Trompete spielen für Anfänger

Die 4 größten Fehler beim Trompete lernen

trompete-affe
Die größten Fehler beim Trompete lernen haben laut Daniel Mihajlovic
zu 95 % mit der Tonproduktion zu tun. Das schwierigste als Anfänger ist, dass das Trompete spielen so einfach ist. Das mag sich vielleicht verrückt anhören, aber im Grunde geht es nur um genau zwei Dinge: Einatmen und Ausatmen.

1. Fehler: Atmung
Da man logischerweise nur ausatmen kann, wenn man zuvor eingeatmet hat, folgt daraus, dass die Qualität des Einatmens Grundlage für das Ausatmen und damit Essentiell für die Tonproduktion ist. Wenn du somit nicht lernst, locker und natürlich tief einzuatmen, wird dein Trompetenton schlecht.

Um das zu erreichen, ist es zum einen wichtig, gedanklich los und die natürliche Atmung geschehen zu lassen, zum anderern solltest du aber auch lernen, tief mit dem Zwerchfell und der Brust zu atmen:

2. Fehler: Ansatz
Gerade als Anfänger musst du unbedingt darauf achten, auf keinen Fall mit dem Innenrand des Mundstücks im Lippenrot einzusetzen. Versuche dazu, immer vor einem Spiegel zu üben. Hier findest du außerdem 3 weitere Tipps für die richtige Position des Mundstücks.

Als Anfänger empfiehlt sich zudem ein Mundstück in der Größe 3C, da es breiter und flacher ist, so dass dir auch schon hohe Töne leichter gelingen können. Darüberhinaus ist es enorm wichtig, dass du dir von Anfang an genug Zeit gibst und nicht zu früh zu hoch spielst.

3. Fehler: Luftführung
Trompete spielen kann man tatsächlich mit einem Gartenschlauch vergleichen: Das Wasserwerk liefert einen konstanten Druck, mit dem Wasserhahn regulierst du die Wassermenge und mit dem Daumen auf dem Gartenschlauch regulierst du den Wasserdruck.

Das Wasserwerk ist bei uns Trompetern die Stütze, das Anspannen aller möglichen Muskeln, insbesondere im Bauchbereich. (Tipp: Du kannst es selbst ausprobieren, in dem du auf die Silbe tzzzzzzzzzzzzz ausatmest und gleichzeitig in die Flanke drückst.)

Der Wasserhahn ist im übertragenen Sinne der Hals – die Stimmlippen, die den Luftmengendurchfluss und damit die Lautstärke regulieren.

Der Daumen vorne auf dem Gartenschlauch repräsentiert die Zunge, die wenn sie nach oben geht den Luftdruck erhöht und damit für die Tonhöhe verantwortlich ist. Einen schlechten Gebrauch der Zunge erkennt man übrigens daran, dass man beim Trompete spielen die Backen aufbläst.

4. Fehler: Finger
Drücke die Finger immer schnell und ganz herunter. Egal ob du langsam oder schnell, hoch oder tief spielst. Wenn du das nicht machst, ist zwischen den Tönen immer ein kleines Gissmando. Außerdem ist der Luftfluss nicht frei und der Hals geht reflektorisch zu.

Alles weitere dazu findest du unter: trompete-spielen-lernen.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: