Verbraucherschutz-Umfrage

Probleme beim Streaming

Smartphone

Spotify, Deezer, Netflix und Co erfreuen sich großer Beliebtheit, fast vier von fünf online Nutzern rufen bereits auf diese Weise Filme oder Musik ab. Ärgerlich ist dabei jedoch, dass fast jeder vierte Nutzer Probleme bei Streaming hat. Vor allem der Empfang soll oft gestört sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Bis jetzt ist die Rechtslage beim Streaming im Einzelnen noch nicht geklärt. Es ist zum Beispiel offen, welche Regeln gelten, wenn digitale Inhalte nicht wie vereinbart bereitgestellt werden und wenn die Qualität oder der Funktionsumfang von dem abweichen, was User bestellt haben. Die EU-Kommission hat einen Vorschlag für eine Richtlinie vorgelegt, der solche und andere Gewährleistungsfälle bei der Nutzung digitaler Inhalte regeln soll.

Streaming1
Quelle: Verbraucherzentrale RLP

Durch die EU-Richtlinie über Verbraucherrechte von 2014 ist immerhin geregelt, dass Anbieter digitaler Inhalte auf ihrer Internetseite klare und verständliche Angaben über deren Funktionsweise und Kompatibilität machen müssen. Darüber hinaus steht Verbrauchern ab Vertragsschluss ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Das bedeutet aber nicht, dass Käufer das Produkt in der Zwischenzeit ausführlich testen können. Denn das Widerrufsrecht erlischt in der Regel bereits, sobald mit dem Streaming begonnen wird. Das Widerrufsrecht hilft somit nur, wenn ein Fehlgriff noch rechtzeitig vor dem Herunterladen auffällt.

Streaming2
Quelle: Verbraucherzentrale RLP

Ein weiteres Problem ist laut der Umfrage die Unklarheit zwischen legalen und illegalen Angeboten. Als eine weitere Hürde wird außerdem die Komplexität von Bedienung und Anmeldung oder der Umfang des verfügbaren Sortiments wahrgenommen. Zudem sind nur 16 Prozent der Befragten bereit, Geld für einen kostenpflichtigen Musik Dienst auszugeben.

Für die Verbraucherschützer steht nach Auswertung der Umfragedaten fest, dass User auf dem Markt der digitalen Güter eine bessere Orientierung und mehr Transparenz benötigen. Nur so kann eine selbstbestimmte und verantwortungsvolle Nutzung von Streaming-Diensten gewährleistet werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: