Studie Musikkonsum

Mit steigendem Alter hören wir weniger neue Musik

vinyl
Screenshot YouTube

Je älter wir werden, desto weniger neue Musik hören wir – so das Ergebnis einer neuen Studie über den Musikkonsum von Streaming-Portalen. Wer also ein Alter von 35 Jahren erreicht hat, entdeckt keine neue Musik mehr für sich?!

„Personified, ‘music was better in my day‘ is a battle being fought between 35-year old fathers and teen girls — with single men and moms in their 20s being pulled in both directions.“

Die Auswertung der Studie zeigt, dass Männer deutlich experimentierfreudiger mit ihrem Musikgeschmack umgehen als Frauen, die scheinbar lieber beim Mainstream bleiben – so die Ergebnisse einer Spotify-Studie.

Fazit: Mit Mitte 30 hört die musikalische Geschmacksentwicklung auf?

Weiter geht aus der Studie hervor, dass man sich mit dem Einsetzen der sogenannten musikalischen Reife wieder auf Bands zurückbesinnt, mit denen man aufgewachsen ist. Ganz getreu dem Motto: Früher war eh alles besser – die Musik natürlich erst recht!

Dabei sei gesagt, dass gerade die älteren unter uns jedoch noch diejenigen sind, die für Musik Geld ausgeben …

Die vollständige Studie siehst du hier!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: