Klavier spielen leichtgemacht

5 größten Fehler beim Klavier spielen lernen

piano
Youtube

Beim Klavier spielen lernen passieren nicht zu selten gravierende Fehler, die später in der Spielweise sehr schwierig sind abzulegen. Damit dir dein Klavier spielen von Anfang an leichter fällt, haben wir dir die fünf größten Fehler beim Klavier spielen lernen aufgelistet.

1. Die Haltung auf der Klavierbank
Rückenschmerzen und Haltungsschäden sind oft die Folge von einer Fehlhaltung auf der Klavierbank. Um das zu verhindern gehört die richtige Sitzhaltung zu einer der wichtigsten Grundlagen beim Klavier spielen lernen.

Darauf kommt es bei der Haltung am Klavier an:

  • Die richte Armhaltung
  • Die richtige Sitzposition
  • Die richtige Finger- und Handhaltung

Beobachte dich dabei, wie du am Klavier sitzt. Deine beiden Füße sollten fest auf dem Boden stehen und möglichst parallel zueinander. Richte dich auf, sodass du immer noch bequem sitzt. Stell dir einfach vor, du müsstest ein Buch auf deinem Kopf ausbalancieren.

Diese Checkliste hilft dir:

  • Halte deine Unterarme wenn möglich parallel zum Boden
  • Wenn du einatmest sollte dein Bauch nicht die Klaviertastatur berühren
  • Der Abstand zwischen Klavierbank und Klavier sollte so gewählt werden, dass du deine Hände beim Spielen nicht strecken musst.

2. Zu langes Klavier spielen
Aller Anfang ist schwer und besonders der Ehrgeiz kann manchmal zu einer wirklichen Frustration führen. Getreu dem Motto: Übung mach den Meister – geht der Schuss beim Klavier spielen lernen gerne mal nach hinten los. Packe dir kleine Etappenziele, denn zu viele Aufgaben je Übungseinheit enden nicht nur mit verkrampften Fingern.

Am Anfang würde es vollkommend ausreichen, wenn du täglich um die 10 Minuten am Stück übst, als einmal in der Woche für zwei Stunden. Denn deine Muskeln müssen sich erst an die Belastung und Beanspruchung gewöhnen. Selbst erfahrene Musiker machen Pausen während ihrer Proben und spielen meist nicht mehr als 40 Minuten am Stück.

3. Keine Routine beim Klavier spielen lernen entwickeln
Wenn du Klavier spielen lernen willst, musst du deine Proben zur Routine werden lassen. Denn meist ist die anfängliche Euphorie nach den ersten Wochen verflogen und die Regelmäßigkeit der Übungseinheiten am Klavier lässt allmählich nach. Stattdessenn solltest du dich aktiv dafür entscheiden, wann du dir Zeit fürs Klavier spielen nimmst, um daraus eine Übungsroutine abzuleiten.

4. Falscher Fingersatz am Klavier
Nicht die einfachsten Fingersätze sind auch zwangsläufig die besten. Denn oft bemerkt man erst im nachhinein, dass ein bestimmter Fingersatz auf einmal nicht mehr in einem höheren Tempo zu spielen ist. Den Fingersatz später noch zu ändern ist extrem schwer, da sich deine Muskeln und Feinmotorik an diesen bestimmten Ablauf gewöhnt haben.

Folgende Regel soll die beim richten Fingersatz am Klavier helfen: Wähle immer den Fingersatz, bei dem deine Handposition die geringsten Sprünge machen muss und du deine Handposition so selten wie nur möglich ändern musst.

5. Aus den Augen, aus dem Sinn
Wenn du dein Klavier oder Keyboard dort aufbewahrst, wo du es nicht täglich siehst, dann machst du es dir nur zusätzlich schwer zu üben. Niemand möchte in einem Kellerraum üben oder zwischen Kartons sitzen oder wenn du jedes Mal dein Keyboard aufbauen musst. Stell dein Klavier dahin, wo du es täglich sehen kannst und wo es dir Spaß macht zu üben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: