigen, wann immer du gerade Zeit dafür hast – ob im Urlaub, am Feierabend oder wenn sich eine Verabredung um eine halbe Stunde verspätet.

Diese Flexibilität bedeutet aber auch: Du musst dich selbst motivieren und am Ball bleiben. Eine gewisse Regelmäßigkeit ist immer eine Voraussetzung für den Erfolg, ob online oder bei einem Lehrer. Wie ein Fußballtrainer kann ein guter Lehrer dich motivieren, wenn du gerade etwas durchhängst. Das fehlt beim Online-Lernen und du bist ganz auf dich allein gestellt.

Ganz wichtig ist das übrigens bei Kindern, die oft vielfältige und schnell wechselnde Interessen haben. Sie brauchen oft einen Lehrer als persönliche Identifikationsfigur und Motivator, um nicht das Interesse zu verlieren.

Von einem Kind zu verlangen, dass es die nötige Eigeninitiative und Selbstdisziplin aufbringt, um online ein Instrument zu lernen, führt nur auf allen Seiten zu Enttäuschungen. Für Kinder ist der reine Online-Unterricht also nicht geeignet. Gegen eine Lern-App zur Ergänzung spricht jedoch nichts.

Bei Online-Kursen fehlt eine weitere wichtige Quelle für die Motivation, die man sonst zum Beispiel an einer Musikschule bekommt: Rückmeldungen und Anerkennung von anderen Musikern und dem Publikum. Wenn man nur für sich allein übt, kann es schnell passieren, dass man den Spaß an der Sache verliert. Wenn du dich für eine Online-Musikschule entscheidest, solltest du also gleichzeitig auch im “echten Leben” nach Gleichgesinnten suchen, die dich motivieren, antreiben und inspirieren können.

Online-Kurse können übrigens auch eine gute Ergänzung zum Unterricht bei einem Lehrer sein. Vielleicht möchtest du einmal in einen anderen Musikstil oder eine andere Spielweise „hineinschnuppern“, die nicht das Spezialgebiet deines Lehrers ist. Mit einem Online-Kurs kannst du das ganz einfach tun.

Was sind die Vor- und Nachteile von herkömmlichem Musikunterricht?

Pro:

  • Lehrer kann individuell auf Stärken und Schwächen eingehen
  • Direktes Feedback zu deinen Lernerfolgen und Verbesserungsmöglichkeiten
  • Lehrer kann besondere Talente erkennen und speziell fördern
  • Möglichkeit, andere Musiker kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Bands zu gründen

Contra:

  • Teurer als Online-Musikschulen
  • Feste Zeiten, entfällt in den Ferien meist
  • Meist kein Unterricht zu Hause möglich
  • Sympathie zwischen Lehrer und Schüler sehr wichtig

Wann ist der Musikunterricht bei einem Lehrer die bessere Wahl?

Die meisten Menschen lernen ein Instrument auch heute noch auf dem klassischen Weg spielen: Mit Unterricht an einer Musikschule oder bei einem privaten Lehrer. Und obwohl es online inzwischen viele Alternativen gibt, ist das überhaupt nicht altbacken und in vielen Fällen immer noch der Weg, der auf lange Sicht den größten Lernerfolg bringt.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Ein Lehrer kennt dich persönlich und kann den Unterricht genau auf deine Stärken und Interessen abstimmen. Das fängt schon beim Unterrichts- und Übungsrhythmus an. Wenn du berufstätig und vielbeschäftigt bist, aber trotzdem nebenbei ein Instrument spielen lernen möchtest, wird ein flexibler privater Lehrer darauf eingehen und dir zum Beispiel einen zweiwöchentlichen Rhythmus anbieten.

Genauso wird es möglich sein, zweimal pro Woche Unterricht zu nehmen, wenn du hochmotiviert bist und bereit bist, diese Zeit zu investieren. Gerade bei privaten Lehrern müssen die Unterrichtszeiten also gar nicht unbedingt starr festgelegt sein, gute Absprachen vorausgesetzt. Anders sieht es an Musikschulen aus, wo man in der Regel tatsächlich an feste Zeiten gebunden ist.

