Übungen für mehr Kreativität

Diese 10 Tipps helfen dir beim Songwriting

Songwriting
Foto: Adrian F Lizenz: CC BY 2.0

Die beste Art und Weise dein Songwriting zu verbessern, ist und bleibt das Üben. Es macht aber natürlich einen großen Unterschied wie genau und was du übst. Wir haben 10 coole Tipps und Ideen für dich, die deine Kreativität nur so sprudeln lassen und dir dabei helfen, dein Songwriting zu verbessern.

1. Object Writing
Erfunden hat die Methode des Object Writing der Songwriter Pat Pattison. Du stellst dir dafür einen Timer auf 10 Minuten und versuchst in dieser Zeit so viel du kannst über ein Objekt deiner Wahl zu schreiben. Dabei solltest du alle fünf Sinne, also Tasten, Hören, Riechen, Sehen und Schmecken mit einbeziehen. Die Übung hilft dir dabei leichter Details wahrzunehmen, die andere Menschen übersehen würden und diese zu artikulieren.

2. Stream of consciousness
Lass deinen Geist 10 Minuten lang frei kreisen und schreib alles auf, was dir einfällt, dabei solltest du ein Thema als Startpunkt nutzen. Du kannst dann aber auch hin und her springen. Am Ende solltest du dir deine Notizen noch ein mal durchlesen. Es kann gut sein, dass du dabei einen Gedanken findest, den du gerne weiter erforschen möchtest.

3. Melodische Ideen aufnehmen
Ob du nun singst, programmierst oder auf dem Klavier oder der Gitarre spielst: manchmal kommt eine Melodie einfach so in unseren Kopf. Dann solltest du die Idee unbedingt so schnell wie möglich aufnehmen. Von diesem Punkt an einen Song zu schreiben, ist wesentlich einfacher, als verzweifelt von Null zu starten. Es kann außerdem hilfreich sein, regelmäßig zu improvisieren. Dabei können coole Ideen entstehen und du übst auch noch deine Stimme oder Technik am Instrument.

4. Wortassoziation
Diese Übung eignet sich besonders für Songs mit einem bestimmten Thema. Nimm dir einfach den Titel, das Thema oder einen besonders wirkungsvollen Satz und schreib alles auf, was dir dazu einfällt. Das können zum Beispiel nur einzelne Wörter sein oder kurze Sätze sein. Die Übung hilft dabei, bei einem Song an dem du nicht weiter kommst noch einen neuen Blickwinkel zu finden oder deine Kreativität anzuregen.

5. Lerne einen neuen Song
Stücke von Musikern, die du bewunderst oder dich inspirieren, zu lernen, macht nicht nur Spaß, sondern kann dir auch beim Songs schreiben helfen. Denn wir Menschen neigen dazu, selber etwas zu kreieren mit dem wir uns viel befassen. Versuche dir täglich 10 Minuten Zeit zu nehmen, um Stück für Stück einen Song zu lernen, diesen vielleicht sogar zu covern und aufzunehmen.

6. Führe ein Tagebuch
Das hat nicht unbedingt direkt was mit deiner Musik zu tun. Ein Tagebuch zu führen und täglich über deine Erlebnisse zu berichten, hilft dir aber auch beim Schreiben von Songs und übt dich darin deine Gedanken zu ordnen, Gefühle zu analysieren und ist eine gute Möglichkeit einen Überblick über wichtige Dinge zu behalten, die dich später inspirieren könnten.

7. Neue Wege und Orte
Anstatt immer nur das gleiche zu machen, kannst du etwas Schwung in deinen Alltag bringen, indem du zum Beispiel ein anderes Café besuchst, deinen Weg zur Arbeit oder Uni veränderst oder ein Wahrzeichen in deiner Stadt oder Region besuchst. Das gibt dir neuen Input und hilft dir eingetretene Pfade zu verlassen, auch beim Songwriting.

8. Andere Literatur
Auch bei der Wahl deiner Lektüre darf es gerne mal etwas neues sein. Versuch dich doch mal an einem anderen Genre oder lies nicht immer nur in deiner Lieblingszeitung. Natürlich sollten dich auch dabei die Themen wenigstens etwas interessieren, sonst wirst du das Buch oder Magazin schnell wieder beiseite legen. So kommst du aber mit neuen und vor allem auch verschiedenen Schreibstilen und Autoren in Kontakt, die dir sonst vielleicht entgehen würden.

9. Erzählperspektiven
Nimm dir 10 Minuten Zeit und schreib einen Text aus verschiedenen Erzählperspektiven. Dabei ist es egal ob du nun von einer persönlichen Erfahrung berichtest oder über etwas fiktives schreibst. Du könntest zum Beispiel die ersten fünf Minuten eine Situation aus deinem Blickwinkel beleuchten und dann die gleiche Situation in den nächsten fünf Minuten von außen betrachten. Das hilft dir, dich einer Situation aus verschiedenen Perspektiven anzunähern.

10. Tagträumen
Mit am Wichtigsten beim Songwriting ist aber die eigene Vorstellungskraft. Deine Kreativität ist eine Kombination aus deinen Erlebnissen, wie du diese wahrnimmst und wie du dann diese Wahrnehmung wiedergibst. Sei also einfach mal fantasievoll und lass dir ruhig am Tag 10 Minuten Zeit für etwas Tagträumerei.

(via: blog.songwriterlink.com)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: