So kommst du zur Ruhe…

9 Situationen in denen Musik deinen Stress reduzieren kann

Shutterstock Foto von: sailormoon

Es ist wohl kein Geheimnis, dass Musik gesundheitsfördernd für uns sein kann, weswegen sie auch in Therapien eingesetzt wird. Aber auch du selbst kannst Musik in deinem Alltag so einsetzen, dass du seltener gestresst schlafen gehst und öfter glücklicher aufwachst. Hier kommen 9 Situationen, in denen du Musik als kleine Stresstherapie zwischendurch nutzen kannst.

1) Bei der Morgenroutine

Beginne den Tag mit einem guten Gefühl und starte frisch und mit voller Energie, indem du gleich morgens klassische oder instrumentale Musik hörst. Diese Musik hilft dir beim Aufwachen und sorgt dafür, dass du ruhiger und gelassener in den Tag startest. Hast du einen langen Arbeitstag vor dir, der einiges von dir abverlangt, dann kann es helfen die Musik zu hören, die dich zum Lächeln bringt und zu der du dich bewegen möchtest.

2) Beim Kochen

Wir alle wissen, wie wichtig eine gute und ausgewogene Ernährung für Körper und Psyche ist. Kochst du zu Hause, weißt du auf jeden Fall was drin ist und das hilft dir dabei selbst darüber zu entscheiden, mit welchen Nährstoffen du deinen Körper versorgst. Leider gibt es manchmal die Situationen oder Abende, an denen du nach Hause kommst und nicht mehr in der Lage bist zu kochen.

Hast du manchmal so eine kleine down-Phase am Abend, hilft es, Smooth Jazz oder ein ähnlich klingendes Genre anzumachen. Du wirst sehen, das Kochen wird dir leichter fallen und bis zum Abendessen wirst du so entspannt sein, dass du das Essen genießen wirst.

3) Während des Essens

Wenn du während des Kochens auf den (Musik)-Geschmack gekommen bist, dann hör’ gerne auch während des Essens weiter. Beruhigende Musik kann eine Entspannungsreaktion auslösen, wobei der Cortisolspiegel sinkt und die Verdauung sogar erleichtert wird.
Außerdem trägt klassische Musik dazu bei, dass wir das Essen langsamer zu uns nehmen und schneller und länger satt werden, was das Risiko für ein Übergewicht verringert.

4) Beim Bezahlen von Rechnungen

Was muss, das muss! Es ist zwar für manche eine lästige Angelegenheit, aber was viele vergessen: Sie ist nicht nur nervig, sondern erfordert ein hohes Maß an Konzentration. Hörst du währenddessen Musik kann es dir dabei helfen, dich von dem finanziellen Stress abzulenken und diese Pflichterfüllung für dich angenehmer zu machen.

5) Bei Hausarbeiten

Nicht nur Musik reduziert Stress, sondern auch ein ordentliches, sauberes zu Hause, da sind wir uns wohl alle einig. Aber auch hierfür fehlt uns manchmal die Motivation, weil wir lange arbeiten oder diese Aufgabe einfach nicht zu unseren Liebsten gehört. In dieser Situation bringt es etwas, energiegeladene Musik aufzulegen. Durch Hip-Hop oder Popmusik kannst du dein Energieniveau anheben und das Putzen zu einem lustigen Erlebnis machen.

6) Beim Lernen oder Arbeiten

Manchmal möchte der Kopf einfach nicht funktionieren. Wir sitzen an unserem Arbeitsplatz, oder vor den Lehrbüchern, versuchen produktiv zu sein aber die negativen Gedanken wollen einfach nicht weggehen und verstopfen unser Gehirn, weswegen unsere Leistung absinkt und wir uns dadurch manchmal noch schlechter fühlen. Möchtest du deine blöden Gedanken überwältigen? Nutze die Kraft der Musik (vorzugsweise ohne Text), um dich besser auf die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren und schlechte Gefühle loszulassen.

7) Unter Zeitdruck

Wenn du das Gefühl hast, etwas wichtiges nicht zu schaffen, weil du entweder zu spät damit angefangen hast, oder unmotiviert an die Sache rangegangen bist und dir nun ein Problem mit dem Vorgesetzten droht, dann solltest du schnellstmöglich zu ruhiger Musik greifen, weil sie nicht nur entspannt, sondern auch beide deiner Gehirnhälften aktiviert und dir dabei hilft, deine Konzentration zu pushen und schneller ans Ziel zu kommen.

8) Während einer bedeutenden Lebensveränderung

Musik kann dabei helfen, Emotionen, die mit großen Veränderungen zu tun haben, besser zu verarbeiten und Dinge hinter dir zu lassen. Sei es eine neue Stelle oder Jobverlust, Trennung, Heirat oder Tod. Diese Ereignisse verändern das Leben vieler Menschen. Du kannst diesen Veränderungen eine Wiedergabeliste oder ein Lied zuordnen und somit besser in deine Gefühlswelt eintauchen.

9) Vor dem Schlafengehen

Nach dem langen stressigen Tag fällt es uns manchmal nicht leicht, abends einfach abzuschalten und einzuschlafen. Manchmal hilft nicht einmal das Schäfchenzählen in Gedanken. Was aber hilft ist, vor dem Zubettgehen Musik zu hören, um Stress entgegenzuwirken. Die Atmung verlangsamt sich, der Herzschlag sinkt und der Geist fühlt sich wohl. Gute Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf.

Xxx

Das könnte dich auch interessieren

https://www.musikmachen.de/blog/warum-klassikfans-und-metalfans-im-grunde-gleich-sind/

Hinterlasse einen Kommentar