Auch dein Alter und deine Lebenssituation spielen eine Rolle: Musikunterricht für Kinder, Erwachsene und Wiedereinsteiger im fortgeschrittenen Alter stellt ganz unterschiedliche Anforderungen, auf die ein Lehrer individuell eingehen kann. Obwohl es inzwischen Online-Angebote für verschiedenste Zielgruppen gibt, können sie sich nie so flexibel an deine ganz persönliche Situation anpassen wie ein Lehrer.

Individuell betreut durch fachkompetente Musiklehrer
Individuell betreut durch fachkompetente Musiklehrer Foto: Shutterstock von Dmytro Vietrov

Ganz wichtig ist auch die Auswahl der Stücke, bei der sich ein Lehrer an deinen Vorlieben und Interessen orientieren und mit dir gemeinsam eine Auswahl treffen wird. Dabei wird er aber nicht nur nach Lust und Laune entscheiden, sondern die Wahl gezielt auf Stücke lenken, die dich musikalisch weiterbringen – anders als bei den meisten Online-Musikschulen, wo du jederzeit unverbindlich auf jedes Stück klicken kannst, auf das du gerade Lust hast. So wird ein guter Lehrer dir dabei helfen, deinen musikalischen Horizont zu erweitern und vielleicht das Interesse für Stile und Techniken wecken, von denen du bis dahin noch nie gehört hast.

Ein weiteres Stichwort hatten wir gerade schon: Motivation. Jeder kommt mal an einen Punkt, wo andere Dinge wichtiger erscheinen oder man vielleicht mit sich unzufrieden ist und sich fragt, was das eigentlich alles soll. In solchen Situationen ist es beim Online-Unterricht sehr leicht, das Handtuch zu werfen.

Der Unterricht bei einem Lehrer ist verbindlicher, sodass die meisten Menschen nicht so schnell aufgeben. Außerdem kann sich ein Lehrer motivieren und neues Interesse wecken, indem er zum Beispiel andere Stücke auswählt, seinen Unterrichtsstil verändert oder neue thematische Schwerpunkte setzt. All das musst du beim Online-Lernen ganz alleine tun, was zu einer hohen Abbrecherquote führt.

Die Disziplin, in der bisher keine Online-Schule und keine App mit einem guten echten Lehrer mithalten kann, heißt “direkte Rückmeldung”. Ein Lehrer sieht sofort, was schon gut klappt und woran du vielleicht noch etwas arbeiten solltest, und kann es dir direkt mitteilen und die passenden Übungstechniken vorschlagen.

Dieses Feedback – sowohl positiver als auch kritischer Art – ist ganz wichtig für den Erfolg. Beim Online-Lernen bist du bei der Bewertung deiner Fortschritte meistens ganz auf dich allein gestellt. Auch die technischen Bewertungssysteme einiger Apps reichen bei Weitem nicht an das individuelle Feedback heran, das ein Lehrer dir geben kann.

Im besten Fall hilft ein Lehrer dir dabei, dich kritisch mit deinem Spiel auseinanderzusetzen und gibt dir zugleich das motivierende Gefühl, dass es sich lohnt und dass du Fortschritte machst. Das schafft auch heute noch keine Online-Schule.

Fazit

Online-Musikschulen sind heute mehr als reine Videosammlungen zum Mitspielen. Die besten Angebote sind gut strukturiert, hochwertig aufbereitet und bieten ein klares Konzept, das sich an bewährten Methoden orientiert.

Sie ermöglichen es dir, jederzeit und überall zu üben, und sind kostengünstiger als der herkömmliche Unterricht. Gerade zum unverbindlichen Ausprobieren eines Instruments oder für vielbeschäftigte Menschen sind sie deshalb heute eine echte Alternative.

In zwei ganz wichtigen Punkten können Online-Musikschulen aber bislang nicht mit dem Musikunterricht von Angesicht zu Angesicht mithalten: Rückmeldungen über den Lernerfolg und Motivation.

Ein Lehrer kann sich individuell auf deine Stärken und Schwächen einstellen und den Unterricht ganz persönlich für dich gestalten. Und wenn du mal durchhängst oder die Lust verlierst, kann er dich wieder motivieren und dir dabei helfen, am Ball zu bleiben. Deshalb hat der herkömmliche Musikunterricht noch lange nicht ausgedient.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: