Saxophon lernen für Anfänger

Das sind die 3 häufigsten Fehler beim Saxophon spielen

saxophon-training
Screenshot Youtube

Beim Saxophon spielen liegen die Tücken meist im Detail, denn nicht bei jedem Spieler funktioniert die eine Technik gleich gut. Hier gehen wir auf einigen grundsätzliche Fehler ein.

1. Das Problem mit dem Beißen
Passiert gerne in Kombination mit dem klassischen Ansatz. Durch das Beißen wird mit dem Kiefer Druck erzeugt. Dadurch kann das Blatt nicht in dem Umfang frei schwingen, wie es sollte. Der Ton wird dünner und es kommt zu einer unschönen Zusammensetzung der Obertöne. Dabei zeigen deine Lippenecken nach außen und somit kann der Druck nur von Unten und Oben kommen (auch gerne Klarinettenlächeln genannt).

Richtig wäre allerdings, den Druck durch die Ringspannung der Lippen zu erzeugen („Öööööööö!“) in dem man die Lippenenden auf einander zu bewegt (Kußmund).

2. Das Problem mit der Luft
Zahlreiche Faktoren beeinflussen die Luftführung wie zum Beispiel die Atmung, die Zungenstellung, die Formung des Hals- und Rachenraums. Oft wird einfach zu flach eingeatmet und zu wenig Luft verwendet wird. Auch wenn es sich vielleicht komisch anhört, aber versucht verschwenderisch mit der Luft zu sein.

3. Das Problem mit der richtigen Haltung
Versuch dich einmal beim Spielen selber zu beobachten – sieht es cool und entspannt aus? Der Körper sollte dabei immer in einer aufrechten Position sein, um eine freie Atmung zu gewährleisten. Dabei sollte das Saxophon im Arm beim Spielen nur nach vorne geschoben werden und nicht angehoben werden.Der Körper stellt dabei eine Einheit dar – dabei solltest du weder zu steif noch zu locker stehen. Entspannt, aber nicht zu sehr, eher ein leichte Grundkörperspannung, wie man sie beim Sport braucht.

(via: saxophonistisches.de/die-3-haufigsten-fehler-beim-saxophon-spielen/)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: