• Marshall AFD 100 Wechsel Endstufenröhren

    Hallo Gemeinde,

     

    habe mal eine Frage an die Röhrenprofies unter Euch.

    Die Endstufenröhren an meinem AFD 100 sind leider hinüber. Verbaut sind vier 6550 Valve 00033 WK 7/11. Dies äußert sich durch starkes rauschen und irgendwie sehr leblosen Sound. Der Amp ist ca. 2 Jahre und wurde auch sehr viel gespielt (einmal sogar bei ca. -16Grad in einem Eishokeyfreiluftstadion )

    Bei meinem Händler des Vertrauens kostet mich der Satz Marshall Originalröhren mit allen möglichen Rabatten ca. 250€.

    Ein gematchtes Quartet bekomme ich im Netz z.B. von EH für ca. 150 oder von Sovtek für 120 €. 

    Hört man den da wirklich einen so brutalen Unterschied wie es dem Preis nach anmutet? 

    Derzeit läuft der Amp mit einem Satz 6L6. (ist laut Bedienungsanleitung neben EL34 oder KT88 auch möglich) RAuschen ist weg aber das ist wirklich nicht der Sound wie ich ihn von dem Teil kenne. Irgendwie fehlts da stark an Dynamik. Also doch die Originale?

    Noch folgende Randnotiz - Der Amp hat eine Automatik welche beim Einschalten aktiviert werden kann und den BiAS abgleich automatisch erledigt. Daher denke ich daran sollte es wohl nicht liegen.

     

    Danke schon mal für eure Antorten!

    • #1
    • 19.09.2013 17:07

    eine 6550 ist eine Art Mischung aus einer aufgebohrten 6L6 und einer KT88.

    Ich würde eine 6550 auch nur durch eine 6550 ersetzen.

    Ob man das hört bzw. die Soundänderung relevant ist, hängt ja stark von Einsatzzweck und Arbeitspunkt ab. Wenn der Amp am Anschlag läuft, macht sich ein Unterschied bei den Endröhren natürlich mehr bemerkbar als auf gemäßigter Lautstärke und Verzerrungshauptanteilen aus der Vorstufe.

    Bei tubetown und Tube Amp Doctor (TAD) gibt es im Forum bzw. auf den Artikelbeschreibungen recht brauchbare Einschätzungen über den Charakter verschiedener Typen und Hersteller.

    Jedenfalls ist klar, dass ein neuer Satz von einem lausigen Hersteller Klassen besser ist als ein abgedriftetes oder gar defektes Quartett Originalröhren.

    Und: Du musst keine Marshall-"Original"-Röhren nehmen. Die können auch nur in der Handvoll Werke einkaufen, die es auf der Welt überhaupt gibt.

    Entscheidend ist eher die Selektion und das Matching. Ob da Marshall sorgfältiger vorgeht als GrooveTubes, TAD, Ruby und Konsorten, das sei einmal dahingestellt.

     

    Interessant wäre für mich eher, wie der Amp z.B. mit El34ern klingt im Vergleich.

    Aber das kostet natürlich. Aber billiger als ein zweiter Amp.

     

    • #2
    • 20.09.2013 18:01

     

    Deine 00033 Röhren sind vermutlich Svetlanas gewesen.

    Die Unterschiede sind mitunter schon recht deutlich, wobei ich den Preis für Svetlanas bei den 6550ern auch nicht bereit bin zu zahlen, zumal  es letztendlich um ein "klingt anders" und nicht unbedingt um ein "klingt besser" geht. Hängt aber viel vom jeweiligen Amp ab.

    Zum Trost kann man festhalten, dass die =C= Svetlana 6550 zur Zeit eh schlecht zu bekommen ist.

    JJ bekommst du den Satz auch für 120-130 Euro.Würde ich EH intuitiv vorziehen.

    Ich spiele aktuell Shuguang 6550er aus verschiedenen Decaden. Die sollten auch nicht arg viel teurer sein, wobei die alten Coke-Bottle Shuguangs mehr Wumms haben als die neueren.

    • #3
    • 23.09.2013 15:19

    Hallo und vielen Dank für die Antworten.

    Habe die alten Röhren nochmal eingesetzt in einer anderen Reihenfolge und den Autobias laufen lassen.

    Nun funktioniert er wieder - kein Rauschen etc. Was is das denn?

    Habe mir trotzdem ein neues Match von GT bestellt, da dies wohl nur von kurzer Dauer sein kann und dann hab ich gleich welche parat.