Selbstvermarktung für Musiker

Wie bekommt ihr mehr Auftritte als Band: 7 Tipps zur richtigen Location

konzert-besucher-fans

Nicht jede Location passt zu jedem Musiker. Die richtige Location für einen Auftritt zu finden, kann daher mit einigen Schwierigkeiten verbunden sein. Worauf ihr bei der Location Suche achten solltet, verraten wir euch hier.

Bevor ihr euch Hals über Kopf bei irgendeinem Club bewerbt, solltet ihr euch zunächst ein paar wichtige Gedanken machen. Ob Konzertsaal, Open-Air-Bühne, kleiner Kellerclub oder auch ungewöhnliche Location wie eine Kirche, eigentlich ist heutzutage alles möglich.

Daher müsst ihr zunächst klären, wie viele und was für Besucher ihr erwartet, welche Technik ihr benötigt, welche räumlichen Begebenheiten (Backstage, Platz für einen Merchandise-Stand, Barrierefreiheit …) vorhanden sein sollten und vor allem, wie euer Budget aussieht! Davon hängt stark ab, ob für eure Veranstaltung eine Kneipe oder ein Restaurant mit bühnenartigem, leicht erhöhtem Raumteile ausreicht oder ihr eine große Bühne mit professioneller Technik benötigt.

zuschauer

1. Die Größe
Die Größe des Veranstaltungsorts solltet ihr davon abhängig machen, wie bekannt ihr in der Region seid und mit wie vielen Besuchern ihr daher rechnen könnt. Habt ihr keinen großen Namen und noch nie ein Konzert in der Nähe gespielt müsst ihr wahrscheinlich erst mal mit einer kleineren Besucherzahl rechnen. Trotzdem solltet ihr bei der Größe der Bühne natürlich beachten, wie viel Platz ihr als Musiker selber benötigt.

2. Das Publikum
Bei der Auswahl der Location sollte jedoch auch die Zielgruppe also die potentiellen Besucher eine Rolle spielen. Nicht jede Venue eignet sich für jedes Genre und mit manchen Veranstaltungsorten stoßt ihr eure Fans vielleicht eher vor den Kopf.

3. Die Technik
Bevor ihr euch für oder gegen eine Location entscheidet, ist es wichtig, die technischen Voraussetzungen zu klären. Gibt es Fachpersonal vor Ort oder müsst ihr einen eigenen Mischer etc. mitbringen, ist die wichtigste Bühnentechnik vorhanden oder müsst ihr selber Scheinwerfer oder eine PA-Anlage organisieren (bei ungewöhnlichen Location kann das durchaus der Fall sein).

Das wichtigste ist, nicht einfach davon auszugehen, dass alles was ihr braucht da sein wird, sondern sich wirklich gründlich zu informieren und genau abzuklären welche Bühnentechnik ihr für euren Auftritt benötigt. Denn nicht jedes Mikro und nicht jeder Verstärker sind mit jedem Mischpult kompatibel und auch beim Licht muss einiges beachtet werden. Am besten ist es also, wenn ihr einen erfahrenen Techniker hinter den Kulissen habt, der für den perfekten Sound und eine gelungene Lichtkomposition sorgt.

mischpult

4. Räumliche Begebenheiten
Dazu zählen nicht nur die Räume in der Location selber, sondern auch die logistischen Begebenheiten. Gibt es passende Parkmöglichkeiten, falls ihr selber euer Equipment mitbringen müsst, wie gut ist die Venue über die öffentlichen Verkehrsmittel oder zu Fuß erreichbar und wie weit ist sie von eurer Unterkunft entfernt? Außerdem könnte es für eure Gäste auch relevant sein, ob ausreichend Parkplätze vorhanden sind. Ist das nicht der Fall solltet ihr auf unzureichenden Parkmöglichkeiten hinweisen. Ein weiterer wichtiger Punkt kann die Barrierefreiheit sein. Ist die Konzertlocation nicht barrierefrei ist es wichtig, auch das im Vorhinein zu kommunizieren.

Außerdem solltet ihr abklären, ob es Rückzugsmöglichkeiten für die Musiker gibt, also einen klassischen Backstage-Bereich in dem bestenfalls auch das Catering stattfindet. Je nach Größe der Location müssen da eventuell Abstriche gemacht werden. Genauso sieht es auch mit einem Merchandise-Stand aus. Auch wenn ein Stand natürlich wünschenswert ist, müsst ihr euch diesen vielleicht mit anderen Bands teilen oder es gibt gar keine Möglichkeit, Merch anzubieten.

5. Das Budget
Richtig tolle Locations kosten leider auch oft richtig viel Geld. Daher kann man bei der Suche nach einer Location leider nicht nur auf die oberen Punkte achten, sondern muss auch immer das Budget im Auge haben. Deswegen ist es besonders wichtig, sich genau anzuschauen welche Leistungen in der Locationmiete enthalten sind. Bei einigen Venues können nämlich noch Nebenkosten oder eine Bindung ein einen bestimmten Dienstleister hinzukommen. Das kann die Mietkosten noch einmal ordentlich erhöhen.

konzert-gitarre-gitarrist

6. Ein eigenes Bild machen
Das allerwichtigste ist und bleibt jedoch, dass ihr euch selber ein Bild macht. Natürlich könnt ihr für einen kleinen Auftritt nicht im vorhinein hunderte Kilometer zu einer Location fahren. Ist ein live Besuch jedoch Möglich, empfiehlt es sich, die Location persönlich zu inspizieren und dabei viele wichtige Fragen zu klären. Falls es für euch keine Option ist, die Location vorm Auftritt zu besuchen, solltet ihr euch jedoch intensiv mit der Venue von zu Hause aus beschäftigen. Durch Bilder, Videos und vor allem Nachfragen könnt ihr euch in der Regel ein gutes Bild machen.

7. Die Suche
Nun wisst ihr, worauf ihr bei der Auswahl einer Location achten müsst – damit alleine findet ihr aber noch keine geeignete Venue. Seid ihr nicht gerade in der eigenen Heimatstadt auf der Suche nach einem Veranstaltungsort, kann es durchaus schwierig sein, überhaupt eine Location zu finden. Gerade wenn ihr auf der Suche nach kleineren oder ganz besonderen Venues seid, ist oft viel Arbeit nötig. Dann kann es hilfreich sein, die Archive und Tourpläne anderer, vergleichbarer Bands zu durchsuchen.

Wollt ihr euch nicht ganz so viel Arbeit machen, kann euch aber auch schon dieses Locationverzeichnis weiter helfen. Einige Zeitungen, Wochenblätter und Stadtmagazine führen zudem Verzeichnisse von regional relevanten Spielorten für Kulturveranstaltungen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: